Victoria Schaffer leitet Mindener Eltern-Kinder-Turngruppe Sie schickt Kinder auf die Matte / 2014 "Jahr des Ehrenamtes" Minden (mt/GB). Die Jugendämter im Kreis Minden-Lübbecke sowie die Träger und Verbände aktiver Jugendarbeit haben das Jahr 2014 zum "Jahr des Ehrenamtes in der Kinder- und Jugendarbeit" ausgerufen. Ziel des Projekts unter Schirmherrschaft von Landrat Dr. Ralf Niermann ist es, Einstiegsmöglichkeiten zu zeigen, um neue Aktive zu gewinnen sowie das Engagement ehrenamtlich tätiger Heranwachsender und junger Erwachsener zu würdigen.Eine, die sich ehrenamtlich engagiert, ist Victoria Schaffer. Neben der Leitung der Mädchenturngruppe hat die 24-jährige Mindenerin, die mittlerweile die Turnsparte beim MTV Minden leitet, im vergangenen Sommer erstmalig eine Eltern-Kind-Bewegungsgruppe für unter Dreijährige ins Leben gerufen. "Es ist schön zu sehen, wie die Kleinen sich entwickeln und welchen Spaß die älteren Kinder beim Training haben."Sie selbst turnte als Kind und kam nun zu ihrem alten Hobby zurück, um als Gruppenhelferin einzusteigen. Nach der Gruppenhelferausbildung über den Kreissportbund erwarb Victoria Schaffer weitere Qualifikationen wie den Übungsleiterschein - Lehrgänge, bei denen die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt stand. "Die Arbeit mit den Kindern macht unglaublich Spaß, und die verantwortungsvolle Aufgabe hilft mir, meinen persönlichen Weg im Leben zu finden", sagt Schaffer, die die Nachfolge der ehemaligen Übungsleiterin antrat.Spaß ist wichtiger als LeistungWährend des Studiums sei es für sie ein wenig schwieriger gewesen, Ausbildung und Betreuung der Turngruppen unter einen Hut zu bringen, aber mit guter Planung habe sich das managen lassen. "Bei der Berufsfindung hat mir mein Engagement in der Kinderturngruppe geholfen", sagt die stellvertretende Kindertagesstättenleiterin.Nicht die Leistung, sondern die Freude an der Bewegung und ein harmonisches Gemeinschaftsgefühl stellt sie in ihren Gruppen in den Mittelpunkt. "Zu sehen, wie sich die ganz Kleinen Woche für Woche weiterentwickeln, etwas ausprobieren, mehr Selbstvertrauen entwickeln, ist interessant." Und mit Blick auf die älteren Kinder: "Es ist schön, sie beim Sport zu sehen anstatt vor dem Fernseher oder Computer."Viele ihrer Turnmädchen hätten bereits an einer Gruppenhelferausbildung Interesse geäußert, auch wenn sie wüssten, dass es nicht einfach sei, solch eine Ausbildung und regelmäßige Helfertätigkeiten mit dem Ganztagsunterricht und dem Pensum der Schulen unter einen Hut zu bringen. "Aber es lohnt sich auf jeden Fall, denn es kommt so viel von den jungen Menschen zurück. Das ist für mich die schönste Belohnung."

Victoria Schaffer leitet Mindener Eltern-Kinder-Turngruppe

Minden (mt/GB). Die Jugendämter im Kreis Minden-Lübbecke sowie die Träger und Verbände aktiver Jugendarbeit haben das Jahr 2014 zum "Jahr des Ehrenamtes in der Kinder- und Jugendarbeit" ausgerufen.

Ehrenamtliches Engagement lohnt sich: Das Training mit den Kinderturngruppen half Victoria Schaffer vom MTV Minden auch bei ihrer Berufswahl. - © Foto: pr
Ehrenamtliches Engagement lohnt sich: Das Training mit den Kinderturngruppen half Victoria Schaffer vom MTV Minden auch bei ihrer Berufswahl. - © Foto: pr

Ziel des Projekts unter Schirmherrschaft von Landrat Dr. Ralf Niermann ist es, Einstiegsmöglichkeiten zu zeigen, um neue Aktive zu gewinnen sowie das Engagement ehrenamtlich tätiger Heranwachsender und junger Erwachsener zu würdigen.

Eine, die sich ehrenamtlich engagiert, ist Victoria Schaffer. Neben der Leitung der Mädchenturngruppe hat die 24-jährige Mindenerin, die mittlerweile die Turnsparte beim MTV Minden leitet, im vergangenen Sommer erstmalig eine Eltern-Kind-Bewegungsgruppe für unter Dreijährige ins Leben gerufen. "Es ist schön zu sehen, wie die Kleinen sich entwickeln und welchen Spaß die älteren Kinder beim Training haben."

Sie selbst turnte als Kind und kam nun zu ihrem alten Hobby zurück, um als Gruppenhelferin einzusteigen. Nach der Gruppenhelferausbildung über den Kreissportbund erwarb Victoria Schaffer weitere Qualifikationen wie den Übungsleiterschein - Lehrgänge, bei denen die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt stand. "Die Arbeit mit den Kindern macht unglaublich Spaß, und die verantwortungsvolle Aufgabe hilft mir, meinen persönlichen Weg im Leben zu finden", sagt Schaffer, die die Nachfolge der ehemaligen Übungsleiterin antrat.

Spaß ist wichtiger als Leistung

Während des Studiums sei es für sie ein wenig schwieriger gewesen, Ausbildung und Betreuung der Turngruppen unter einen Hut zu bringen, aber mit guter Planung habe sich das managen lassen. "Bei der Berufsfindung hat mir mein Engagement in der Kinderturngruppe geholfen", sagt die stellvertretende Kindertagesstättenleiterin.

Nicht die Leistung, sondern die Freude an der Bewegung und ein harmonisches Gemeinschaftsgefühl stellt sie in ihren Gruppen in den Mittelpunkt. "Zu sehen, wie sich die ganz Kleinen Woche für Woche weiterentwickeln, etwas ausprobieren, mehr Selbstvertrauen entwickeln, ist interessant." Und mit Blick auf die älteren Kinder: "Es ist schön, sie beim Sport zu sehen anstatt vor dem Fernseher oder Computer."

Viele ihrer Turnmädchen hätten bereits an einer Gruppenhelferausbildung Interesse geäußert, auch wenn sie wüssten, dass es nicht einfach sei, solch eine Ausbildung und regelmäßige Helfertätigkeiten mit dem Ganztagsunterricht und dem Pensum der Schulen unter einen Hut zu bringen. "Aber es lohnt sich auf jeden Fall, denn es kommt so viel von den jungen Menschen zurück. Das ist für mich die schönste Belohnung."

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden