Starker Anstieg: 25 Neuinfektionen im Kreisgebiet Minden (mt/vast). Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Minden-Lübbecke ist im Vergleich zu gestern um 25 gestiegen. Fünf weitere Personen gelten als genesen. Das teilte Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge mit. Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich damit auf 76. Insgesamt gibt es im Kreis Minden-Lübbecke 824 laborbestätigte Fälle (Donnerstag: 799), davon gelten 748 (Donnerstag: 742) als abgeschlossen. 13 Personen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben, sie werden in die abgeschlossenen Fälle eingerechnet. Die meisten aktiven Fälle gibt es aktuell in Bad Oeynhausen (17) und Hüllhorst (17), gefolgt von Minden (13), Lübbecke (9), Porta Westfalica (4), Espelkamp (3), Rahden (9), Hille (2), Stemwede (1) und Preußisch Oldendorf (1). Keine aktiven Fälle gibt es in Petershagen. Der erneute Anstieg der Fallzahlen ist laut Ohnesorge im Wesentlichen auf Infektionen im privaten Bereich zurückzuführen. Bei einem Großteil der Neuinfektionen handelt es sich um Kontaktpersonen, die sich ohnehin bereits in Quarantäne befinden. Aufgrund der Inkubationszeit kann bei Kontaktpersonen die Dauer der Quarantäne nicht verkürzt werden. Auch nach einem negativen Test bei Kontaktpersonen kann ein späterer Ausbruch der Krankheit nicht ausgeschlossen werden. An der Städtischen Gesamtschule in Bad Oeynhausen wurde für Schüler von fünf Kursen der Q2 eine Quarantäne ausgesprochen. Das Kreisgesundheitsamt Minden-Lübbecke hat für eine Lehrkraft Quarantäne angeordnet.  

Starker Anstieg: 25 Neuinfektionen im Kreisgebiet

Minden (mt/vast). Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Minden-Lübbecke ist im Vergleich zu gestern um 25 gestiegen. Fünf weitere Personen gelten als genesen. Das teilte Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge mit. Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich damit auf 76.

Insgesamt gibt es im Kreis Minden-Lübbecke 824 laborbestätigte Fälle (Donnerstag: 799), davon gelten 748 (Donnerstag: 742) als abgeschlossen. 13 Personen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben, sie werden in die abgeschlossenen Fälle eingerechnet.

Die meisten aktiven Fälle gibt es aktuell in Bad Oeynhausen (17) und Hüllhorst (17), gefolgt von Minden (13), Lübbecke (9), Porta Westfalica (4), Espelkamp (3), Rahden (9), Hille (2), Stemwede (1) und Preußisch Oldendorf (1). Keine aktiven Fälle gibt es in Petershagen.

Der erneute Anstieg der Fallzahlen ist laut Ohnesorge im Wesentlichen auf Infektionen im privaten Bereich zurückzuführen. Bei einem Großteil der Neuinfektionen handelt es sich um Kontaktpersonen, die sich ohnehin bereits in Quarantäne befinden. Aufgrund der Inkubationszeit kann bei Kontaktpersonen die Dauer der Quarantäne nicht verkürzt werden. Auch nach einem negativen Test bei Kontaktpersonen kann ein späterer Ausbruch der Krankheit nicht ausgeschlossen werden.

An der Städtischen Gesamtschule in Bad Oeynhausen wurde für Schüler von fünf Kursen der Q2 eine Quarantäne ausgesprochen. Das Kreisgesundheitsamt Minden-Lübbecke hat für eine Lehrkraft Quarantäne angeordnet.

 

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden