Polizei ermittelt weiter nach Tötungsdelikt in der Mindener Nordstadt Minden (rad). Knapp sechs Wochen nach dem Tötungsdelikt in der Mindener Nordstadt hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Das teilte eine Sprecherin der Polizei Bielefeld am Freitag gegenüber dem MT nach Rücksprache mit dem Leiter der Mordkommission „Nordstadt“ mit. „Es gibt keinen neuen Stand zu berichten.“ Am frühen Morgen des 24. Mai soll ein 73-jähriger Mann aus Minden seine 75 Jahre alte Ehefrau getötet haben. Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Bielefeld mitteilten, rief der Mann an dem Sonntagmorgen um 5.20 Uhr über den Notruf die Polizei und informierte sie darüber, seine im gemeinsamen Haushalt lebende Frau getötet zu haben. Von den eintreffenden Polizeibeamten ließ sich der 73-jährige Tatverdächtige an der Wohnanschrift in der Imhoffstraße widerstandslos festnehmen. Bei der Ehefrau konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein, um Motiv, Hintergründe und den Ablauf der Tat zu ermitteln. Der 73-Jährige, der sich zunächst nicht zur Sache äußerte, war zuvor nicht kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Ob er mittlerweile gegenüber den Ermittlern ausgesagt hat, dazu äußert sich die Polizeisprecherin nicht. Ebenso sei noch nicht absehbar, wann der Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben werden könne.

Polizei ermittelt weiter nach Tötungsdelikt in der Mindener Nordstadt

Am frühen Morgen des 24. Mai soll ein 73-jähriger Mann aus Minden seine 75 Jahre alte Ehefrau getötet haben. MT-Archivfoto: Thomas Lieske

Minden (rad). Knapp sechs Wochen nach dem Tötungsdelikt in der Mindener Nordstadt hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Das teilte eine Sprecherin der Polizei Bielefeld am Freitag gegenüber dem MT nach Rücksprache mit dem Leiter der Mordkommission „Nordstadt“ mit. „Es gibt keinen neuen Stand zu berichten.“

Am frühen Morgen des 24. Mai soll ein 73-jähriger Mann aus Minden seine 75 Jahre alte Ehefrau getötet haben. Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Bielefeld mitteilten, rief der Mann an dem Sonntagmorgen um 5.20 Uhr über den Notruf die Polizei und informierte sie darüber, seine im gemeinsamen Haushalt lebende Frau getötet zu haben. Von den eintreffenden Polizeibeamten ließ sich der 73-jährige Tatverdächtige an der Wohnanschrift in der Imhoffstraße widerstandslos festnehmen. Bei der Ehefrau konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.

Die Polizei richtete eine Mordkommission ein, um Motiv, Hintergründe und den Ablauf der Tat zu ermitteln. Der 73-Jährige, der sich zunächst nicht zur Sache äußerte, war zuvor nicht kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Ob er mittlerweile gegenüber den Ermittlern ausgesagt hat, dazu äußert sich die Polizeisprecherin nicht. Ebenso sei noch nicht absehbar, wann der Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben werden könne.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden