Polizei sperrt Nordbrücke für ausgebüxten Hund - ohne Erfolg Lea Oetjen Minden (mt). Ein freilaufender Hund hat am Mittwochmorgen für einen Polizeieinsatz in Minden gesorgt. Gegen 8.50 Uhr ging bei den Beamten der entsprechende Anruf ein, wie Pressesprecher Ralf Steinmeyer auf MT-Nachfrage mitteilt. Die tierische Verfolgungsjagd führte unter anderem über die Hahler- und die Ringstraße. Zwischenzeitlich musste die Polizei sogar den Verkehr auf der Nordbrücke entschleunigen, um die Gesundheit des Hundes nicht zu gefährden. Gegen 9.10 Uhr wurde der Einsatz dann abgeschlossen. „Das Tier ist auf dem Sichtfeld der Kollegen verschwunden", berichtet Steinmeyer. Noch ist der Hund also nicht gefunden. Laut Polizeiinformationen soll es sich um einen Mischling mit braunen Flecken handeln. In den sozialen Netzwerken ist die Rede davon, dass es sich um einen Podenco (also eine spanische, windhundähnliche Jagdhundrasse) handeln könnte. Das Tier sei ohne Halsband unterwegs und sehr ängstlich. Noch ist nicht klar, ob der Hund mittlerweile wieder bei seinen Besitzer angekommen ist.

Polizei sperrt Nordbrücke für ausgebüxten Hund - ohne Erfolg

Minden (mt). Ein freilaufender Hund hat am Mittwochmorgen für einen Polizeieinsatz in Minden gesorgt. Gegen 8.50 Uhr ging bei den Beamten der entsprechende Anruf ein, wie Pressesprecher Ralf Steinmeyer auf MT-Nachfrage mitteilt. Die tierische Verfolgungsjagd führte unter anderem über die Hahler- und die Ringstraße. Zwischenzeitlich musste die Polizei sogar den Verkehr auf der Nordbrücke entschleunigen, um die Gesundheit des Hundes nicht zu gefährden.

Die Polizei hat am Dienstagmorgen versucht, einen entlaufenden Hund zu einzufangen. - © imago/Rene Traut
Die Polizei hat am Dienstagmorgen versucht, einen entlaufenden Hund zu einzufangen. - © imago/Rene Traut

Gegen 9.10 Uhr wurde der Einsatz dann abgeschlossen. „Das Tier ist auf dem Sichtfeld der Kollegen verschwunden", berichtet Steinmeyer. Noch ist der Hund also nicht gefunden. Laut Polizeiinformationen soll es sich um einen Mischling mit braunen Flecken handeln. In den sozialen Netzwerken ist die Rede davon, dass es sich um einen Podenco (also eine spanische, windhundähnliche Jagdhundrasse) handeln könnte. Das Tier sei ohne Halsband unterwegs und sehr ängstlich. Noch ist nicht klar, ob der Hund mittlerweile wieder bei seinen Besitzer angekommen ist.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden