"Wichtiger Schritt in die Zukunft": Mindener Softwarehersteller Betzemeier übernimmt Firma aus Hessen Minden (mt/hwa). Der Mindener Softwarehersteller Betzemeier übernimmt die HRF GmbH & Co. KG und baut damit seine Position im Markt der Autohaussoftware aus. Bei dem führenden Spezialisten für Werkstattterminplanung und Auftragssteuerung in Autohäusern und Werkstätten aus dem hessischen Reinheim tritt der Unternehmer Clemens Betzemeier rückwirkend zum 31. Dezember 2020 die Nachfolge des Traditionsunternehmens an. Clemens Betzemeier spricht von einem „wichtigen Schritt in die Zukunft“. Mit der Übernahme werden die IT-Kompetenzen der beiden Unternehmen zusammengeführt und die Grundlage für die Entwicklung neuer Produkte geschaffen: „Die Geschäfte von HRF werden wir am jetzigen Standort und mit den vorhandenen Mitarbeitern wie gewohnt weiterführen. Wir sehen das Potenzial vor allem in der Nutzung gemeinsamer Synergien“, so Clemens Betzemeier, der die eigene Nachfolge im Unternehmen bereits eingeleitet hat. Seit mehr als zwei Jahren sind seine beiden Kinder Anna-Lena und Maximilian Betzemeier im Familienbetrieb in führenden Positionen tätig und werden die Geschäfte in den kommenden Jahren weiter ausbauen. „Wir glauben nach wie vor an den mittelständischen Kfz-Handel und -Service und wollen diesen fit für die Zukunft machen“, so Betzemeier. Dafür brauche es eine Autohaussoftware mit höchstem Praxisnutzen. Durch die Übernahme wächst der Familienbetrieb auf mehr als 65 Mitarbeiter an. Den Wachstumskurs will das Unternehmen mit Sitz in Dankersen fortsetzen. In den kommenden Jahren werde das Softwarehaus weiter den Weg in die Cloud gehen müssen und dafür sein Entwicklungsteam konstant ausbauen. „Softwareentwicklern im Bereich Java erwarten hierfür spannende Projekte“, heißt es in einer Mitteilung.

"Wichtiger Schritt in die Zukunft": Mindener Softwarehersteller Betzemeier übernimmt Firma aus Hessen

Der Softwarehersteller Betzemeier aus Dankersen baut seine Position im Markt der Autohaussoftware aus. MT-Archivfoto: Haunhorst © Haunhorst

Minden (mt/hwa). Der Mindener Softwarehersteller Betzemeier übernimmt die HRF GmbH & Co. KG und baut damit seine Position im Markt der Autohaussoftware aus. Bei dem führenden Spezialisten für Werkstattterminplanung und Auftragssteuerung in Autohäusern und Werkstätten aus dem hessischen Reinheim tritt der Unternehmer Clemens Betzemeier rückwirkend zum 31. Dezember 2020 die Nachfolge des Traditionsunternehmens an.

Clemens Betzemeier spricht von einem „wichtigen Schritt in die Zukunft“. Mit der Übernahme werden die IT-Kompetenzen der beiden Unternehmen zusammengeführt und die Grundlage für die Entwicklung neuer Produkte geschaffen: „Die Geschäfte von HRF werden wir am jetzigen Standort und mit den vorhandenen Mitarbeitern wie gewohnt weiterführen. Wir sehen das Potenzial vor allem in der Nutzung gemeinsamer Synergien“, so Clemens Betzemeier, der die eigene Nachfolge im Unternehmen bereits eingeleitet hat. Seit mehr als zwei Jahren sind seine beiden Kinder Anna-Lena und Maximilian Betzemeier im Familienbetrieb in führenden Positionen tätig und werden die Geschäfte in den kommenden Jahren weiter ausbauen.

„Wir glauben nach wie vor an den mittelständischen Kfz-Handel und -Service und wollen diesen fit für die Zukunft machen“, so Betzemeier. Dafür brauche es eine Autohaussoftware mit höchstem Praxisnutzen. Durch die Übernahme wächst der Familienbetrieb auf mehr als 65 Mitarbeiter an. Den Wachstumskurs will das Unternehmen mit Sitz in Dankersen fortsetzen. In den kommenden Jahren werde das Softwarehaus weiter den Weg in die Cloud gehen müssen und dafür sein Entwicklungsteam konstant ausbauen. „Softwareentwicklern im Bereich Java erwarten hierfür spannende Projekte“, heißt es in einer Mitteilung.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden