Polizei fahndet nach Tätern: Einbrecher überraschen Ehepaar im Schlafzimmer Minden (mt/ps). Am späten Sonntagabend haben Unbekannte in der Lahder Straße im Stadtteil Leteln ein Ehepaar (67, 68) in deren Haus überfallen und mit Reizgas leicht verletzt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, erbeuteten die zwei Männer Geld und Schmuck.Nach den bisherigen Erkenntnissen hatten sich die Unbekannten zunächst gegen 22.15 Uhr über die Eingangstür einer angeschlossenen Fleischerei gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft. Von dort aus waren sie anschließend über eine Verbindungstür in die Wohnräume der Eheleute gelangt, die zu diesem Zeitpunkt bereits zu Bett gegangen waren. In ihrem Schlafzimmer wurde das Paar von den Einbrechern überrascht und unvermittelt mit einem Reizgas besprüht. Die Kriminellen forderten das Ehepaar in diesem Zuge dazu auf, Bargeld auszuhändigen. Während einer der Täter das Schlafzimmer in Anwesenheit seiner Opfer nach Wertgegenständen durchstöberte, durchsuchte der zweite Kriminelle weitere Räume des Hauses. Schließlich flüchteten beide Räuber ersten Feststellungen nach mit Geld und Schmuck aus dem Wohnhaus in unbekannte Richtung. Daraufhin wählte das Ehepaar umgehend den Notruf.Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen blieb ohne Erfolg, auch ein Polizeihund konnte nicht zum Auffinden des Duos beitragen. Das Ehepaar erlitt einen Schock und wurde von der Besatzung eines Rettungswagens medizinisch versorgt. Die beiden männlichen Täter wurden als etwa 1,80 Meter groß und mit braungrau melierten Haaren beschrieben. Beide sollen dunkle Kleidung sowie FFP2-Masken getragen haben. Einer der Kriminellen hatte zudem schwarze Schuhe mit weißer Sohle an. Den Angaben zufolge sprach das Duo mit einem osteuropäischen Akzent. Laut der Opfer soll es unmittelbar vor dem Überfall zu einem lang anhaltenden Hupgeräusch eines Autos gekommen sein. Dessen Fahrzeugführer wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Bereits im Dezember war es im Raum Petershagen zu ähnlich gelagerten Taten gekommen. Die Prüfung von Zusammenhängen ist Bestandteil der Ermittlungen. Die Polizei fragt nach der Tat am Sonntagabend: Wer hat verdächtige Handlungen rund um den Tatort beobachtet? Wer kann Hinweise zu den Tätern oder einem möglicherweise benutzten Fluchtfahrzeug geben? Wer hat zur Tatzeit im Umfeld der Lahder Straße, des Maschwegs sowie der Aminghauser Heide weitere Personen gesehen, die möglicherweise Schmiere standen? Die Kriminalpolizei in Minden nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0571) 88 66 0 entgegen.

Polizei fahndet nach Tätern: Einbrecher überraschen Ehepaar im Schlafzimmer

Die Kriminellen sollen sich in Leteln über die Eingangstür einer angeschlossenen Fleischerei Zugang zur Wohnung des Paares verschafft haben. MT-Symbolfoto: © Alex Lehn

Minden (mt/ps). Am späten Sonntagabend haben Unbekannte in der Lahder Straße im Stadtteil Leteln ein Ehepaar (67, 68) in deren Haus überfallen und mit Reizgas leicht verletzt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, erbeuteten die zwei Männer Geld und Schmuck.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hatten sich die Unbekannten zunächst gegen 22.15 Uhr über die Eingangstür einer angeschlossenen Fleischerei gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft. Von dort aus waren sie anschließend über eine Verbindungstür in die Wohnräume der Eheleute gelangt, die zu diesem Zeitpunkt bereits zu Bett gegangen waren. In ihrem Schlafzimmer wurde das Paar von den Einbrechern überrascht und unvermittelt mit einem Reizgas besprüht. Die Kriminellen forderten das Ehepaar in diesem Zuge dazu auf, Bargeld auszuhändigen.

Während einer der Täter das Schlafzimmer in Anwesenheit seiner Opfer nach Wertgegenständen durchstöberte, durchsuchte der zweite Kriminelle weitere Räume des Hauses. Schließlich flüchteten beide Räuber ersten Feststellungen nach mit Geld und Schmuck aus dem Wohnhaus in unbekannte Richtung. Daraufhin wählte das Ehepaar umgehend den Notruf.

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen blieb ohne Erfolg, auch ein Polizeihund konnte nicht zum Auffinden des Duos beitragen. Das Ehepaar erlitt einen Schock und wurde von der Besatzung eines Rettungswagens medizinisch versorgt.

Die beiden männlichen Täter wurden als etwa 1,80 Meter groß und mit braungrau melierten Haaren beschrieben. Beide sollen dunkle Kleidung sowie FFP2-Masken getragen haben. Einer der Kriminellen hatte zudem schwarze Schuhe mit weißer Sohle an. Den Angaben zufolge sprach das Duo mit einem osteuropäischen Akzent. Laut der Opfer soll es unmittelbar vor dem Überfall zu einem lang anhaltenden Hupgeräusch eines Autos gekommen sein. Dessen Fahrzeugführer wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Bereits im Dezember war es im Raum Petershagen zu ähnlich gelagerten Taten gekommen. Die Prüfung von Zusammenhängen ist Bestandteil der Ermittlungen.


Die Polizei fragt nach der Tat am Sonntagabend: Wer hat verdächtige Handlungen rund um den Tatort beobachtet? Wer kann Hinweise zu den Tätern oder einem möglicherweise benutzten Fluchtfahrzeug geben? Wer hat zur Tatzeit im Umfeld der Lahder Straße, des Maschwegs sowie der Aminghauser Heide weitere Personen gesehen, die möglicherweise Schmiere standen?

Die Kriminalpolizei in Minden nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0571) 88 66 0 entgegen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema