Verwirrende Zahlen: Impfbericht enthält nicht alle Daten zur Corona-Impfung Malina Reckordt Minden. Wurde in den Landkreisen Gütersloh und Herford am Dienstag keine einzige Corona-Impfung verabreicht? So scheint es jedenfalls, wenn man die Impfberichte der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) von Dienstag und Mittwoch vergleicht. Dabei sind in beiden Kreisen seit Montag die Impfzentren in Betrieb. Im Kreis Minden-Lübbecke sind laut Bericht innerhalb eines Tages 317 Erst- und gar 582 Folgeimpfungen registriert worden. Vergleichsweise sind das sehr hohe Werte, denn in den vergangenen Tagen waren es meist eher 20 bis 30 Impfungen pro Tag, an manchen Tagen sind sogar keine neuen Impfungen registriert worden. Wie kommt es also zu dieser verwirrenden Datenlage? Wie Vanessa Pudlo, Pressesprecherin der KVWL, auf MT-Nachfrage mitteilt, sind in dem Impfbericht die Zahlen aus den Impfzentren derzeit noch nicht enthalten. Der Impfbericht solle bald erweitert werden. "Auch enthält unser Impfbericht keine Zahlen zu Impfungen im stationären Bereich, da die KVWL hier nicht zuständig ist", so Pudlo weiter. In dem KVWL-Impfbericht werden also aktuell nur die Erst- und Zweitimpfungen erfasst, die über mobile Teams in den Pflegeheimen erfolgt sind. "Es kann hierbei zu leichten zeitlichen Verzögerungen kommen zwischen der tatsächlichen Verimpfung und der Rückmeldung der Daten an die KVWL", so Pudlo. Übrigens: Laut dem Bericht der KVWL ist der Kreis Minden-Lübbecke inzwischen nicht mehr das Schlusslicht in OWL. Mit bislang 5.754 verabreichten Erst-Impfungen wurden 1,85 Prozent der Bevölkerung geimpft. Vollimmunisiert sind im Kreis Minden-Lübbecke 2.763 Menschen. Die Landkreise Lippe (1,74 Prozent Impfquote), Herford (1,62 Prozent) und Gütersloh (1,58 Prozent) hängen weiter zurück. Im Kreis Höxter haben inzwischen rund 3 Prozent der Bevölkerung die erste Impfung bekommen. Bislang wurde im Impfzentrum nur das Biontech-Vakzin verimpft. Voraussichtlich ab Donnerstag kommt auch der Impfstoff von Astrazeneca zum Einsatz. Damit sollen zunächst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der mobilen Krankenpflege geimpft werden. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}}))}();

Verwirrende Zahlen: Impfbericht enthält nicht alle Daten zur Corona-Impfung

Seit Montag sind die Impfzentren in ganz NRW in Betrieb. Die Zahlen fließen allerdings noch nicht in den Impfbericht mit ein. © Pixabay

Minden. Wurde in den Landkreisen Gütersloh und Herford am Dienstag keine einzige Corona-Impfung verabreicht? So scheint es jedenfalls, wenn man die Impfberichte der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) von Dienstag und Mittwoch vergleicht. Dabei sind in beiden Kreisen seit Montag die Impfzentren in Betrieb. Im Kreis Minden-Lübbecke sind laut Bericht innerhalb eines Tages 317 Erst- und gar 582 Folgeimpfungen registriert worden. Vergleichsweise sind das sehr hohe Werte, denn in den vergangenen Tagen waren es meist eher 20 bis 30 Impfungen pro Tag, an manchen Tagen sind sogar keine neuen Impfungen registriert worden.

Wie kommt es also zu dieser verwirrenden Datenlage? Wie Vanessa Pudlo, Pressesprecherin der KVWL, auf MT-Nachfrage mitteilt, sind in dem Impfbericht die Zahlen aus den Impfzentren derzeit noch nicht enthalten. Der Impfbericht solle bald erweitert werden. "Auch enthält unser Impfbericht keine Zahlen zu Impfungen im stationären Bereich, da die KVWL hier nicht zuständig ist", so Pudlo weiter.

In dem KVWL-Impfbericht werden also aktuell nur die Erst- und Zweitimpfungen erfasst, die über mobile Teams in den Pflegeheimen erfolgt sind. "Es kann hierbei zu leichten zeitlichen Verzögerungen kommen zwischen der tatsächlichen Verimpfung und der Rückmeldung der Daten an die KVWL", so Pudlo.

Übrigens: Laut dem Bericht der KVWL ist der Kreis Minden-Lübbecke inzwischen nicht mehr das Schlusslicht in OWL. Mit bislang 5.754 verabreichten Erst-Impfungen wurden 1,85 Prozent der Bevölkerung geimpft. Vollimmunisiert sind im Kreis Minden-Lübbecke 2.763 Menschen. Die Landkreise Lippe (1,74 Prozent Impfquote), Herford (1,62 Prozent) und Gütersloh (1,58 Prozent) hängen weiter zurück. Im Kreis Höxter haben inzwischen rund 3 Prozent der Bevölkerung die erste Impfung bekommen.

Bislang wurde im Impfzentrum nur das Biontech-Vakzin verimpft. Voraussichtlich ab Donnerstag kommt auch der Impfstoff von Astrazeneca zum Einsatz. Damit sollen zunächst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der mobilen Krankenpflege geimpft werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden