Wocheninzidenz steigt leicht an: Kreis meldet 20 Corona-Neuinfektionen am Dienstag Minden (mt/mre/ps). Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bleibt im Kreis Minden-Lübbecke weiterhin auf einem relativ niedrigem Niveau: Bei 20 Menschen wurde das Virus neu nachgewiesen, teilt der Kreis Minden-Lübbecke mit. Das sind acht Menschen mehr als am Dienstag der Vorwoche. Trotzdem steigt die Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht an: nachdem nach MT-Berechnungen am Montag der Wert von 40,6 erreicht worden war, sind es am Dienstag nun 43,2. Das liegt daran, dass im Zeitraum vom 10. Februar bis heute 134 Neuinfektionen gemeldet wurden. Im Zeitraum vom 9. Februar bis zum 15. Februar hatten sich 126 Menschen mit dem Virus infiziert. Als verbindlicher Wert gilt der Inzidenzwert des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG), der mit Datenstand 16. Februar, 0 Uhr, bei 42,8 liegt. Zum Vergleich: die Inzidenz in ganz NRW liegt derzeit bei 56,2. Von allen Städten und Gemeinden im Mühlenkreis hat Minden aktuell mit 72,2 die höchste Wocheninzidenz. Von den 134 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen im gesamten Kreisgebiet entfallen 59 auf die Stadt an der Weser. Der einstige Corona-Hotspot Espelkamp weist unterdessen den niedrigsten Inzidenzwert mit 16,1 auf - hier gab es lediglich vier neue Corona-Fälle in den letzten sieben Tagen. Im weiteren MT-Verbreitungsgebiet sieht die Lage derweil so aus: Hille (19,5), Porta Westfalica (22,5) und Petershagen (31,8). Dass die Inzidenz in Minden im kreisweiten Vergleich so hoch ist, hat keinen konkreten Grund. "Dabei handelt es sich um Personen aus privatem und beruflichen Umfeld, die nicht in einem Zusammenhang stehen", erklärte Pressesprecherin Mirjana Lenz auf MT-Nachfrage. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}}))}(); Inzwischen sind 8.792 Menschen aus dem Kreis Minden-Lübbecke gegen das Corona-Virus geimpft worden, davon 2.219 im Impfzentrum und 6.573 durch mobile Impfteams. Das sind 2,83 Prozent der Gesamtbevölkerung des Kreises. 4.096 Menschen haben bereits beide Corona-Impfungen erhalten.

Wocheninzidenz steigt leicht an: Kreis meldet 20 Corona-Neuinfektionen am Dienstag

Mit 20 Corona-Neuinfektionen steigt der Wert der Wocheninzidenz leicht an. Am Dienstag vor einer Woche meldete der Kreis acht Infektionen weniger. Symbolfoto: © Pixabay

Minden (mt/mre/ps). Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bleibt im Kreis Minden-Lübbecke weiterhin auf einem relativ niedrigem Niveau: Bei 20 Menschen wurde das Virus neu nachgewiesen, teilt der Kreis Minden-Lübbecke mit. Das sind acht Menschen mehr als am Dienstag der Vorwoche.

Trotzdem steigt die Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht an: nachdem nach MT-Berechnungen am Montag der Wert von 40,6 erreicht worden war, sind es am Dienstag nun 43,2. Das liegt daran, dass im Zeitraum vom 10. Februar bis heute 134 Neuinfektionen gemeldet wurden. Im Zeitraum vom 9. Februar bis zum 15. Februar hatten sich 126 Menschen mit dem Virus infiziert. Als verbindlicher Wert gilt der Inzidenzwert des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG), der mit Datenstand 16. Februar, 0 Uhr, bei 42,8 liegt. Zum Vergleich: die Inzidenz in ganz NRW liegt derzeit bei 56,2.

Von allen Städten und Gemeinden im Mühlenkreis hat Minden aktuell mit 72,2 die höchste Wocheninzidenz. Von den 134 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen im gesamten Kreisgebiet entfallen 59 auf die Stadt an der Weser. Der einstige Corona-Hotspot Espelkamp weist unterdessen den niedrigsten Inzidenzwert mit 16,1 auf - hier gab es lediglich vier neue Corona-Fälle in den letzten sieben Tagen. Im weiteren MT-Verbreitungsgebiet sieht die Lage derweil so aus: Hille (19,5), Porta Westfalica (22,5) und Petershagen (31,8).

Dass die Inzidenz in Minden im kreisweiten Vergleich so hoch ist, hat keinen konkreten Grund. "Dabei handelt es sich um Personen aus privatem und beruflichen Umfeld, die nicht in einem Zusammenhang stehen", erklärte Pressesprecherin Mirjana Lenz auf MT-Nachfrage.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Inzwischen sind 8.792 Menschen aus dem Kreis Minden-Lübbecke gegen das Corona-Virus geimpft worden, davon 2.219 im Impfzentrum und 6.573 durch mobile Impfteams. Das sind 2,83 Prozent der Gesamtbevölkerung des Kreises. 4.096 Menschen haben bereits beide Corona-Impfungen erhalten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden