Regionale Baumesse „Haus und Energie“ in der Kampa-Halle Minden (mt/hgd). Die Bühne in der Kampa-Halle ist aufgebaut: Die Vorbereitungen für die Baumesse „Haus und Energie“ sind abgeschlossen. Von Freitag, 15. März, bis Sonntag, 17. März, präsentieren über 100 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Bauen, Sanieren, Modernisieren und Renovieren. „Hier hat der Besucher direkten Kontakt zu vielen Gewerken“, sagt Messe-Veranstalter Rainer Timpe. So sei es für Bauherren leichter, mit den Handwerkern und Unternehmen Termine abzusprechen. Hausbesitzer sollten auch nicht versäumen, ihre Heizungskessel zu überprüfen. Der Gesetzgeber schreibe eine Modernisierung vor, wenn die Apparatur älter als 30 Jahre sei, sagt Timpe. Aber auch vor Ablauf dieser Frist kann eine Sanierung oder ein Austausch sinnvoll sein, da unsanierte Altbauten meist einen hohen Heizenergiebedarf haben. Energieberater empfehlen eine Kombination von Wärmedämmung, Solarzellen und einer guten Speichertechnik. Das verbessert nicht nur die Effizienz, sondern schont auch die Umwelt. Welche Maßnahmen die Energieeffizienz verbessern, erklärt Matthias Partetzke, Geschäftsführer der Mindener Stadtwerke, in einem Vortrag am Samstag, 16. März, um 14 Uhr. Insgesamt sind am Samstag fünf Vorträge von vier verschiedenen Referenten zu hören. Geöffnet ist die „Haus und Energie“ am Freitag, 15. März von 13 bis 18 Uhr, sowie am Samstag, 16. März, und am Sonntag, 17. März, jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Regionale Baumesse „Haus und Energie“ in der Kampa-Halle

Das Bild mit einer Wärmebildkamera zeigt, wie Wärmedämmung wirkt. Die wärmegedämmte linke Haushälfte weist kaum Energieverluste auf, in der rechten Hälfte dringt die Wärme mehr oder weniger ungehindert nach draußen. © pr

Minden (mt/hgd). Die Bühne in der Kampa-Halle ist aufgebaut: Die Vorbereitungen für die Baumesse „Haus und Energie“ sind abgeschlossen. Von Freitag, 15. März, bis Sonntag, 17. März, präsentieren über 100 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Bauen, Sanieren, Modernisieren und Renovieren.

„Hier hat der Besucher direkten Kontakt zu vielen Gewerken“, sagt Messe-Veranstalter Rainer Timpe. So sei es für Bauherren leichter, mit den Handwerkern und Unternehmen Termine abzusprechen.

Hausbesitzer sollten auch nicht versäumen, ihre Heizungskessel zu überprüfen. Der Gesetzgeber schreibe eine Modernisierung vor, wenn die Apparatur älter als 30 Jahre sei, sagt Timpe.

Aber auch vor Ablauf dieser Frist kann eine Sanierung oder ein Austausch sinnvoll sein, da unsanierte Altbauten meist einen hohen Heizenergiebedarf haben. Energieberater empfehlen eine Kombination von Wärmedämmung, Solarzellen und einer guten Speichertechnik. Das verbessert nicht nur die Effizienz, sondern schont auch die Umwelt.

Welche Maßnahmen die Energieeffizienz verbessern, erklärt Matthias Partetzke, Geschäftsführer der Mindener Stadtwerke, in einem Vortrag am Samstag, 16. März, um 14 Uhr. Insgesamt sind am Samstag fünf Vorträge von vier verschiedenen Referenten zu hören.

Geöffnet ist die „Haus und Energie“ am Freitag, 15. März von 13 bis 18 Uhr, sowie am Samstag, 16. März, und am Sonntag, 17. März, jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zum Herunterladen:

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Themen der Woche