Zeuge verhindert Einbruch in Eine-Welt-Schule - 18-Jähriger kommt in Untersuchungshaft Minden (mt/mre). Zwei 18-Jährige aus Minden haben in der Nacht zu Freitag versucht, in die Eine-Welt-Schule in der Fröbelstraße einzubrechen. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei den Einbruch verhindern und das mutmaßliche Täter-Duo stellen. Wie die Polizei am Montag mitteilt, wurde gegen einen 18-Jährigen Untersuchungshaft angeordnet, da er für weitere Straftaten verantwortlich sein soll. Um kurz vor ein Uhr hatte der Beobachter bemerkt, dass sich eine offenbar männliche Person gewaltsam Zutritt zum Schulgebäude verschaffen wollte und ein weitere Person die Umgebung im Blick hatte. Der Beobachter informierte die Polizei, welche daraufhin mehrere Streifenwagen zur Schule schickte. Schließlich konnten die Polizisten im Umfeld der Schule zwei Personen auffinden, deren Erscheinungsbild mit den Beschreibungen des Melders übereinstimmten. Bei der Kontrolle der bereits hinlänglich wegen unterschiedlicher Straftaten in Erscheinung getretenen Mindener, konnten die Polizisten das mutmaßliche Aufbruchswerkzeug auffinden. Zusätzlich fanden die Streifenbeamten unter anderem Reizstoffsprühgeräte sowie Messer bei den jungen Erwachsenen. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und das Duo ins Polizeigewahrsam in der Marienstraße gebracht. Nach Absprache der Kripobeamten mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde einer der 18-Jährigen nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen freigelassen. Der zweite 18-Jährige konnte hingegen nicht wieder nach Hause gehen. Im Rahmen ausgeweiteter Ermittlungen konnte belastendes Material sichergestellt werden, welches den Verdacht der Beamten auf weitere Straftaten erhärtete. In der Folge wurde der Mindener am Samstag einem Richter am Amtsgericht Bielefeld vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.
Anzeige Werbung

Zeuge verhindert Einbruch in Eine-Welt-Schule - 18-Jähriger kommt in Untersuchungshaft

Die Polizei konnte in der Nacht zu Freitag einen Einbruch verhindern. © Symbolbild: MT-Archiv

Minden (mt/mre). Zwei 18-Jährige aus Minden haben in der Nacht zu Freitag versucht, in die Eine-Welt-Schule in der Fröbelstraße einzubrechen. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei den Einbruch verhindern und das mutmaßliche Täter-Duo stellen. Wie die Polizei am Montag mitteilt, wurde gegen einen 18-Jährigen Untersuchungshaft angeordnet, da er für weitere Straftaten verantwortlich sein soll.

Um kurz vor ein Uhr hatte der Beobachter bemerkt, dass sich eine offenbar männliche Person gewaltsam Zutritt zum Schulgebäude verschaffen wollte und ein weitere Person die Umgebung im Blick hatte. Der Beobachter informierte die Polizei, welche daraufhin mehrere Streifenwagen zur Schule schickte.

Schließlich konnten die Polizisten im Umfeld der Schule zwei Personen auffinden, deren Erscheinungsbild mit den Beschreibungen des Melders übereinstimmten. Bei der Kontrolle der bereits hinlänglich wegen unterschiedlicher Straftaten in Erscheinung getretenen Mindener, konnten die Polizisten das mutmaßliche Aufbruchswerkzeug auffinden. Zusätzlich fanden die Streifenbeamten unter anderem Reizstoffsprühgeräte sowie Messer bei den jungen Erwachsenen. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und das Duo ins Polizeigewahrsam in der Marienstraße gebracht.

Anzeige Werbung

Nach Absprache der Kripobeamten mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde einer der 18-Jährigen nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen freigelassen. Der zweite 18-Jährige konnte hingegen nicht wieder nach Hause gehen. Im Rahmen ausgeweiteter Ermittlungen konnte belastendes Material sichergestellt werden, welches den Verdacht der Beamten auf weitere Straftaten erhärtete. In der Folge wurde der Mindener am Samstag einem Richter am Amtsgericht Bielefeld vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche