DEU

Viele Drachen, wenig Wind

veröffentlicht

Fliegender Oktopus - © Foto: Jörg Carstensen
Dieser Oktopus schaffte es auch ohne viel Wind nach oben. (© Foto: Jörg Carstensen)

Etwas mehr Wind hätte es sein können - zumindest für Drachen-Fans! Ansonsten war das Wetter beim Riesendrachen-Festival in der deutschen Hauptstadt Berlin super. Der strahlend blaue Himmel über dem riesigen Feld war voller Drachen. Kleine waren dabei, aber auch riesige wie ein gelbgrüner Oktopus oder Super Mario.

«Wenn es kaum weht, kommen die ganz großen Drachen nur schwer hoch», sagte einer der Veranstalter. Am Ende schafften sie es trotzdem in die Lüfte, manchmal auch mit Hilfe anderer Drachen.

«So ein großer Drachen muss sich natürlich erst mal ein bisschen aufblasen», erklärte einer der Drachenlenker. «Und dann brauch er ein klein bisschen Wind von unten.»

Tausende Menschen kamen auf das Feld, um sich die Drachen anzuschauen. Viele hatten Decken zum Picknicken dabei. Früher landeten auf diesem großen Feld übrigens richtige Flugzeuge. Der Flughafen wurde aber vor längerer Zeit stillgelegt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

DEUViele Drachen, wenig WindEtwas mehr Wind hätte es sein können - zumindest für Drachen-Fans! Ansonsten war das Wetter beim Riesendrachen-Festival in der deutschen Hauptstadt Berlin super. Der strahlend blaue Himmel über dem riesigen Feld war voller Drachen. Kleine waren dabei, aber auch riesige wie ein gelbgrüner Oktopus oder Super Mario.«Wenn es kaum weht, kommen die ganz großen Drachen nur schwer hoch», sagte einer der Veranstalter. Am Ende schafften sie es trotzdem in die Lüfte, manchmal auch mit Hilfe anderer Drachen.«So ein großer Drachen muss sich natürlich erst mal ein bisschen aufblasen», erklärte einer der Drachenlenker. «Und dann brauch er ein klein bisschen Wind von unten.»Tausende Menschen kamen auf das Feld, um sich die Drachen anzuschauen. Viele hatten Decken zum Picknicken dabei. Früher landeten auf diesem großen Feld übrigens richtige Flugzeuge. Der Flughafen wurde aber vor längerer Zeit stillgelegt.