Wer verdient den Ehrenamtspreis? Vorschläge bis 31. Oktober Minden (mt/lkp). Noch bis Samstag, 31. Oktober, können Vorschläge für die Vergabe des Preises für ehrenamtliches und freiwilliges Engagement der Stadt Minden eingereicht werden. Der Preis ist als Zeichen der Anerkennung und Förderung ehrenamtlicher und freiwilliger Tätigkeit mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 500 Euro ausgestattet. Es können jeweils sowohl eine Institution als auch eine Einzelperson mit dem Preis geehrt werden. Mit der Ehrung soll stellvertretend für die vielen Engagierten aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Einsatz einzelner Personen, Gruppen oder Institutionen, die sich durch besonderes ehrenamtliches und freiwilliges Engagement ausgezeichnet haben, gewürdigt werden. Jeder Bürger kann einen Vorschlag einreichen. Dabei sollen die Vorschläge neben dem Namen oder der Institution, dazugehörigen Ansprechpartnern, Anschrift und Telefonnummer der Vorgeschlagenen auch Angaben zum Vorschlagenden enthalten. Eine kurze – zumindest in Stichworten verfasste – Beschreibung oder Begründung der Preiswürdigkeit vervollständigt die Vorschläge. Sie sind an die Stadt Minden, Zentraler Steuerungsdienst, Vera Schmidt, Kleiner Domhof 17, 32423 Minden oder per E-Mail an vera.schmidt@minden.de zu richten. Als Alternative zu einem formlosen Schreiben sind Vorschlagsbögen über das Internet unter www.minden.de verfügbar. Die Ausschreibung ist auf das Stadtgebiet begrenzt. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Die Preisverleihung erfolgt im nächsten Jahr im Mindener Museum durch Bürgermeister Michael Jäcke.

Wer verdient den Ehrenamtspreis? Vorschläge bis 31. Oktober

Jutta Alabi hat im vergangenen Jahr den Ehrenamtspreis für ihr Engagement für kulturelles Miteinander erhalten. © MT-Foto: Lehn (Archiv)

Minden (mt/lkp). Noch bis Samstag, 31. Oktober, können Vorschläge für die Vergabe des Preises für ehrenamtliches und freiwilliges Engagement der Stadt Minden eingereicht werden. Der Preis ist als Zeichen der Anerkennung und Förderung ehrenamtlicher und freiwilliger Tätigkeit mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 500 Euro ausgestattet.

Es können jeweils sowohl eine Institution als auch eine Einzelperson mit dem Preis geehrt werden. Mit der Ehrung soll stellvertretend für die vielen Engagierten aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Einsatz einzelner Personen, Gruppen oder Institutionen, die sich durch besonderes ehrenamtliches und freiwilliges Engagement ausgezeichnet haben, gewürdigt werden.

Jeder Bürger kann einen Vorschlag einreichen. Dabei sollen die Vorschläge neben dem Namen oder der Institution, dazugehörigen Ansprechpartnern, Anschrift und Telefonnummer der Vorgeschlagenen auch Angaben zum Vorschlagenden enthalten. Eine kurze – zumindest in Stichworten verfasste – Beschreibung oder Begründung der Preiswürdigkeit vervollständigt die Vorschläge. Sie sind an die Stadt Minden, Zentraler Steuerungsdienst, Vera Schmidt, Kleiner Domhof 17, 32423 Minden oder per E-Mail an vera.schmidt@minden.de zu richten.

Als Alternative zu einem formlosen Schreiben sind Vorschlagsbögen über das Internet unter www.minden.de verfügbar.

Die Ausschreibung ist auf das Stadtgebiet begrenzt. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Die Preisverleihung erfolgt im nächsten Jahr im Mindener Museum durch Bürgermeister Michael Jäcke.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden