Schwarze Perlen Frieslands traben in Todtenhausen Rabea Schmale trainiert eine der ältesten Pferderassen für Auftritt beim Wildpferdefangtag Minden-Todtenhausen (mt/ani). Große schwarze Pferde mit langer Mähne, üppigem Schweif und Puscheln an den Hufen: Friesenpferde sind beeindruckende Tiere. Derzeit kann man ihnen in Todtenhausen begegnen. Auf dem Gelände der Showreitschule von Rabea Schmale werden die Pferde trainiert und zu einem Team gebildet. Zusammen wird für gemeinsame und professionelle Auftritte geübt. Friesenpferde zählen zu den älteren Rassen Europas und werden auch „Schwarze Perlen Frieslands“ genannt.Der nächste große Auftritt der Quadrille ist am Samstag, 31. Mai. Dann geht es zum bekannten Wildpferdefangtag im Merfelder Bruch Dülmen, wo die Friesenpferde vor 12 000 Zuschauern das Vorprogramm gestalten. Schon Anfang Mai haben sie die Zuschauer der Landpartie in Bad Pyrmont begeistert. Ein weiterer Auftritt in Rödinghausen auf dem bekannten Kilvermarkt ist in Verhandlung.Die Reiter mit ihren barocken Friesenpferden kommen aus ganz Deutschland. Für die Friesenreiter lohnt sich der Weg. Da die Friesenpferde in den normalen Reitvereinen zu den Exoten zählen und sich die Reiterinnen oft als Einzelkämpfer fühlen, bietet das Quadrillentraining regen Erfahrungsaustausch über die Barockpferde. showreitschule.de

Schwarze Perlen Frieslands traben in Todtenhausen

Beeindruckendes © Bild: Friesenpferde zählen zu den älteren Rassen Europas und werden auch „Schwarze Perlen Frieslands“ genannt. Foto: pr (Scheytt)

Minden-Todtenhausen (mt/ani). Große schwarze Pferde mit langer Mähne, üppigem Schweif und Puscheln an den Hufen: Friesenpferde sind beeindruckende Tiere.

Derzeit kann man ihnen in Todtenhausen begegnen. Auf dem Gelände der Showreitschule von Rabea Schmale werden die Pferde trainiert und zu einem Team gebildet. Zusammen wird für gemeinsame und professionelle Auftritte geübt. Friesenpferde zählen zu den älteren Rassen Europas und werden auch „Schwarze Perlen Frieslands“ genannt.

Der nächste große Auftritt der Quadrille ist am Samstag, 31. Mai. Dann geht es zum bekannten Wildpferdefangtag im Merfelder Bruch Dülmen, wo die Friesenpferde vor 12 000 Zuschauern das Vorprogramm gestalten. Schon Anfang Mai haben sie die Zuschauer der Landpartie in Bad Pyrmont begeistert. Ein weiterer Auftritt in Rödinghausen auf dem bekannten Kilvermarkt ist in Verhandlung.

Die Reiter mit ihren barocken Friesenpferden kommen aus ganz Deutschland. Für die Friesenreiter lohnt sich der Weg. Da die Friesenpferde in den normalen Reitvereinen zu den Exoten zählen und sich die Reiterinnen oft als Einzelkämpfer fühlen, bietet das Quadrillentraining regen Erfahrungsaustausch über die Barockpferde.
showreitschule.de

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Themen der Woche