Sporthalle Minden-Süd wird für Flüchtlinge hergerichtet - Spendenkonto eingerichtet Nina Könemann Minden (mt). Am ehemaligen Standort der Käthe-Kollwitz-Realschule laufen die Vorbereitungen für die Ankunft von 150 Flüchtlingen am Montag auf Hochtouren. Derzeit wird die Außenanlage des Geländes hergerichtet. Mitarbeiter der Städtischen Betriebe schneiden Sträucher zurück und befreien das Areal von Müll. In der Sporthalle wird unterdessen ein provisorisches Schlaf-Lager errichtet. Am Wochenende liefern das Deutsche Rote Kreuz (DRK) aus Münster und die Feuerwehr Minden insgesamt 150 Feldbetten. Ebenfalls werden Decken und Kissen besorgt. Dinge des täglichen Bedarfs, also Zahnbürsten, Zahnpasta, Hygieneartikel und Windeln, werden ebenfalls vom DRK organisiert und ab Montag an die Hilfesuchenden ausgegeben.Die Ehrenamtler des DRK werden die Flüchtlinge in der kommenden Woche betreuen, danach übernimmt zunächst die Johanniter-Unfall-Hilfe. „Wir planen am Tag mit vier bis fünf Mitarbeitern im Dauereinsatz“, informiert DRK-Koordinator Daniel Waterreus. Nachts sollen noch zwei bis drei Ansprechpartner der Hilfsorganisation bereit stehen. „Wir decken das komplett mit ehrenamtlichen Kräften ab“, sagt er. Für die Essenausgabe würden noch extra Helfer hinzukommen. Auch die sanitätsdienstliche Versorgung werde von den Ehrenamtlern sichergestellt.Seit Mittwoch steht fest, dass die Stadt eine Notunterkunft für 150 Flüchtlinge errichten muss. Die Bezirksregierung in Detmold hatte sich per Amtshilfeersuchen an die Verwaltung gewandt und die Unterbringung damit angeordnet. Die Stadt entschied dann in mehreren Beratungsrunden, dass die alte Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Realschule für die Asylsuchenden hergerichtet wird. Vor dem ehemaligen Schulgebäude wird ein Zelt zur Essenausgabe aufgebaut. Gespeist wird auf Bierzeltgarnituren, die ebenfalls noch aufgebaut werden. DRK, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und andere beteiligte Instituitionen beziehen provisorische Büros im alten Schulgebäude.Nach ersten Informationen aus Detmold sollen die Flüchtlinge im Schnitt nur zwei Tage in Minden bleiben. Sie wurden bereits bei der Erstaufnahmestelle in Bielefeld registriert und sollen von Minden aus auf weitere Kommunen aufgeteilt werden. Minden wird das Hilfeersuchen aus Detmold so lange erfüllen, wie es notwendig ist, so Erster Beigeordneter Peter Kienzle gestern. Die 150 Betten werden also erstmal belegt bleiben, auch wenn die Asylsuchenden im Zwei-Tages-Rythmus wechseln.Die Kosten für die Unterbringung der Flüchtlinge werden vom Land übernommen.Kleider- und Sachspenden nimmt das Deutsche Rote Kreuz im Gebäude des Ortsvereins Minden an der Kutenhauser Straße 4 montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr entgegen. An Sachspenden werden vor allem Spiel- und Sport-Artikel wie Bälle - Fußbälle und Basketbälle sowie Bälle für Kinder - Tischtennisschläger und -bälle, Beach-Tennis-Sets und Boule-Spiele gebraucht, fasst Daniel Waterreus vom DRK-Kreisverband Minden zusammen. Für diejenigen, die Geld spenden möchten, ist ebenfalls eine Möglichkeit geschaffen worden: Geldspenden können auf das Konto der Stadt Minden unter dem Stichwort „Spende für die Flüchtlingshilfe in Minden“ überwiesen werden. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Die Kontoverbindung lautet: Sparkasse Minden-Lübbecke, BLZ 490 501 01, Kontonummer 80 000 011, BIC: WELADED1MIN, IBAN: DE 12490501010080000011.Für Menschen, die sich ehrenamtlich für die ankommenden Flüchtlinge in Häverstädt engagieren möchten, bietet das DRK am Samstag, 25. Juli, im Gebäude Kutenhauser Straße 4, ab 14 Uhr eine Einführung für Helfer an. Großen Bedarf gibt es auch bei Übersetzungstätigkeiten. Es wird derzeit damit gerechnet, dass hauptsächlich Menschen aus den Ländern des Balkans und aus Syrien in Minden ankommen. So werden  Bürger gesucht, die über gute Sprachkenntnisse in Arabisch, Französisch, Englisch, Serbisch oder Albanisch verfügen. Diese können sich an Beatrix Dunker (Leiterin des Projekts „Integrationsassistenten“), Caritas-Verband Minden, Telefon: (0571) 8289964, oder an Sewin Aro, Stadt Minden, Telefon (0152) 08994547, E-Mail integration@minden.de, wenden. Die Fußball-Ferienspiele des SV Bölhorst/Häverstädt ab kommenden Montag, 27. Juli, finden nicht in der Sporthalle an der ehemaligen Käthe-Kollwitz-Schule statt, sondern im Otto-Michelsohn-Sportzentrum an der Parkstraße. Das gibt der Bereich Kultur und Sport der Stadt Minden bekannt.

Sporthalle Minden-Süd wird für Flüchtlinge hergerichtet - Spendenkonto eingerichtet

Der 1. Beigeordnete der Stadt Minden, Peter Kienzle, am Freitagmorgen in der Sporthalle Minden-Süd. Hier werden ab Montag bis zu 150 Flüchtlinge untergebracht. © MT-Foto: Alex Lehn

Minden (mt). Am ehemaligen Standort der Käthe-Kollwitz-Realschule laufen die Vorbereitungen für die Ankunft von 150 Flüchtlingen am Montag auf Hochtouren. Derzeit wird die Außenanlage des Geländes hergerichtet. Mitarbeiter der Städtischen Betriebe schneiden Sträucher zurück und befreien das Areal von Müll. In der Sporthalle wird unterdessen ein provisorisches Schlaf-Lager errichtet. Am Wochenende liefern das Deutsche Rote Kreuz (DRK) aus Münster und die Feuerwehr Minden insgesamt 150 Feldbetten. Ebenfalls werden Decken und Kissen besorgt. Dinge des täglichen Bedarfs, also Zahnbürsten, Zahnpasta, Hygieneartikel und Windeln, werden ebenfalls vom DRK organisiert und ab Montag an die Hilfesuchenden ausgegeben.

Die Ehrenamtler des DRK werden die Flüchtlinge in der kommenden Woche betreuen, danach übernimmt zunächst die Johanniter-Unfall-Hilfe. „Wir planen am Tag mit vier bis fünf Mitarbeitern im Dauereinsatz“, informiert DRK-Koordinator Daniel Waterreus. Nachts sollen noch zwei bis drei Ansprechpartner der Hilfsorganisation bereit stehen. „Wir decken das komplett mit ehrenamtlichen Kräften ab“, sagt er. Für die Essenausgabe würden noch extra Helfer hinzukommen. Auch die sanitätsdienstliche Versorgung werde von den Ehrenamtlern sichergestellt.

Seit Mittwoch steht fest, dass die Stadt eine Notunterkunft für 150 Flüchtlinge errichten muss. Die Bezirksregierung in Detmold hatte sich per Amtshilfeersuchen an die Verwaltung gewandt und die Unterbringung damit angeordnet. Die Stadt entschied dann in mehreren Beratungsrunden, dass die alte Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Realschule für die Asylsuchenden hergerichtet wird. Vor dem ehemaligen Schulgebäude wird ein Zelt zur Essenausgabe aufgebaut. Gespeist wird auf Bierzeltgarnituren, die ebenfalls noch aufgebaut werden. DRK, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und andere beteiligte Instituitionen beziehen provisorische Büros im alten Schulgebäude.

Nach ersten Informationen aus Detmold sollen die Flüchtlinge im Schnitt nur zwei Tage in Minden bleiben. Sie wurden bereits bei der Erstaufnahmestelle in Bielefeld registriert und sollen von Minden aus auf weitere Kommunen aufgeteilt werden. Minden wird das Hilfeersuchen aus Detmold so lange erfüllen, wie es notwendig ist, so Erster Beigeordneter Peter Kienzle gestern. Die 150 Betten werden also erstmal belegt bleiben, auch wenn die Asylsuchenden im Zwei-Tages-Rythmus wechseln.

Die Kosten für die Unterbringung der Flüchtlinge werden vom Land übernommen.

Kleider- und Sachspenden nimmt das Deutsche Rote Kreuz im Gebäude des Ortsvereins Minden an der Kutenhauser Straße 4 montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr entgegen. An Sachspenden werden vor allem Spiel- und Sport-Artikel wie Bälle - Fußbälle und Basketbälle sowie Bälle für Kinder - Tischtennisschläger und -bälle, Beach-Tennis-Sets und Boule-Spiele gebraucht, fasst Daniel Waterreus vom DRK-Kreisverband Minden zusammen. Für diejenigen, die Geld spenden möchten, ist ebenfalls eine Möglichkeit geschaffen worden: Geldspenden können auf das Konto der Stadt Minden unter dem Stichwort „Spende für die Flüchtlingshilfe in Minden“ überwiesen werden. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Die Kontoverbindung lautet: Sparkasse Minden-Lübbecke, BLZ 490 501 01, Kontonummer 80 000 011, BIC: WELADED1MIN, IBAN: DE 12490501010080000011.

Für Menschen, die sich ehrenamtlich für die ankommenden Flüchtlinge in Häverstädt engagieren möchten, bietet das DRK am Samstag, 25. Juli, im Gebäude Kutenhauser Straße 4, ab 14 Uhr eine Einführung für Helfer an. Großen Bedarf gibt es auch bei Übersetzungstätigkeiten. Es wird derzeit damit gerechnet, dass hauptsächlich Menschen aus den Ländern des Balkans und aus Syrien in Minden ankommen. So werden  Bürger gesucht, die über gute Sprachkenntnisse in Arabisch, Französisch, Englisch, Serbisch oder Albanisch verfügen. Diese können sich an Beatrix Dunker (Leiterin des Projekts „Integrationsassistenten“), Caritas-Verband Minden, Telefon: (0571) 8289964, oder an Sewin Aro, Stadt Minden, Telefon (0152) 08994547, E-Mail integration@minden.de, wenden.

Die Fußball-Ferienspiele des SV Bölhorst/Häverstädt ab kommenden Montag, 27. Juli, finden nicht in der Sporthalle an der ehemaligen Käthe-Kollwitz-Schule statt, sondern im Otto-Michelsohn-Sportzentrum an der Parkstraße. Das gibt der Bereich Kultur und Sport der Stadt Minden bekannt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden