Ötzi - © Foto: M.Samadelli/SouthtyrolarchaeologymuseumEurac via Eurekalert/dpa
Forscher untersuchen die Mumie Ötzi. (© Foto: M.Samadelli/Southtyrolarchaeologymuseum\Eurac via Eurekalert/dpa)

Der Ötzi aß fettig

veröffentlicht

Was gab es vor 5000 Jahren wohl zu essen? Über die Mahlzeit von einem berühmten Mann wissen Forscher jetzt besser Bescheid. Der Mann ist der Ötzi - die wohl bekannteste Mumie der Welt.

Vor 27 Jahren fanden Wanderer sie in den Alpen. In diesem großen Gebirge lag Ötzi an der Grenze zwischen den Ländern Italien und Österreich. Weil der Körper Tausende Jahre im Eis eingefroren war, ist er erhalten und kann gut erforscht werden.

Um zu erfahren, wie sich die Menschen damals ernährten, haben Forscher nun den Inhalt seines Magens untersucht. Sie fanden darin Steinbock, Hirsch und Getreide. Das Fleisch hat Ötzi vermutlich roh oder getrocknet gegessen, berichteten die Forscher. Sie entdeckten auch: Ötzi hat sich ziemlich fettig ernährt. Das gab ihm wohl Kraft für den anstrengenden Weg durch das Gebirge.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Der Ötzi aß fettigWas gab es vor 5000 Jahren wohl zu essen? Über die Mahlzeit von einem berühmten Mann wissen Forscher jetzt besser Bescheid. Der Mann ist der Ötzi - die wohl bekannteste Mumie der Welt.Vor 27 Jahren fanden Wanderer sie in den Alpen. In diesem großen Gebirge lag Ötzi an der Grenze zwischen den Ländern Italien und Österreich. Weil der Körper Tausende Jahre im Eis eingefroren war, ist er erhalten und kann gut erforscht werden.Um zu erfahren, wie sich die Menschen damals ernährten, haben Forscher nun den Inhalt seines Magens untersucht. Sie fanden darin Steinbock, Hirsch und Getreide. Das Fleisch hat Ötzi vermutlich roh oder getrocknet gegessen, berichteten die Forscher. Sie entdeckten auch: Ötzi hat sich ziemlich fettig ernährt. Das gab ihm wohl Kraft für den anstrengenden Weg durch das Gebirge.