Rauchmelder weckt Bewohner: Brand in Wohnhaus in der Mainstraße Malina Reckordt Minden. Der Rauchmelder hat in der Nacht von Sonntag auf Montag die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Mainstraße in Dankersen geweckt. Um 00:02 Uhr wurde der Feuerwehr ein Dachstuhlbrand gemeldet. "Beim Eintreffen stiegen die Flammen aus einer Gaube, sodass wir Trupps von innen und die Drehleiter von außen einsetzten", berichtet ein Feuerwehrmann am nächsten Morgen. Das Feuer griff auch auf Teile des Dachstuhls über Nachdem der Brand relativ zügig unter Kontrolle gebracht werden konnte, schlossen sich umfangreiche Nachlöscharbeiten an. Dabei kam auch eine weitere Drehleiter zum Einsatz, um die andere Dachseite zu öffnen und dort weitere Brandnester ausfindig zu machen. Warum das Feuer im Schlafzimmer einer Obergeschosswohnung ausgebrochen ist, steht derzeit noch nicht fest. Wie die Polizei berichtet, liegen nach einer ersten Begutachtung der Kriminalpolizei keine Hinweise auf eine Fahrlässige oder vorsätzliche Brandlegung vor. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einem technischen Defekt als Brandursache auszugehen. Alle 10 Hausbewohner konnten selbst das Haus verlassen. Eine Person wurde sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht, ein weitere Bewohner wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Mehrere Wohnungen sind durch den Brand unbewohnbar geworden, dessen Bewohner konnten bei Bekannten oder Verwandten untergebracht werden. Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr sowie die Löschgruppen Stemmer, Meißen, Dankersen, Rechtes Weserufer, Aminghausen, Päpinghausen, Leteln und Stadtmitte.

Rauchmelder weckt Bewohner: Brand in Wohnhaus in der Mainstraße

In einer Wohnung im ersten Obergeschoss ist das Feuer ausgebrochen. © Holger Winterberg/Feuerwehr Minden

Minden. Der Rauchmelder hat in der Nacht von Sonntag auf Montag die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Mainstraße in Dankersen geweckt. Um 00:02 Uhr wurde der Feuerwehr ein Dachstuhlbrand gemeldet. "Beim Eintreffen stiegen die Flammen aus einer Gaube, sodass wir Trupps von innen und die Drehleiter von außen einsetzten", berichtet ein Feuerwehrmann am nächsten Morgen. Das Feuer griff auch auf Teile des Dachstuhls über

Nachdem der Brand relativ zügig unter Kontrolle gebracht werden konnte, schlossen sich umfangreiche Nachlöscharbeiten an. Dabei kam auch eine weitere Drehleiter zum Einsatz, um die andere Dachseite zu öffnen und dort weitere Brandnester ausfindig zu machen. Warum das Feuer im Schlafzimmer einer Obergeschosswohnung ausgebrochen ist, steht derzeit noch nicht fest. Wie die Polizei berichtet, liegen nach einer ersten Begutachtung der Kriminalpolizei keine Hinweise auf eine Fahrlässige oder vorsätzliche Brandlegung vor. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einem technischen Defekt als Brandursache auszugehen.

Das Haus ist vorerst nicht bewohnbar. - © Holger Winterberg/Feuerwehr Minden
Das Haus ist vorerst nicht bewohnbar. - © Holger Winterberg/Feuerwehr Minden

Alle 10 Hausbewohner konnten selbst das Haus verlassen. Eine Person wurde sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht, ein weitere Bewohner wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Mehrere Wohnungen sind durch den Brand unbewohnbar geworden, dessen Bewohner konnten bei Bekannten oder Verwandten untergebracht werden. Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr sowie die Löschgruppen Stemmer, Meißen, Dankersen, Rechtes Weserufer, Aminghausen, Päpinghausen, Leteln und Stadtmitte.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden