DEU

Das Moor zurückholen

veröffentlicht

Renaturierung - © Foto: Gasparini/Niedersächsische Landesforsten/dpa
Wenn die Fichten verschwinden, kann sich das Moor langsam wieder ausbreiten. (© Foto: Gasparini/Niedersächsische Landesforsten/dpa)

Die Fichten müssen weg! Denn an der Stelle, wo die Bäume wachsen, soll wieder Moor entstehen. Das Moor ist ein nasser Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen.

Früher wurden Moore häufig entwässert und damit trocken gelegt. Zum Beispiel wollte man die Landschaft anderweitig nutzen. Auch das Moor im Friedrichshäuser Bruch im Bundesland Niedersachsen wurde vor vielen Jahren entwässert.

Das soll nun wieder rückgängig gemacht werden. Aus diesem Grund werden etwa Fichten gefällt. An ihrer Stelle sollen hier bald wieder Torfmoose, Moorbirken, Zitterpappeln und Ebereschen wachsen. Das sind Pflanzen, die im Moor vorkommen.

Das Moor ist aber nicht nur ein schützenswerter Lebensraum, es ist auch gut für das Klima. Denn das Moor kann eine Menge klimaschädlicher Gase speichern.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

DEUDas Moor zurückholenDie Fichten müssen weg! Denn an der Stelle, wo die Bäume wachsen, soll wieder Moor entstehen. Das Moor ist ein nasser Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen.Früher wurden Moore häufig entwässert und damit trocken gelegt. Zum Beispiel wollte man die Landschaft anderweitig nutzen. Auch das Moor im Friedrichshäuser Bruch im Bundesland Niedersachsen wurde vor vielen Jahren entwässert.Das soll nun wieder rückgängig gemacht werden. Aus diesem Grund werden etwa Fichten gefällt. An ihrer Stelle sollen hier bald wieder Torfmoose, Moorbirken, Zitterpappeln und Ebereschen wachsen. Das sind Pflanzen, die im Moor vorkommen.Das Moor ist aber nicht nur ein schützenswerter Lebensraum, es ist auch gut für das Klima. Denn das Moor kann eine Menge klimaschädlicher Gase speichern.