Treffen der Wohnmobil-Fahrer in Minden: Freiheit und Unabhängigkeit 75 Wohnmobilisten beim Treffen des Euro Motorhome Clubs auf Kanzlers Weide Von Ulrike Mißbach Minden (mt). Sie lieben die Freiheit und die Unabhängigkeit: Wohnmobilisten. Doch auch Geselligkeit steht bei ihnen hoch im Kurs. Dazu treffen sie sich regelmäßig auf den unterschiedlichsten Stellplätzen - an den Pfingsttagen ist Minden ihr Ziel. "Die Treffen richtet immer ein Mitglied aus", erzählt Friedhelm Biell, Schatzmeister des Euro Motorhome Clubs (EMC). Dem Verein, den 19 Wohnmobilisten vor 35 Jahren gründeten, gehören heute 350 Einheiten - sprich Wohnmobile mit jeweils zwei bis vier Personen - an. Die Mitglieder kommen aus der gesamten Bundesrepublik sowie den angrenzenden EU-Ländern."Ziel des EMC ist das gemeinschaftliche Reisen mit anderen EU-Mitgliedern", erläutert Friedhelm Biell. Dazu gebe es neben den regelmäßigen Treffen ein bis zwei geführte Reisen pro Jahr. In diesem Sommer geht es nach Cornwall und Wales. Mitglied kann jeder werden, der ein autarkes Wohnmobil fährt."Ein weiteres wichtiges Ziel des Vereins ist es, sich für die Rechte der Wohnmobilisten auf den Straßen starkzumachen", erklärt Reisemeister Gerhard Reisch. So habe der EMC sich unter anderem dafür eingesetzt, dass Wohnmobile bis 7,5 Tonnen inzwischen mit 100 km/h unterwegs sein dürfen und die Prüfzeiten der Fahrzeuge von jährlichen Kontrollen auf zwei Jahre heraufgesetzt wurden. "Nun kämpfen wir noch darum, dass wir mit unseren Gefährten - ähnlich wie Busse - auch überholen dürfen".Das Jubiläum des Vereins wird auf Kanzlers Weide mit einem vielseitigen Programm gefeiert. Neben einer Weser-Rundfahrt auf der "Wappen von Minden", einer historischen Stadtführung auf Segways, steht am Samstag eine große Geburtstagsparty in einem eigens aufgebauten Festzelt auf dem Programm. Besonderer Höhepunkt: Die Band "Monty", ehemalige Mitglieder des Hazy Osterwald Sextetts, sorgt für Stimmung."Wir erwarten rund 75 Fahrzeuge aus der gesamten Bundesrepublik sowie aus den benachbarten Beneluxländern", berichtet Friedhelm Biell. Die Palette der Modelle ist dabei sehr vielseitig, sie reicht vom 33 Jahre alten Hymer bis hin zum hochmodernen Vario Perfect. Zwischen 50 000 und knapp einer Millionen Euro kosten die schmucken "Eigenheime auf Rädern".Nach einem gemeinschaftlichen Frühstück am Montagmorgen trennen sich dann die Wohnmobilisten wieder - bis zum nächsten Treffen beziehungsweise bis zur nächsten Reise.

Treffen der Wohnmobil-Fahrer in Minden: Freiheit und Unabhängigkeit

Minden (mt). Sie lieben die Freiheit und die Unabhängigkeit: Wohnmobilisten. Doch auch Geselligkeit steht bei ihnen hoch im Kurs. Dazu treffen sie sich regelmäßig auf den unterschiedlichsten Stellplätzen - an den Pfingsttagen ist Minden ihr Ziel.

In Reih und Glied stehen zur Zeit Wohnmobile aus der gesamten Bundesrepublik sowie den angrenzenden EU-Ländern auf Kanzlers Weide. Der Euro Motorhome Club feiert in Minden sein 35-jähriges Bestehen. - © MT-Foto: Manfred Otto
In Reih und Glied stehen zur Zeit Wohnmobile aus der gesamten Bundesrepublik sowie den angrenzenden EU-Ländern auf Kanzlers Weide. Der Euro Motorhome Club feiert in Minden sein 35-jähriges Bestehen. - © MT-Foto: Manfred Otto

"Die Treffen richtet immer ein Mitglied aus", erzählt Friedhelm Biell, Schatzmeister des Euro Motorhome Clubs (EMC). Dem Verein, den 19 Wohnmobilisten vor 35 Jahren gründeten, gehören heute 350 Einheiten - sprich Wohnmobile mit jeweils zwei bis vier Personen - an. Die Mitglieder kommen aus der gesamten Bundesrepublik sowie den angrenzenden EU-Ländern.

"Ziel des EMC ist das gemeinschaftliche Reisen mit anderen EU-Mitgliedern", erläutert Friedhelm Biell. Dazu gebe es neben den regelmäßigen Treffen ein bis zwei geführte Reisen pro Jahr. In diesem Sommer geht es nach Cornwall und Wales. Mitglied kann jeder werden, der ein autarkes Wohnmobil fährt.

"Ein weiteres wichtiges Ziel des Vereins ist es, sich für die Rechte der Wohnmobilisten auf den Straßen starkzumachen", erklärt Reisemeister Gerhard Reisch. So habe der EMC sich unter anderem dafür eingesetzt, dass Wohnmobile bis 7,5 Tonnen inzwischen mit 100 km/h unterwegs sein dürfen und die Prüfzeiten der Fahrzeuge von jährlichen Kontrollen auf zwei Jahre heraufgesetzt wurden. "Nun kämpfen wir noch darum, dass wir mit unseren Gefährten - ähnlich wie Busse - auch überholen dürfen".

Das Jubiläum des Vereins wird auf Kanzlers Weide mit einem vielseitigen Programm gefeiert. Neben einer Weser-Rundfahrt auf der "Wappen von Minden", einer historischen Stadtführung auf Segways, steht am Samstag eine große Geburtstagsparty in einem eigens aufgebauten Festzelt auf dem Programm. Besonderer Höhepunkt: Die Band "Monty", ehemalige Mitglieder des Hazy Osterwald Sextetts, sorgt für Stimmung.

"Wir erwarten rund 75 Fahrzeuge aus der gesamten Bundesrepublik sowie aus den benachbarten Beneluxländern", berichtet Friedhelm Biell. Die Palette der Modelle ist dabei sehr vielseitig, sie reicht vom 33 Jahre alten Hymer bis hin zum hochmodernen Vario Perfect. Zwischen 50 000 und knapp einer Millionen Euro kosten die schmucken "Eigenheime auf Rädern".

Nach einem gemeinschaftlichen Frühstück am Montagmorgen trennen sich dann die Wohnmobilisten wieder - bis zum nächsten Treffen beziehungsweise bis zur nächsten Reise.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden