Update: Mordkommission "Prinz" ermittelt nach Messerangriff zwischen Ex-Schwagern an der Kaiserstraße Malina Reckordt,Fabian Terwey,Patrick Schwemling Minden. Vor einem Imbiss an der Ecke Kaiserstraße/Prinzenstraße ist es am Freitagnachmittag gegen 14.20 Uhr zu einer Messerattacke gekommen. Dabei verletzte ein 33-jähriger Mindener seinen 30-jährigen Ex-Schwager aus Nußloch (Baden-Württemberg) mit einem Stich in den Oberkörper schwer. Eine Mordkommission der Polizei Bielefeld hat die Ermittlungen aufgenommen, teilen die Staatsanwaltschaft Bielefeld und die Polizei Bielefeldin einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Der 30-Jährige wurde vor Ort notfallmedizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es besteht keine Lebensgefahr, so Staatsanwaltschaft und Polizei. Der 33-Jährige wurde vor Ort widerstandslos von den Polizisten festgenommen. Zuvor hatten Zeugen den dringend Tatverdächtigen unter körperlichen Einsatz entwaffnet. Am Samstag wurde er dann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld dem Amtsgericht Bielefeld zugeführt. Der zuständige Haftrichter erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der Beschuldigte wurde der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede zugeführt. Leitende Ermittlerin der Mordkommission "Prinz" ist Kriminalhauptkommissarin Jutta Horstkötter. Die Polizei war am Freitag mit einem Großaufgebot von zehn Fahrzeugen am Einsatzort, zudem rückten zwei Rettungswagen und ein Notarzt aus. Wie Hauptkommissarin Ilka Hahler gegenüber dem MT erklärte, hatte ein Anrufer die Polizei benachrichtigt, dass es zu einem Messerangriff gekommen sei. Mit der angrenzenden Moschee hätte dieses Aufgebot nichts zu tun. "Bei Hinweisen auf Waffeneinsatz müssen wir mit einem hohen Aufgebot auffahren", so die Hauptkommissarin.

Update: Mordkommission "Prinz" ermittelt nach Messerangriff zwischen Ex-Schwagern an der Kaiserstraße

Polizeieinsatz in der Kaiserstraße. © Patrick Schwemling

Minden. Vor einem Imbiss an der Ecke Kaiserstraße/Prinzenstraße ist es am Freitagnachmittag gegen 14.20 Uhr zu einer Messerattacke gekommen. Dabei verletzte ein 33-jähriger Mindener seinen 30-jährigen Ex-Schwager aus Nußloch (Baden-Württemberg) mit einem Stich in den Oberkörper schwer. Eine Mordkommission der Polizei Bielefeld hat die Ermittlungen aufgenommen, teilen die Staatsanwaltschaft Bielefeld und die Polizei Bielefeldin einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Der 30-Jährige wurde vor Ort notfallmedizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es besteht keine Lebensgefahr, so Staatsanwaltschaft und Polizei.

Fotostrecke 11 Bilder

Der 33-Jährige wurde vor Ort widerstandslos von den Polizisten festgenommen. Zuvor hatten Zeugen den dringend Tatverdächtigen unter körperlichen Einsatz entwaffnet. Am Samstag wurde er dann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld dem Amtsgericht Bielefeld zugeführt. Der zuständige Haftrichter erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der Beschuldigte wurde der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede zugeführt.

Leitende Ermittlerin der Mordkommission "Prinz" ist Kriminalhauptkommissarin Jutta Horstkötter.

Die Polizei war am Freitag mit einem Großaufgebot von zehn Fahrzeugen am Einsatzort, zudem rückten zwei Rettungswagen und ein Notarzt aus. Wie Hauptkommissarin Ilka Hahler gegenüber dem MT erklärte, hatte ein Anrufer die Polizei benachrichtigt, dass es zu einem Messerangriff gekommen sei. Mit der angrenzenden Moschee hätte dieses Aufgebot nichts zu tun. "Bei Hinweisen auf Waffeneinsatz müssen wir mit einem hohen Aufgebot auffahren", so die Hauptkommissarin.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden