Vier Tote und steigender Inzidenzwert: Inzwischen mehr als 10.000 Corona-Fälle in Minden-Lübbecke Minden (mt/mre/ps). Der Kreis Minden-Lübbecke meldet am Dienstag vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Wie Pressesprecher Florian Hemann mitteilt, sind ein 81-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen sowie drei Frauen aus Hüllhorst (87, 97, 100) verstorben. Es sind die Todesfälle 224 bis 227 seit Beginn der Pandemie. Darüber hinaus steigt die Sieben-Tages-Inzidenz nach MT-Berechnungen weiter leicht an - von 62,2 am Montag auf 63,8 am Dienstag. Das liegt daran, dass 25 neue Corona-Fälle - und somit fünf mehr als vergangenen Dienstag - gemeldet wurden. Durch die 25 Neuinfektionen haben sich im Mühlenkreis inzwischen mehr als 10.000 Menschen mit dem Virus angesteckt. Seit den ersten Infektionen im März 2020 gibt es inzwischen 10.011 laborbestätigte Corona-Fälle. Davon gelten inzwischen 9.254 Menschen als genesen, 227 Personen sind gestorben und 530 gelten derzeit noch als erkrankt. Innerhalb der vergangenen sieben Tage gab es in Minden-Lübbecke 198 Corona-Neuinfektionen, der Großteil davon entfällt auf die Stadt Minden (75). Den höchsten Inzidenzwert innerhalb des Mühlenkreises hat die Gemeinde Hüllhorst mit 138,1 - hier haben sich 18 Menschen in den vergangenen sieben Tagen infiziert. Danach folgen Minden (91,8) und Stemwede (76,8). Im weiteren MT-Verbreitungsgebiet sieht es so aus: Hille (52), Petershagen (39,8) und Porta Westfalica (39,3). Die Situation in den heimischen Krankenhäusern ist unterdessen so entspannt, wie seit mehreren Monaten nicht mehr. Insgesamt befinden sich 32 Corona-Patienten in stationärer Behandlung, neun von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt. Auf die Standorte der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen entfallen 22 Corona-Patienten, davon vier auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Eine Person wird invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden die weiteren zehn Personen versorgt. Fünf von ihnen befinden sich auf der Intensivstation und fünf auf Normalstation (davon zwei in Isolation). Weiter gibt es in drei Einrichtungen bestätigte Corona-Fälle. Dort sind insgesamt 30 Bewohner und 14 Mitarbeitende infiziert. Die Fälle verteilen sich auf den Wittekindshof in Bad Oeynhausen, das Seniorenheim "Haus Emmaus" in Minden sowie eine weitere Einrichtung im Mühlenkreis. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}}))}(); Bei den Corona-Erstimpfungen kommt der Kreis Minden-Lübbecke weiterhin gut voran. Innerhalb eines Tages sind laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL) noch einmal 601 Menschen durch mobile Teams und am Impfzentrum in Unterlübbe geimpft worden. Damit haben im Kreisgebiet nun 12.457 Personen die erste Impfung bekommen. Das entspricht 4,01 Prozent der Bevölkerung des Mühlenkreises. Damit steht der Kreis im OWL-Vergleich der absoluten Zahlen weiterhin an der Spitze, so viel wie hier wurde in keinem anderen Kreis beziehungsweise keiner anderen Stadt in Ostwestfalen-Lippe geimpft. Von den 12.457 Geimpften haben bis jetzt zudem 4.397 ihre zweite Corona-Impfung erhalten und sind somit voll immunisiert.

Vier Tote und steigender Inzidenzwert: Inzwischen mehr als 10.000 Corona-Fälle in Minden-Lübbecke

Der Kreis Minden-Lübbecke ist der Impf-Spitzenreiter im OWL-Vergleich. Inzwischen hat jeder 25. Einwohner des Mühlenkreises die erste Corona-Impfung erhalten. Symbolfoto: © imago images/HMB-Media

Minden (mt/mre/ps). Der Kreis Minden-Lübbecke meldet am Dienstag vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Wie Pressesprecher Florian Hemann mitteilt, sind ein 81-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen sowie drei Frauen aus Hüllhorst (87, 97, 100) verstorben. Es sind die Todesfälle 224 bis 227 seit Beginn der Pandemie. Darüber hinaus steigt die Sieben-Tages-Inzidenz nach MT-Berechnungen weiter leicht an - von 62,2 am Montag auf 63,8 am Dienstag. Das liegt daran, dass 25 neue Corona-Fälle - und somit fünf mehr als vergangenen Dienstag - gemeldet wurden.

Durch die 25 Neuinfektionen haben sich im Mühlenkreis inzwischen mehr als 10.000 Menschen mit dem Virus angesteckt. Seit den ersten Infektionen im März 2020 gibt es inzwischen 10.011 laborbestätigte Corona-Fälle. Davon gelten inzwischen 9.254 Menschen als genesen, 227 Personen sind gestorben und 530 gelten derzeit noch als erkrankt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Innerhalb der vergangenen sieben Tage gab es in Minden-Lübbecke 198 Corona-Neuinfektionen, der Großteil davon entfällt auf die Stadt Minden (75). Den höchsten Inzidenzwert innerhalb des Mühlenkreises hat die Gemeinde Hüllhorst mit 138,1 - hier haben sich 18 Menschen in den vergangenen sieben Tagen infiziert. Danach folgen Minden (91,8) und Stemwede (76,8). Im weiteren MT-Verbreitungsgebiet sieht es so aus: Hille (52), Petershagen (39,8) und Porta Westfalica (39,3).

Die Situation in den heimischen Krankenhäusern ist unterdessen so entspannt, wie seit mehreren Monaten nicht mehr. Insgesamt befinden sich 32 Corona-Patienten in stationärer Behandlung, neun von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt. Auf die Standorte der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen entfallen 22 Corona-Patienten, davon vier auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Eine Person wird invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden die weiteren zehn Personen versorgt. Fünf von ihnen befinden sich auf der Intensivstation und fünf auf Normalstation (davon zwei in Isolation).

Weiter gibt es in drei Einrichtungen bestätigte Corona-Fälle. Dort sind insgesamt 30 Bewohner und 14 Mitarbeitende infiziert. Die Fälle verteilen sich auf den Wittekindshof in Bad Oeynhausen, das Seniorenheim "Haus Emmaus" in Minden sowie eine weitere Einrichtung im Mühlenkreis.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Bei den Corona-Erstimpfungen kommt der Kreis Minden-Lübbecke weiterhin gut voran. Innerhalb eines Tages sind laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL) noch einmal 601 Menschen durch mobile Teams und am Impfzentrum in Unterlübbe geimpft worden. Damit haben im Kreisgebiet nun 12.457 Personen die erste Impfung bekommen. Das entspricht 4,01 Prozent der Bevölkerung des Mühlenkreises.

Damit steht der Kreis im OWL-Vergleich der absoluten Zahlen weiterhin an der Spitze, so viel wie hier wurde in keinem anderen Kreis beziehungsweise keiner anderen Stadt in Ostwestfalen-Lippe geimpft. Von den 12.457 Geimpften haben bis jetzt zudem 4.397 ihre zweite Corona-Impfung erhalten und sind somit voll immunisiert.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden