SPD nominiert Post für Bundestagswahl - Herausforderer Schilling holt 20 Prozent der Stimmen Henning Wandel Minden. Die SPD Minden-Lübbecke zieht erneut mit Achim Post in den Bundestagswahlkampf. Der 61-Jährige setzte sich bei der Wahl am Samstag mit 80 Prozent der Delegiertenstimmen gegen den 18-jährigen Paul Schilling durch. Insgesamt hatten 126 Delegierte ihre Stimme abgegeben, 101 davon entfielen auf Achim Post, der die SPD seit 2013 im Bundestag vertritt und den Wahlkreis zuletzt 2017 direkt gewonnen hatte. Beide Kandidaten sprachen nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses von einer fairen und wertschätzenden Auseinandersetzung. „Das war ein Musterbeispiel innerparteilicher Demokratie“, sagte Post. Er sei zuversichtlich, den Wahlkreis erneut direkt zu gewinnen. Das Wahlergebnis sei Rückenwind für ihn persönlich, aber auch für die SPD in Minden-Lübbecke. Auch der SPD-Kreisvorsitzende Michael Buhre hatte zuvor das Ziel ausgegeben, direkt in den Bundestag einzuziehen: „Wir spielen auf Sieg, nicht auf Platz.“ Zugleich gratulierte er Schilling zu einem „respektablen Ergebnis“: Mit 18 Jahren habe er politisch noch einiges vor, „und es ist gut, dass Du das bei uns vorhast“, so Buhre. Die Wahlkreiskonferenz fand hatte als Hybrid-Veranstaltung stattgefunden. Zunächst hatten sich die Delegierten in einer digitalen Konferenz ausgetauscht, die Stimmabgabe erfolgte dann zwischen 12 und 17 Uhr in der SPD-Geschäftsstelle in Dützen sowie im Bürgerhaus Espelkamp. Wie geplant wurden die Stimmen dann ab 18 Uhr im Saal der Geschäftsstelle vor der Kamera ausgezählt, schon eine Viertelstunde später stand das Ergebnis fest. Die Bundestagswahl findet am 26. September statt. Der Wahlkreis 134 umfasst den Kreis Minden-Lübbecke mit Ausnahme der Stadt Bad Oeynhausen.

SPD nominiert Post für Bundestagswahl - Herausforderer Schilling holt 20 Prozent der Stimmen

Minden. Die SPD Minden-Lübbecke zieht erneut mit Achim Post in den Bundestagswahlkampf. Der 61-Jährige setzte sich bei der Wahl am Samstag mit 80 Prozent der Delegiertenstimmen gegen den 18-jährigen Paul Schilling durch. Insgesamt hatten 126 Delegierte ihre Stimme abgegeben, 101 davon entfielen auf Achim Post, der die SPD seit 2013 im Bundestag vertritt und den Wahlkreis zuletzt 2017 direkt gewonnen hatte.

Achim Post Foto: Photothek - © Photothek
Achim Post Foto: Photothek - © Photothek

Beide Kandidaten sprachen nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses von einer fairen und wertschätzenden Auseinandersetzung. „Das war ein Musterbeispiel innerparteilicher Demokratie“, sagte Post. Er sei zuversichtlich, den Wahlkreis erneut direkt zu gewinnen. Das Wahlergebnis sei Rückenwind für ihn persönlich, aber auch für die SPD in Minden-Lübbecke.

Auch der SPD-Kreisvorsitzende Michael Buhre hatte zuvor das Ziel ausgegeben, direkt in den Bundestag einzuziehen: „Wir spielen auf Sieg, nicht auf Platz.“ Zugleich gratulierte er Schilling zu einem „respektablen Ergebnis“: Mit 18 Jahren habe er politisch noch einiges vor, „und es ist gut, dass Du das bei uns vorhast“, so Buhre.

Die Wahlkreiskonferenz fand hatte als Hybrid-Veranstaltung stattgefunden. Zunächst hatten sich die Delegierten in einer digitalen Konferenz ausgetauscht, die Stimmabgabe erfolgte dann zwischen 12 und 17 Uhr in der SPD-Geschäftsstelle in Dützen sowie im Bürgerhaus Espelkamp. Wie geplant wurden die Stimmen dann ab 18 Uhr im Saal der Geschäftsstelle vor der Kamera ausgezählt, schon eine Viertelstunde später stand das Ergebnis fest. Die Bundestagswahl findet am 26. September statt. Der Wahlkreis 134 umfasst den Kreis Minden-Lübbecke mit Ausnahme der Stadt Bad Oeynhausen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden