Verkehrskontrollen in Minden und Bad Oeynhausen: Polizei stellt zahlreiche Verstöße fest Minden/Bad Oeynhausen (mt/ps). Bei Verkehrskontrollen am Freitagabend hat die Polizei in Minden und Bad Oeynhausen zahlreiche Verstöße festgestellt. Wie die Beamten am Mittwoch mitteilen, wurden wegen Tempoverstößen auf der Kanalstraße in Bad Oeynhausen insgesamt 76 Verwarngelder erhoben und 38 Ordnungswidrigkeits-Anzeigen fertigen. Hinzu kamen bei einer Kontrolle auf der Ringstraße in Minden elf Verwarngelder und vier weitere Anzeigen.An der Kontrollstelle in Minden war ein 22 Jahre alter Mercedes-Fahrer am schnellsten unterwegs - er fuhr mit 88 Stundenkilometern durch die Kontrolle, erlaubt waren 50. Das Radargerät auf der Kanalstraße erfasste einen Verkehrsteilnehmer als traurigen "Tagesschnellsten" mit 89 Stundenkilometern. Des Weiteren bemerkten die Beamten, dass zwei Radfahrer ohne Licht und drei in falscher Fahrtrichtung gefahren waren. Sie wurden mit einem Verwarngeld belegt. Dies galt auch für einen Autofahrer, den man ohne angelegten Gurt ertappte. In zwei Fällen wurden Zweiräder stillgelegt, da man an diesen technischen Manipulationen erkannte. Die Fahrer erhielten eine Anzeige. Zudem dokumentierte man wegen anderer Verkehrsdelikte weitere vier Verwarngelder, vier Ordungswidrigkeitsanzeigen und zwei Strafanzeigen.

Verkehrskontrollen in Minden und Bad Oeynhausen: Polizei stellt zahlreiche Verstöße fest

Die Polizei kontrollierte die Verkehrsteilnehmer an der Kanalstraße in Bad Oeynhausen sowie an der Ringstraße in Minden. MT-Symbolfoto: © Thomas Lieske

Minden/Bad Oeynhausen (mt/ps). Bei Verkehrskontrollen am Freitagabend hat die Polizei in Minden und Bad Oeynhausen zahlreiche Verstöße festgestellt. Wie die Beamten am Mittwoch mitteilen, wurden wegen Tempoverstößen auf der Kanalstraße in Bad Oeynhausen insgesamt 76 Verwarngelder erhoben und 38 Ordnungswidrigkeits-Anzeigen fertigen. Hinzu kamen bei einer Kontrolle auf der Ringstraße in Minden elf Verwarngelder und vier weitere Anzeigen.

An der Kontrollstelle in Minden war ein 22 Jahre alter Mercedes-Fahrer am schnellsten unterwegs - er fuhr mit 88 Stundenkilometern durch die Kontrolle, erlaubt waren 50. Das Radargerät auf der Kanalstraße erfasste einen Verkehrsteilnehmer als traurigen "Tagesschnellsten" mit 89 Stundenkilometern. Des Weiteren bemerkten die Beamten, dass zwei Radfahrer ohne Licht und drei in falscher Fahrtrichtung gefahren waren. Sie wurden mit einem Verwarngeld belegt. Dies galt auch für einen Autofahrer, den man ohne angelegten Gurt ertappte. In zwei Fällen wurden Zweiräder stillgelegt, da man an diesen technischen Manipulationen erkannte. Die Fahrer erhielten eine Anzeige. Zudem dokumentierte man wegen anderer Verkehrsdelikte weitere vier Verwarngelder, vier Ordungswidrigkeitsanzeigen und zwei Strafanzeigen.


Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema