Stimmabgabe per Brief boomt auch in Minden: So vielen Menschen haben schon gewählt Stefan Koch Minden. Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahlen wären ... hätte ein Fünftel aller Wahlberechtigten aus Minden ihre Stimme schon längst abgegeben. Es sind die Briefwähler, die zumeist schon im vergangenen Monat von der Möglichkeit des postalischen Votums Gebrauch gemacht hatten. Am 16. August begann die Stadt Minden damit, die Wahlunterlagen zu verschicken. Danach häuften sich die Anträge zur Briefwahl und die Stimmabgaben für den Wahlsonntag am 26. September trudeln in großer Zahl beim Wahlbüro ein. Wie das Team Wahlen der Mindener Stadtverwaltung mit Stand vom Dienstag, 14. September, ermittelte, sind bereits 12.200 Briefe mit den Stimmabgaben eingegangen. Rund 60.500 Bürgerinnen und Bürger aus Minden können sich insgesamt an der Bundestagswahl 2021 beteiligen. Der Großteil der Briefwähler habe sich in den ersten beiden Wochen nach Versenden der Unterlagen für die Bundestagswahl gemeldete, teilt das Team Wahlen mit. Aber auch jetzt noch gingen täglich Nachfragen ein. Noch bis zum Freitag, 24. September, 18 Uhr, können die Mindener Unterlagen für die Stimmabgabe per Brief beantragen. Dabei hat die Stadt auch eine Möglichkeit zur Online-Beantragung auf ihrer Homepage eingerichtet. Nach Einschätzung des Teams Wahlen ist die Beteiligung von Briefwählern noch nie so hoch gewesen wie bei der aktuellen Bundestagswahl. Es wird vermutet, dass die Pandemie und die damit verbundenen Schutzauflagen zu dieser Entwicklung beigetragen haben.

Stimmabgabe per Brief boomt auch in Minden: So vielen Menschen haben schon gewählt

Symbolbild: © Pixabay

Minden. Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahlen wären ... hätte ein Fünftel aller Wahlberechtigten aus Minden ihre Stimme schon längst abgegeben. Es sind die Briefwähler, die zumeist schon im vergangenen Monat von der Möglichkeit des postalischen Votums Gebrauch gemacht hatten. Am 16. August begann die Stadt Minden damit, die Wahlunterlagen zu verschicken. Danach häuften sich die Anträge zur Briefwahl und die Stimmabgaben für den Wahlsonntag am 26. September trudeln in großer Zahl beim Wahlbüro ein.

Wie das Team Wahlen der Mindener Stadtverwaltung mit Stand vom Dienstag, 14. September, ermittelte, sind bereits 12.200 Briefe mit den Stimmabgaben eingegangen. Rund 60.500 Bürgerinnen und Bürger aus Minden können sich insgesamt an der Bundestagswahl 2021 beteiligen. Der Großteil der Briefwähler habe sich in den ersten beiden Wochen nach Versenden der Unterlagen für die Bundestagswahl gemeldete, teilt das Team Wahlen mit. Aber auch jetzt noch gingen täglich Nachfragen ein. Noch bis zum Freitag, 24. September, 18 Uhr, können die Mindener Unterlagen für die Stimmabgabe per Brief beantragen. Dabei hat die Stadt auch eine Möglichkeit zur Online-Beantragung auf ihrer Homepage eingerichtet.

Nach Einschätzung des Teams Wahlen ist die Beteiligung von Briefwählern noch nie so hoch gewesen wie bei der aktuellen Bundestagswahl. Es wird vermutet, dass die Pandemie und die damit verbundenen Schutzauflagen zu dieser Entwicklung beigetragen haben.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden