Rad- und Autofahrer kontrolliert: Polizei stellt zahlreiche Verstöße fest Minden/Bad Oeynhausen (mt). Mit Smartphone am Steuer erwischt, nicht angeschnallt oder ohne Führerschein unterwegs: Bei Verkehrskontrollen auf der Kaiserstraße in Minden und der Eidinghausener Straße in Bad Oeynhausen hat die Polizei Minden-Lübbecke zahlreiche Verstöße festgestellt. Am Mittwoch sind neben Autofahrerinnen und Autofahrern auch Radfahrerinnen und Radfahrer kontrolliert worden. Die Polizei teilt mit, dass während des mehrstündigen Einsatzes in Minden und Bad Oeynhausen insgesamt 16 Personen wegen der Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt gestoppt wurden. Solch ein Vergehen zieht eine dementsprechende Anzeige zur Folge. Außerdem haben die Beamten einen Fahrer eines Kleinkraftrades erwischt, der ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Auf ihn und auch auf den Halter des Zweirads kommen Strafanzeigen zu. Eine weiterer Pkw-Fahrer hat eine rote Ampel missachtet, daraufhin stellten die Einsatzkräfte eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit aus. Weitere sechs Fahrzeugführer erhielten ein Verwarngeld, unter anderem wurde mehrfach die Gurtpflicht missachtet. Verwarngelder müssen auch insgesamt 20 Radfahrerinnen und Radfahrer bezahlen, da sie auf Radwegen in falscher Richtung gefahren sind oder die Räder schlecht oder gar nicht beleuchtet waren. Weitere sieben Verwarngelder für Radfahrer wurden verteilt, da sie während der Fahrt ein Mobiltelefon genutzt haben. Trotzdem ziehen die Einsatzkräfte laut Polizei Minden Lübbecke positive Bilanz: Viele überprüfte Personen zeigten sich verständnisvoll und ließen sich durch die Beamten zu den Gefahren im Straßenverkehr aufklären.

Rad- und Autofahrer kontrolliert: Polizei stellt zahlreiche Verstöße fest

Symbolbild: © Thomas Lieske

Minden/Bad Oeynhausen (mt). Mit Smartphone am Steuer erwischt, nicht angeschnallt oder ohne Führerschein unterwegs: Bei Verkehrskontrollen auf der Kaiserstraße in Minden und der Eidinghausener Straße in Bad Oeynhausen hat die Polizei Minden-Lübbecke zahlreiche Verstöße festgestellt. Am Mittwoch sind neben Autofahrerinnen und Autofahrern auch Radfahrerinnen und Radfahrer kontrolliert worden.

Die Polizei teilt mit, dass während des mehrstündigen Einsatzes in Minden und Bad Oeynhausen insgesamt 16 Personen wegen der Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt gestoppt wurden. Solch ein Vergehen zieht eine dementsprechende Anzeige zur Folge. Außerdem haben die Beamten einen Fahrer eines Kleinkraftrades erwischt, der ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Auf ihn und auch auf den Halter des Zweirads kommen Strafanzeigen zu. Eine weiterer Pkw-Fahrer hat eine rote Ampel missachtet, daraufhin stellten die Einsatzkräfte eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit aus. Weitere sechs Fahrzeugführer erhielten ein Verwarngeld, unter anderem wurde mehrfach die Gurtpflicht missachtet.

Verwarngelder müssen auch insgesamt 20 Radfahrerinnen und Radfahrer bezahlen, da sie auf Radwegen in falscher Richtung gefahren sind oder die Räder schlecht oder gar nicht beleuchtet waren. Weitere sieben Verwarngelder für Radfahrer wurden verteilt, da sie während der Fahrt ein Mobiltelefon genutzt haben.

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

Trotzdem ziehen die Einsatzkräfte laut Polizei Minden Lübbecke positive Bilanz: Viele überprüfte Personen zeigten sich verständnisvoll und ließen sich durch die Beamten zu den Gefahren im Straßenverkehr aufklären.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden