DEU

Kinderärzte tauschen sich aus

veröffentlicht

Untersuchung beim Kinderarzt - © Foto: Waltraud Grubitzsch/zb/dpa
Gerade treffen sich viele Kinderärzte, um miteinander zu sprechen und neues zu lernen. (© Foto: Waltraud Grubitzsch/zb/dpa)

Husten, Schnupfen, Fieber! Wenn man krank ist, geht man häufig zum Arzt. Für Kinder gibt es spezielle Kinderärzte und Kinderärztinnen.

Viele von ihnen treffen sich gerade auf einem Kongress mitten in Deutschland. Dabei tauschen sie sich untereinander aus und können auch Dinge dazu lernen. Es gibt zum Beispiel Vorträge über Ernährung und das Impfen oder es geht um bestimmte Medikamente.

Ein weiteres Thema sind Notfälle. Im Notfall oder wenn die Arzt-Praxis geschlossen ist, geht man zu einer Notaufnahme ins Krankenhaus. Oft sind die aber überfüllt, und man muss lange warten. Deswegen wird überlegt, ob es zum Beispiel erst eine Beratung am Telefon geben sollte. Dann könnte man anrufen und besprechen, ob es sich tatsächlich um einen Notfall handelt. Oder ob es reicht, am nächsten Tag zum Arzt zu gehen. Damit etwa ein Kind mit Fieber nicht unnötig stundenlang in einer Notaufnahme warten muss.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

DEUKinderärzte tauschen sich ausHusten, Schnupfen, Fieber! Wenn man krank ist, geht man häufig zum Arzt. Für Kinder gibt es spezielle Kinderärzte und Kinderärztinnen.Viele von ihnen treffen sich gerade auf einem Kongress mitten in Deutschland. Dabei tauschen sie sich untereinander aus und können auch Dinge dazu lernen. Es gibt zum Beispiel Vorträge über Ernährung und das Impfen oder es geht um bestimmte Medikamente.Ein weiteres Thema sind Notfälle. Im Notfall oder wenn die Arzt-Praxis geschlossen ist, geht man zu einer Notaufnahme ins Krankenhaus. Oft sind die aber überfüllt, und man muss lange warten. Deswegen wird überlegt, ob es zum Beispiel erst eine Beratung am Telefon geben sollte. Dann könnte man anrufen und besprechen, ob es sich tatsächlich um einen Notfall handelt. Oder ob es reicht, am nächsten Tag zum Arzt zu gehen. Damit etwa ein Kind mit Fieber nicht unnötig stundenlang in einer Notaufnahme warten muss.