Trainer Joachim Löw - © Foto: Boris Roessler/dpa
Trainer Joachim Löw hat drei neue Spieler in die deutsche Nationalmannschaft eingeladen. (© Foto: Boris Roessler/dpa)

DEU

Mehr Chancen für junge Fußballer

veröffentlicht

Joachim Löw hat oft die gleichen Spieler zur deutschen Mannschaft eingeladen. Wer einmal gute Leistungen zeigte, durfte immer wieder mitspielen. Auch wenn es bei dem Spieler zwischendurch mal nicht so gut klappte.

Doch in nächster Zeit werden die Fans häufiger auch jüngere Fußballer sehen. Joachim Löw will ihnen mehr Chancen geben als bisher. Am Freitag lud der Trainer drei neue Spieler aus der Bundesliga ein: Niklas Stark, Lukas Klostermann und Maximilian Eggestein.

Fragen beantworten musste Joachim Löw aber auch zu den Stars der vergangenen Jahre. Vor ein paar Tagen hatte er überraschend angekündigt, drei Spieler nicht mehr einzusetzen: Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller.

Diese Entscheidung hatte für viel Aufregung gesorgt. Nun stellte Joachim Löw klar, dass er trotzdem bei seiner Meinung bleiben werde. Auch andere Spieler müssten sich beweisen, zum Beispiel Torwart Manuel Neuer. Dieser sei zwar die Nummer eins im Tor. Aber auch Ersatz-Torwart Marc-André ter Stegen werde seine Chance erhalten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

DEUMehr Chancen für junge FußballerJoachim Löw hat oft die gleichen Spieler zur deutschen Mannschaft eingeladen. Wer einmal gute Leistungen zeigte, durfte immer wieder mitspielen. Auch wenn es bei dem Spieler zwischendurch mal nicht so gut klappte.Doch in nächster Zeit werden die Fans häufiger auch jüngere Fußballer sehen. Joachim Löw will ihnen mehr Chancen geben als bisher. Am Freitag lud der Trainer drei neue Spieler aus der Bundesliga ein: Niklas Stark, Lukas Klostermann und Maximilian Eggestein.Fragen beantworten musste Joachim Löw aber auch zu den Stars der vergangenen Jahre. Vor ein paar Tagen hatte er überraschend angekündigt, drei Spieler nicht mehr einzusetzen: Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller.Diese Entscheidung hatte für viel Aufregung gesorgt. Nun stellte Joachim Löw klar, dass er trotzdem bei seiner Meinung bleiben werde. Auch andere Spieler müssten sich beweisen, zum Beispiel Torwart Manuel Neuer. Dieser sei zwar die Nummer eins im Tor. Aber auch Ersatz-Torwart Marc-André ter Stegen werde seine Chance erhalten.