Schaumburger übernehmen Regioport-Regie Landrat Jörg Farr Vorsitzender des Planungszweckverbandes / Dr. Ralf Niermann weiterhin Stellvertreter Von Herbert Busch Stadthagen/Minden (hz). Schaumburgs Landrat Jörg Farr hat den Vorsitz des Planungszweckverbandes "Regioport Weser" übernommen. Der für die Dauer von zwei Jahren einstimmig gewählte Farr trat die Nachfolge seines Amtsvorgängers Heinz-Gerhard Schöttelndreier an; als Stellvertreter fungiert wie bisher Dr. Ralf Niermann, der Landrat des Kreises Minden-Lübbecke.Einmütigkeit herrschte während der im Kreishaus Stadthagen tagenden Verbandsversammlung ebenfalls bei den turnusmäßig anstehenden Vorsteherwahlen. Hier verblieb Mindens Bürgermeister Michael Buhre in der Führungsposition, dessen Bückeburger Pendant Reiner Brombach im Amt des Stellvertreters.Hauptaufgabe des paritätisch mit jeweils fünf Vertretern der benachbarten Städte und Landkreise besetzten Gremiums ist die Erstellung einer verbindlichen Bauleitplanung für die am Mittellandkanal zwischen Schaumburger Wald und Bundesstraße 482 vorgesehene Errichtung eines Container-Umschlagplatzes.Die aktuelle, nunmehr sechste Sitzung des Verbandes geriet mit einer Dauer von lediglich 22 Minuten zum bislang kürzestes Aufeinandertreffen der Mitglieder. Außer den Wahlen stand lediglich der Punkt "Sachstand" auf der Tagesordnung. In dem von Malte Wittbecker vorgetragenen Bericht dominierten Rückblicke auf Vorgänge im Mai und Juni dieses Jahres.Aus diesem Zeitraum rief der Berichterstatter mehrere Ortstermine und Sitzungen in Erinnerung, in deren Verlauf unter anderem die Darstellung der Magdeburger Straße als Hauptverkehrsstraße im Flächennutzungsplan, die Renaturierung der Bückeburger Aue, eine Aktualisierung der aus dem Jahr 2008 stammenden Potenzialanalyse vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise sowie die für Ende dieses Monats vorgesehene Abgabe eines Förderantrages für den ersten Bauabschnitt des Regioports thematisiert worden waren. Am 28. Juni erfolgte die Beantragung einer Sperrpause für die Bahnstrecke Minden/Nienburg für den Zeitraum vom 29. März bis zum 1. April 2013. An diesen drei Tagen soll der Zugverkehr komplett eingestellt und ein zuvor rechts neben der bestehenden Brücke errichtetes Bauwerk in den Streckenverlauf eingeschoben werden."Es wird sicherlich sehr spannend sein, diesen Vorgang vor Ort zu beobachten", meinte Wittbecker. Mit der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Flächennutzungsplanänderung (ursprünglicher Termin war Juni 2011) soll jetzt Anfang September begonnen werden.

Schaumburger übernehmen Regioport-Regie

Stadthagen/Minden (hz). Schaumburgs Landrat Jörg Farr hat den Vorsitz des Planungszweckverbandes "Regioport Weser" übernommen.

Der neue Verbandsvorsitzende Jörg Farr (rechts) unterhält sich im Anschluss an die Sitzung mit kritischen Vertretern der Bürgerinitiative Containerhafen (Bicon). - © Foto: Herbert Busch
Der neue Verbandsvorsitzende Jörg Farr (rechts) unterhält sich im Anschluss an die Sitzung mit kritischen Vertretern der Bürgerinitiative Containerhafen (Bicon). - © Foto: Herbert Busch

Der für die Dauer von zwei Jahren einstimmig gewählte Farr trat die Nachfolge seines Amtsvorgängers Heinz-Gerhard Schöttelndreier an; als Stellvertreter fungiert wie bisher Dr. Ralf Niermann, der Landrat des Kreises Minden-Lübbecke.

Einmütigkeit herrschte während der im Kreishaus Stadthagen tagenden Verbandsversammlung ebenfalls bei den turnusmäßig anstehenden Vorsteherwahlen. Hier verblieb Mindens Bürgermeister Michael Buhre in der Führungsposition, dessen Bückeburger Pendant Reiner Brombach im Amt des Stellvertreters.

Hauptaufgabe des paritätisch mit jeweils fünf Vertretern der benachbarten Städte und Landkreise besetzten Gremiums ist die Erstellung einer verbindlichen Bauleitplanung für die am Mittellandkanal zwischen Schaumburger Wald und Bundesstraße 482 vorgesehene Errichtung eines Container-Umschlagplatzes.

Die aktuelle, nunmehr sechste Sitzung des Verbandes geriet mit einer Dauer von lediglich 22 Minuten zum bislang kürzestes Aufeinandertreffen der Mitglieder. Außer den Wahlen stand lediglich der Punkt "Sachstand" auf der Tagesordnung. In dem von Malte Wittbecker vorgetragenen Bericht dominierten Rückblicke auf Vorgänge im Mai und Juni dieses Jahres.

Aus diesem Zeitraum rief der Berichterstatter mehrere Ortstermine und Sitzungen in Erinnerung, in deren Verlauf unter anderem die Darstellung der Magdeburger Straße als Hauptverkehrsstraße im Flächennutzungsplan, die Renaturierung der Bückeburger Aue, eine Aktualisierung der aus dem Jahr 2008 stammenden Potenzialanalyse vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise sowie die für Ende dieses Monats vorgesehene Abgabe eines Förderantrages für den ersten Bauabschnitt des Regioports thematisiert worden waren. Am 28. Juni erfolgte die Beantragung einer Sperrpause für die Bahnstrecke Minden/Nienburg für den Zeitraum vom 29. März bis zum 1. April 2013. An diesen drei Tagen soll der Zugverkehr komplett eingestellt und ein zuvor rechts neben der bestehenden Brücke errichtetes Bauwerk in den Streckenverlauf eingeschoben werden.

"Es wird sicherlich sehr spannend sein, diesen Vorgang vor Ort zu beobachten", meinte Wittbecker. Mit der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Flächennutzungsplanänderung (ursprünglicher Termin war Juni 2011) soll jetzt Anfang September begonnen werden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Themen der Woche