CAN

Ein Anzug gegen Kälte

veröffentlicht

Ein Anzug gegen Kälte - © Foto: Kay Nietfeld/dpa
Oft trägt der deutsche Außenminister dunkle Anzüge. Auf diesem Foto steckt er in einem Schutzanzug, der gegen Kälte schützt. (© Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Politiker tragen oft Anzüge in dunklen Farben wie schwarz, dunkelblau oder grau. Der deutsche Außenminister Heiko Maas sah bei einem Besuch im Land Kanada aber ganz anders aus. Er trug zwischendurch einen orangefarbenen Schutzanzug. Das hat einen besonderen Grund.

Der Minister war in einem kleinen Boot auf dem Arktischen Ozean unterwegs. Das Meer ist dort eiskalt! «Ein solcher Anzug schützt gegen Kälte und ist wasserdicht. Selbst wenn man damit ins kalte Meer fällt, bleibt der Körper für einige Stunden warm», sagt ein Experte. Wäre Heiko Maas ins Wasser gefallen, wäre ihm so wohl nichts passiert. Seenotretter nennen diesen Anzug auch «Überlebensanzug».

Der Minister besuchte die Arktis, um sich über die Folgen des Klimawandels zu informieren. Mit dem kleinen Boot fuhr er zum Sermilik-Gletscher. Dieser reichte vor einigen Jahrzehnten noch bis zum Ufer des Polarmeeres. Nun musste Heiko Maas 40 Minuten laufen, um nach dem Aussteigen bis zum Gletscher zu gelangen. Der Gletscher schmilzt wegen der Erderwärmung, die die Menschen verursachen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

CANEin Anzug gegen KältePolitiker tragen oft Anzüge in dunklen Farben wie schwarz, dunkelblau oder grau. Der deutsche Außenminister Heiko Maas sah bei einem Besuch im Land Kanada aber ganz anders aus. Er trug zwischendurch einen orangefarbenen Schutzanzug. Das hat einen besonderen Grund.Der Minister war in einem kleinen Boot auf dem Arktischen Ozean unterwegs. Das Meer ist dort eiskalt! «Ein solcher Anzug schützt gegen Kälte und ist wasserdicht. Selbst wenn man damit ins kalte Meer fällt, bleibt der Körper für einige Stunden warm», sagt ein Experte. Wäre Heiko Maas ins Wasser gefallen, wäre ihm so wohl nichts passiert. Seenotretter nennen diesen Anzug auch «Überlebensanzug».Der Minister besuchte die Arktis, um sich über die Folgen des Klimawandels zu informieren. Mit dem kleinen Boot fuhr er zum Sermilik-Gletscher. Dieser reichte vor einigen Jahrzehnten noch bis zum Ufer des Polarmeeres. Nun musste Heiko Maas 40 Minuten laufen, um nach dem Aussteigen bis zum Gletscher zu gelangen. Der Gletscher schmilzt wegen der Erderwärmung, die die Menschen verursachen.