Spitzenreiter: 117.000 Menschen hören täglich Radio Westfalica Minden (mt/vast). Radio Westfalica bleibt die unangefochtene Nummer eins im Mühlenkreis. Das zeigt die Reichweitenuntersuchung “E.M.A NRW 2020 II“. 43,9 Prozent der Menschen im Sendegebiet schalten jeden Tag ihr Lokalradio ein. Damit sichert sich Radio Westfalica auf Landesebene unter allen 45 NRW-Lokalradiomarken einen sehr guten fünften Platz. Mit einem Marktanteil von 35,1 Prozent liegt der Lokalsender deutlich vor dem öffentlich-rechtlichen Wettbewerb. Insgesamt lassen sich die Hörer im Schnitt jeden Tag genau drei Stunden unterhalten. Radio Westfalica-Chefredakteur Ingo Tölle: „Wir machen Radio für und mit den Menschen in der Region. Das ist unser grundsätzliches Prinzip und das hat sich in Zeiten der Pandemie nicht geändert.“ Viele Mitarbeiter haben aus dem Home-Office heraus gearbeitet. Die „Vier von hier“ sendeten zeitweise von Zuhause aus. Tölle bedankt sich nicht nur bei seinem Team: „Am meisten danken wir unseren treuen Hörern, mit denen wir gemeinsam durch diese Krise gehen!“ Die Nähe zum Lokalradio suchten die Hörer in den zurückliegenden Wochen und Monaten spür- und messbar. Das zeigt sich unter anderem in deutlich gestiegenen Besucherzahlen auf der Website des Senders. Im März 2020 wurde die Seite 1.140.000 mal besucht – etwa dreimal so oft wie noch im Februar. Online besonders stark gefragt waren die Nachrichten aus dem Mühlenkreis. Die Vorsitzende der Veranstaltergemeinschaft, Birgit Härtel, dankt den Mitarbeitern für ihren persönlichen Einsatz: „Niemals zuvor erreichte die Redaktion so viele Fragen – Und die Redakteure haben geliefert.“ Wirtschaftlich wird der Sender von der Betriebsgesellschaft Radio Westfalica GmbH geführt, in der sich der Kreis Minden-Lübbecke, nahezu alle seiner Kommunen sowie die Zeitungsverlage Mindener Tageblatt und Neue Westfälische zusammengeschlossen haben. Größter Einzelgesellschafter ist mit 49 Prozent der Anteile der MT-Verlag J.C.C. Bruns. Die Redaktion sendet von einem eigenen Studio am Johanniskirchhof in Minden aus.

Spitzenreiter: 117.000 Menschen hören täglich Radio Westfalica

Die „Vier von hier“ hier haben zuletzt ihre Sendung aus dem Home-Office heraus auf die Beine gestellt. Foto: pr © Karti - Karti Fotografie

Minden (mt/vast). Radio Westfalica bleibt die unangefochtene Nummer eins im Mühlenkreis. Das zeigt die Reichweitenuntersuchung “E.M.A NRW 2020 II“. 43,9 Prozent der Menschen im Sendegebiet schalten jeden Tag ihr Lokalradio ein. Damit sichert sich Radio Westfalica auf Landesebene unter allen 45 NRW-Lokalradiomarken einen sehr guten fünften Platz. Mit einem Marktanteil von 35,1 Prozent liegt der Lokalsender deutlich vor dem öffentlich-rechtlichen Wettbewerb. Insgesamt lassen sich die Hörer im Schnitt jeden Tag genau drei Stunden unterhalten.

Radio Westfalica-Chefredakteur Ingo Tölle: „Wir machen Radio für und mit den Menschen in der Region. Das ist unser grundsätzliches Prinzip und das hat sich in Zeiten der Pandemie nicht geändert.“ Viele Mitarbeiter haben aus dem Home-Office heraus gearbeitet. Die „Vier von hier“ sendeten zeitweise von Zuhause aus. Tölle bedankt sich nicht nur bei seinem Team: „Am meisten danken wir unseren treuen Hörern, mit denen wir gemeinsam durch diese Krise gehen!“

Die Nähe zum Lokalradio suchten die Hörer in den zurückliegenden Wochen und Monaten spür- und messbar. Das zeigt sich unter anderem in deutlich gestiegenen Besucherzahlen auf der Website des Senders. Im März 2020 wurde die Seite 1.140.000 mal besucht – etwa dreimal so oft wie noch im Februar. Online besonders stark gefragt waren die Nachrichten aus dem Mühlenkreis. Die Vorsitzende der Veranstaltergemeinschaft, Birgit Härtel, dankt den Mitarbeitern für ihren persönlichen Einsatz: „Niemals zuvor erreichte die Redaktion so viele Fragen – Und die Redakteure haben geliefert.“

Wirtschaftlich wird der Sender von der Betriebsgesellschaft Radio Westfalica GmbH geführt, in der sich der Kreis Minden-Lübbecke, nahezu alle seiner Kommunen sowie die Zeitungsverlage Mindener Tageblatt und Neue Westfälische zusammengeschlossen haben. Größter Einzelgesellschafter ist mit 49 Prozent der Anteile der MT-Verlag J.C.C. Bruns. Die Redaktion sendet von einem eigenen Studio am Johanniskirchhof in Minden aus.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden