Update: Sturmtief Ignatz lässt Baum auf geparkte Autos stürzen Malina Reckordt,Thomas Lieske Minden/Bad Oeynhausen. Sturmtief Ignatz hat mit stärkeren Böen den Mühlenkreis fest im Griff. Nun meldet die Polizei einen ersten größeren Vorfall aus Bad Oeynhausen: In der Albert-Rusch-Straße kippte ein Baum um und beschädigte zwei am Straßenrand geparkte Autos. Verletzt wurde niemand. Nach einer ersten Einschätzung der Polizei entstand ein Schaden von über 10.000 Euro. Vor allem ein Hyundai wurde vom Stamm erheblich beschädigt. Ein dahinter abgestellter BMW erlitt nach einem ersten Eindruck der Beamten nur einen geringen Schaden. Die große Birke versperrte den Gehweg sowie die gesamte Fahrbahn in dem Wohngebiet. Die Feuerwehr rückte an und beseitigte die Gefahrenstelle. Zusätzlich sorgten die Eigentümer der Fläche dafür, dass der zersägte Baum zur Seite geräumt wird. Der Bereich war zwischen 10 und 11 Uhr voll gesperrt. Bis gegen 11.30 Uhr waren bei der Polizei aus dem Kreisgebiet knapp ein Dutzend Hinweise zu Gefahrenstellen eingegangen, berichten die Beamten. So sorgte "Ignatz" in erster Linie für abgeknickte Äste, umgestürzte Bäume oder umgekipptes Sperrmaterial an Baustellen. Verletzte wurden der Polizeibehörde bisher nicht gemeldet. Einsatzorte waren Hille, Petershagen, Minden, Rahden, Stemwede, Espelkamp und Bad Oeynhausen. Die Feuerwehr meldet ebenfalls ein paar wenige Sturmeinsätze. In Porta Westfalica ist bereits am Mittwoch ein Baum auf die Möllberger Straße gekippt. Zwei weitere Bäume mussten vorsorglich ebenfalls umgesägt werden, damit nicht weiterer Schaden entsteht. Die Mühlenkreiskliniken haben vorsorglich die Testzentren auf Kanzlers Weide in Minden und am Blasheimer Markt in Lübbecke geschlossen. Wie Pressesprecher Christian Busse am frühen Donnerstagbend mitteilte, werde das Testzentrum in Minden am Freitag wieder öffnen, das in Lübbecke hingegen bleibt wegen Sturmschäden geschlossen. Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell im Mühlenkreis vor Sturmböen zwischen 75 und 90 km/h. In Schauernähe muss mit orkanartigen Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern gerechnet werden. Das Hauptsturmfeld von Tief Ignatz zieht aller Voraussicht nach allerdings eher über die Mitte und den Süden Deutschlands und dürfte OWL nur streifen. Der Stromausfall am Donnerstagvormittag in teilen von Porta Westfalica hatte nichts mit dem Sturm zu tun.

Update: Sturmtief Ignatz lässt Baum auf geparkte Autos stürzen

Die große Birke traf vor allem einen Hyundai schwer. Der dahinter geparkte BMW wurde zum Glück nur leicht in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Minden/Bad Oeynhausen. Sturmtief Ignatz hat mit stärkeren Böen den Mühlenkreis fest im Griff. Nun meldet die Polizei einen ersten größeren Vorfall aus Bad Oeynhausen: In der Albert-Rusch-Straße kippte ein Baum um und beschädigte zwei am Straßenrand geparkte Autos. Verletzt wurde niemand. Nach einer ersten Einschätzung der Polizei entstand ein Schaden von über 10.000 Euro.

Vor allem ein Hyundai wurde vom Stamm erheblich beschädigt. Ein dahinter abgestellter BMW erlitt nach einem ersten Eindruck der Beamten nur einen geringen Schaden. Die große Birke versperrte den Gehweg sowie die gesamte Fahrbahn in dem Wohngebiet. Die Feuerwehr rückte an und beseitigte die Gefahrenstelle. Zusätzlich sorgten die Eigentümer der Fläche dafür, dass der zersägte Baum zur Seite geräumt wird. Der Bereich war zwischen 10 und 11 Uhr voll gesperrt.

Bis gegen 11.30 Uhr waren bei der Polizei aus dem Kreisgebiet knapp ein Dutzend Hinweise zu Gefahrenstellen eingegangen, berichten die Beamten. So sorgte "Ignatz" in erster Linie für abgeknickte Äste, umgestürzte Bäume oder umgekipptes Sperrmaterial an Baustellen. Verletzte wurden der Polizeibehörde bisher nicht gemeldet. Einsatzorte waren Hille, Petershagen, Minden, Rahden, Stemwede, Espelkamp und Bad Oeynhausen.


Die Feuerwehr meldet ebenfalls ein paar wenige Sturmeinsätze. In Porta Westfalica ist bereits am Mittwoch ein Baum auf die Möllberger Straße gekippt. Zwei weitere Bäume mussten vorsorglich ebenfalls umgesägt werden, damit nicht weiterer Schaden entsteht.

Die Mühlenkreiskliniken haben vorsorglich die Testzentren auf Kanzlers Weide in Minden und am Blasheimer Markt in Lübbecke geschlossen. Wie Pressesprecher Christian Busse am frühen Donnerstagbend mitteilte, werde das Testzentrum in Minden am Freitag wieder öffnen, das in Lübbecke hingegen bleibt wegen Sturmschäden geschlossen.

Den ganzen Tag über gilt eine Sturmwarnung für den Mühlenkreis. - © MT-Foto: Reckordt
Den ganzen Tag über gilt eine Sturmwarnung für den Mühlenkreis. - © MT-Foto: Reckordt

Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell im Mühlenkreis vor Sturmböen zwischen 75 und 90 km/h. In Schauernähe muss mit orkanartigen Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern gerechnet werden. Das Hauptsturmfeld von Tief Ignatz zieht aller Voraussicht nach allerdings eher über die Mitte und den Süden Deutschlands und dürfte OWL nur streifen.

Der Stromausfall am Donnerstagvormittag in teilen von Porta Westfalica hatte nichts mit dem Sturm zu tun.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden