„Querdenken 571“ demonstriert in der Innenstadt gegen Corona-Maßnahmen Minden (kr). Die Initiative „Querdenken 571“ hat heute Nachmittag in der Mindener Innenstadt gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Zunächst marschierte eine Gruppe von etwa 20 Teilnehmern, ausgestattet mit Masken, Schutzkleidung und Plakaten, vom ZOB über die Simeonsstraße durch die Fußgängerzone bis zur unteren Bäckerstraße und über Kleinen und Großen Domhof bis zum Markt. Dort fand im Anschluss an den sogenannten Hygiene-Spaziergang eine Kundgebung statt. In mehreren Redebeiträgen prangerten die Querdenker die Verletzung der Grundrechte durch die Corona-Schutzverordnungen und insbesondere die darin verankerte Maskenpflicht an. Zeitweilig zwischen 50 und 80 Menschen verfolgten die Kundgebung, in deren Verlauf die Zuhörer immer wieder dazu aufgefordert wurden, sich im Internet zu informieren. „Das Ganze ist verfassungswidrig“, sagte ein Mann, der seinen Namen nicht nannte und sich selbst als „Corona-Leugner“ bezeichnete. Die Demonstration verlief friedlich und ohne Zwischenfälle. Sie war im Vorfeld bei der Polizei angemeldet worden und wurde von dieser vor Ort begleitet. Ausführlicher Bericht folgt.

„Querdenken 571“ demonstriert in der Innenstadt gegen Corona-Maßnahmen

Die Initiative "Querdenken 571" demonstrierte heute Nachmittag gegen die Corona-Maßnahmen. Foto: Kerstin Rickert © Kerstin Rickert

Minden (kr). Die Initiative „Querdenken 571“ hat heute Nachmittag in der Mindener Innenstadt gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Zunächst marschierte eine Gruppe von etwa 20 Teilnehmern, ausgestattet mit Masken, Schutzkleidung und Plakaten, vom ZOB über die Simeonsstraße durch die Fußgängerzone bis zur unteren Bäckerstraße und über Kleinen und Großen Domhof bis zum Markt. Dort fand im Anschluss an den sogenannten Hygiene-Spaziergang eine Kundgebung statt.

In mehreren Redebeiträgen prangerten die Querdenker die Verletzung der Grundrechte durch die Corona-Schutzverordnungen und insbesondere die darin verankerte Maskenpflicht an. Zeitweilig zwischen 50 und 80 Menschen verfolgten die Kundgebung, in deren Verlauf die Zuhörer immer wieder dazu aufgefordert wurden, sich im Internet zu informieren. „Das Ganze ist verfassungswidrig“, sagte ein Mann, der seinen Namen nicht nannte und sich selbst als „Corona-Leugner“ bezeichnete. Die Demonstration verlief friedlich und ohne Zwischenfälle. Sie war im Vorfeld bei der Polizei angemeldet worden und wurde von dieser vor Ort begleitet.

Ausführlicher Bericht folgt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden