„Scheißkabel“: Kritik im Rat an derber Sprache von AfD-Politiker Minden (mob). Kritik an derber Sprache Minden. „Belogen und betrogen“ worden sei die Politik, es sei bei der Kampahalle doch nur um ein „Scheißkabel“ gegangen – mehrere Stadtverordnete kritisierten diese Art der Einlassung des AfD-Stadtverordneten Frank Dunklau. So wandte sich beispielsweise Hartmut Freise (FDP) direkt an den 52-Jährigen. Es sei selbstverständlich okay, das Verfahren zu kritisieren – aber auf die Sprache solle doch bitte dabei geachtet werden. Auch Peter Kock (SPD) empfahl Mäßigung.

„Scheißkabel“: Kritik im Rat an derber Sprache von AfD-Politiker

Symbolbild: © Manfred Otto

Minden (mob). Kritik an derber Sprache Minden. „Belogen und betrogen“ worden sei die Politik, es sei bei der Kampahalle doch nur um ein „Scheißkabel“ gegangen – mehrere Stadtverordnete kritisierten diese Art der Einlassung des AfD-Stadtverordneten Frank Dunklau. So wandte sich beispielsweise Hartmut Freise (FDP) direkt an den 52-Jährigen. Es sei selbstverständlich okay, das Verfahren zu kritisieren – aber auf die Sprache solle doch bitte dabei geachtet werden. Auch Peter Kock (SPD) empfahl Mäßigung.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden