DEU

Auf Baumstämmen den Fluss hinunter

veröffentlicht

Floßfahrt - © Foto: Nicolas Armer/dpa
Heute machen die Leute Floßfahrten nur noch zum Spaß. Früher wurden so Baumstämme den Fluss runter transportiert. (© Foto: Nicolas Armer/dpa)

Alle gut festhalten! Am Samstag haben sich mehrere Gruppen auf Abenteuer-Fahrt begeben: Auf Flößen fuhren sie den Fluss Wilde Rodach hinunter. Gesteuert wurden die Flöße aus jeweils mehreren Baumstämmen von Flößern.

Früher war Flößer ein richtiger Beruf. Diese Leute lotsten die Baumstämme auf Flüssen von einem Ort zum anderen. Das war zu einer Zeit, als es noch keine Lastwagen gab. Die beste Transportmöglichkeit war damals, die Stämme zusammenzubinden und sie auf dem Wasser zu bewegen.

Mit Hilfe der Flößer gelangte das Holz Hunderte Kilometer weit: etwa aus Bayern bis in unser Nachbarland Niederlande. Die Spaß-Floßfahrt an diesem Wochenende aber war kürzer: nur vier Kilometer lang. Nass wurden viele Teilnehmer trotzdem!

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

DEUAuf Baumstämmen den Fluss hinunterAlle gut festhalten! Am Samstag haben sich mehrere Gruppen auf Abenteuer-Fahrt begeben: Auf Flößen fuhren sie den Fluss Wilde Rodach hinunter. Gesteuert wurden die Flöße aus jeweils mehreren Baumstämmen von Flößern.Früher war Flößer ein richtiger Beruf. Diese Leute lotsten die Baumstämme auf Flüssen von einem Ort zum anderen. Das war zu einer Zeit, als es noch keine Lastwagen gab. Die beste Transportmöglichkeit war damals, die Stämme zusammenzubinden und sie auf dem Wasser zu bewegen.Mit Hilfe der Flößer gelangte das Holz Hunderte Kilometer weit: etwa aus Bayern bis in unser Nachbarland Niederlande. Die Spaß-Floßfahrt an diesem Wochenende aber war kürzer: nur vier Kilometer lang. Nass wurden viele Teilnehmer trotzdem!