Gerst - © Foto: epa/dpa
Alexander Gerst hat bei seiner Reise zur ISS ein paar ungewöhnliche Dinge im Gepäck. (© Foto: epa/dpa)

Elefant im Weltall

veröffentlicht

In gut drei Wochen ist es so weit. Dann startet der deutsche Astronaut Alexander Gerst wieder ins Weltall. Ein halbes Jahr wird er auf der Internationalen Raumstation ISS verbringen.

Was er für die Reise alles in seinen Koffer packt, weiß er schon genau.

Links zum Thema
Esa-Webseite zur Mission "Horizons"

Neben persönlichen Dingen wie etwa Fotos finden sich in Alexander Gersts Gepäck einige ungewöhnliche Dinge wieder. Zum Beispiel nimmt der Astronaut die Maus und den blauen Elefanten aus dem Fernsehen mit an Bord - als Stofftiere. «Der Elefant braucht noch etwas Fitness-Training, um gut in den Astronautenanzug zu passen», erklärte Alexander Gerst scherzhaft.

Am Montag sprach der Astronaut von den Aufgaben, die er und seine Kollegen auf der ISS haben. «Wenn ich es hinbekomme, dass wir unser Programm durchführen und dass wir als Freunde zurückkommen, dann ist das für mich eine großartige Mission geworden», sagte Alexander Gerst. Vielleicht kann ihm der blaue Elefant ja dabei helfen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Elefant im WeltallIn gut drei Wochen ist es so weit. Dann startet der deutsche Astronaut Alexander Gerst wieder ins Weltall. Ein halbes Jahr wird er auf der Internationalen Raumstation ISS verbringen.Was er für die Reise alles in seinen Koffer packt, weiß er schon genau.Neben persönlichen Dingen wie etwa Fotos finden sich in Alexander Gersts Gepäck einige ungewöhnliche Dinge wieder. Zum Beispiel nimmt der Astronaut die Maus und den blauen Elefanten aus dem Fernsehen mit an Bord - als Stofftiere. «Der Elefant braucht noch etwas Fitness-Training, um gut in den Astronautenanzug zu passen», erklärte Alexander Gerst scherzhaft.Am Montag sprach der Astronaut von den Aufgaben, die er und seine Kollegen auf der ISS haben. «Wenn ich es hinbekomme, dass wir unser Programm durchführen und dass wir als Freunde zurückkommen, dann ist das für mich eine großartige Mission geworden», sagte Alexander Gerst. Vielleicht kann ihm der blaue Elefant ja dabei helfen.