Siegfried Opfer eines Hacker-Angriffs - auch Mindener Werk betroffen Zofingen/Minden (mt/jhr). Das IT-Netzwerk der Schweizer Siegfried Gruppe ist Ziel eines Angriffs mit Schadsoftware geworden. Betroffen ist nach MT-Informationen auch das Werk in Minden. Wie das Unternehmen mitteilt, seien umgehend umfangreiche Maßnahmen eingeleitet worden, um die Sicherheit der Mitarbeiter und der Anlagen jederzeit zu gewährleisten und weiteren Schaden abzuwenden. Die Ursache konnte identifiziert und mit der Wiederherstellung der Systeme begonnen werden. In der Nacht auf Freitag sei demnach durch interne Überwachungsdienste ein Angriff mit Schadsoftware auf das IT-Netzwerk von Siegfried entdeckt worden. An verschiedenen Standorten wurde daraufhin die Produktion gesichert zurückgefahren, die Netzwerkverbindungen unterbrochen und sämtliche IT-Systeme einer vertieften Untersuchung unterzogen, die aktuell noch andauert. Die Sicherheit aller Mitarbeiter und Produktionsanlagen war jederzeit gewährleistet. Mit Ausnahme der beiden Standorte in Spanien, die über ein isoliertes Netzwerk verfügen, wird es an den anderen Standorten in unterschiedlichem Umfang zu Produktionsunterbrechungen kommen. Die Zusammenarbeit mit externen Spezialisten für IT-Infrastruktur und Sicherheit läuft nach Angaben des Unternehmens reibungslos und effizient. In der Zwischenzeit konnte die Ursache identifiziert und mit der Wiederherstellung der Systeme begonnen werden. Dazu gehört auch die Klärung der Frage, zu welchem Zeitpunkt die IT-Systeme wieder voll funktionsfähig sind.

Siegfried Opfer eines Hacker-Angriffs - auch Mindener Werk betroffen

Auch das Mindener Siegfried-Werk soll von dem Hacker-Angriff betroffen sein. © Alex Lehn (Archiv)

Zofingen/Minden (mt/jhr). Das IT-Netzwerk der Schweizer Siegfried Gruppe ist Ziel eines Angriffs mit Schadsoftware geworden. Betroffen ist nach MT-Informationen auch das Werk in Minden. Wie das Unternehmen mitteilt, seien umgehend umfangreiche Maßnahmen eingeleitet worden, um die Sicherheit der Mitarbeiter und der Anlagen jederzeit zu gewährleisten und weiteren Schaden abzuwenden. Die Ursache konnte identifiziert und mit der Wiederherstellung der Systeme begonnen werden.

In der Nacht auf Freitag sei demnach durch interne Überwachungsdienste ein Angriff mit Schadsoftware auf das IT-Netzwerk von Siegfried entdeckt worden. An verschiedenen Standorten wurde daraufhin die Produktion gesichert zurückgefahren, die Netzwerkverbindungen unterbrochen und sämtliche IT-Systeme einer vertieften Untersuchung unterzogen, die aktuell noch andauert. Die Sicherheit aller Mitarbeiter und Produktionsanlagen war jederzeit gewährleistet. Mit Ausnahme der beiden Standorte in Spanien, die über ein isoliertes Netzwerk verfügen, wird es an den anderen Standorten in unterschiedlichem Umfang zu Produktionsunterbrechungen kommen.

Die Zusammenarbeit mit externen Spezialisten für IT-Infrastruktur und Sicherheit läuft nach Angaben des Unternehmens reibungslos und effizient. In der Zwischenzeit konnte die Ursache identifiziert und mit der Wiederherstellung der Systeme begonnen werden. Dazu gehört auch die Klärung der Frage, zu welchem Zeitpunkt die IT-Systeme wieder voll funktionsfähig sind.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden