Oliver Vogt ist neuer Kreisvorsitzender der CDU Stefan Koch Minden/Lübbecke(mt). Dr. Oliver Vogt ist der neue Kreisvorsitzende der CDU im Mühlenkreis. Beim Kreisparteitag der Christdemokraten in der Stadthalle Lübbecke stimmten die Delegierten am Samstag für den Lehrer aus Espelkamp, der damit die Führung des Verbandes von der Landtagsabgeordneten Kirstin Korte übernahm.Bei den weiteren Wahlen verschob sich das Verhältnis innerhalb des engeren CDU-Kreisvorstandes deutlich zulasten des Altkreises Minden. Als besonderer Ehrengast brachte der CDU/CSU-Bundestagsfraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus die aktuelle Positionsbestimmung aus Berlin mit. Und dann gab es noch eine Überraschung, die auf die Landratswahl 2020 im Mühlenkreis Auswirkungen haben könnte. Die Staffelübergabe nahm Kirstin Korte zum Anlass, Bilanz ihrer achtjährigen Zeit als CDU-Kreisvorsitzende zu ziehen und einen Ausblick zu wagen. „Nur wenn die CDU-Familie im Mühlenkreis zusammenhält, werden wir erfolgreich sein und können Wahlen gewinnen“, machte Korte am Samstag deutlich. Es gelte, Brücken zwischen den Altkreisen Minden und Lübbecke zu bauen und jegliches Kirchturmdenken aufzugeben, um den Mühlenkreis zukunftsfähig zu machen. Dabei sei der Gefahr einer Polarisierung von SPD- und CDU-dominierten Altkreisen abzuwenden. Als Überraschung zum CDU-Kreisparteitag gab Anna Katharina Bölling, Landratskandidatin bei der Kommunalwahl am 13. September 2020, bekannt, dass sie im kommenden April ein Kind entbinden werde. Für Korte ein Beleg, dass es ihrer Partei ernst mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist. Die gesellschaftliche Geschlossenheit war das Thema von Oliver Vogt, der als neuer CDU-Kreisvorsitzender und alleiniger Kandidat von den Delegierten 175 von 186 Stimmen erhielt. „Wir brauchen eine neue Diskussionskultur, nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in unserer Partei“, meinte er. Die CDU müsse gelassener in der gesellschaftlichen Debatte auftreten. Als Aufgabe seiner Partei nannte er, neue Veranstaltungsformate zu entwickeln, um mehr Bürger zu erreichen und die Mitglieder stärker bei Entscheidungen einzubinden. Zudem müsse seine Partei jünger und weiblicher werden. Auch der Zusammenhalt der Partei und des Mühlenkreises liege ihm am Herzen, was durch ein geschlossenes Auftreten der CDU zu erreichen sei. Bei den Wahlen zum stellvertretenden Vorsitz im CDU-Kreisverband konnten sich Theresa Budde aus Pr. Oldendorf, Bent Grote aus Lübbecke, Christoph Hartke aus Rahden und Inga Bruckschen aus Porta Westfalica durchsetzen (weitere Ergebnisse im Kasten). Bruckschen erklärte im MT-Gespräch, dass es ihr als einziger Vertreterin aus dem Altkreis Minden im engeren Vorstand wichtig sei, am Zusammenhalt im Mühlenkreis mitzuwirken. Während sich am Samstag im Berliner Willy-Brandt-Haus die SPD mit ihrem Mitgliederentscheid, der das Fortbestehen der großen Koalition gefährden könnte, auseinandersetzte, äußerte sich der CDU/CSU-Bundestagsfraktionsvorsitzende Brinkhaus zur Haltung seiner Partei in Lübbecke. „Wenn das nicht mehr durchsetzbar ist, für das wir stehen, dann regieren wir nicht mehr“, erklärte der Politiker, der auch stellvertretender Landesvorsitzender der CDU in NRW und Bezirksvorsitzender der CDU OWL ist. In einer neuen Legislaturperiode werde sein Partei erneut einen Partner brauchen, um Regierungsverantwortung wahrzunehmen – mit den Grünen werde dies nicht leichter sein, als mit der SPD. Ergebnisse Beisitzer im Kreisvorstand sind: Jörg Borcherding (Petershagen), Jakob Giesbrecht (Pr. Oldendorf), Ulrich Hartmann (Rahden), Michael Hemann (Stemwede), Jan Herrendörfer (Porta Westfalica), Andreas Holdmann (Lübbecke), Fritz Knicker (Hüllhorst), Ulrich Koors (Rahden), Dr. Thomas Kunzemann (Pr. Oldendorf), Markus Redeker (Minden), Thorsten Riechmann (Petershagen), Thomas Rogalske (Espelkamp), Sascha Schütte (Minden), Nico Schwemling (Porta Westfalica), Christel Senckel (Espelkamp), Astrid Servos (Hüllhorst), Jens Walkenhorst (Bad Oeynhausen), Wilhelm Westermann (Hille). Weitere Vorstandsämter: Frank Rabe (Schatzmeister), Michael Strathmann (stellvertretender Schatzmeister), Patrick Novak (Schriftführer), Sven Öpping (stellvertretender Schriftführer)Jonas Horstmann (Mitgliederbeauftragter).

Oliver Vogt ist neuer Kreisvorsitzender der CDU

Der Bundestagsfraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus (links) kam als Gastredner nach Lübbecke. Von links: Kerstin Korte und Oliver Vogt. MT- © Foto: S. Koch

Minden/Lübbecke(mt). Dr. Oliver Vogt ist der neue Kreisvorsitzende der CDU im Mühlenkreis. Beim Kreisparteitag der Christdemokraten in der Stadthalle Lübbecke stimmten die Delegierten am Samstag für den Lehrer aus Espelkamp, der damit die Führung des Verbandes von der Landtagsabgeordneten Kirstin Korte übernahm.Bei den weiteren Wahlen verschob sich das Verhältnis innerhalb des engeren CDU-Kreisvorstandes deutlich zulasten des Altkreises Minden. Als besonderer Ehrengast brachte der CDU/CSU-Bundestagsfraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus die aktuelle Positionsbestimmung aus Berlin mit. Und dann gab es noch eine Überraschung, die auf die Landratswahl 2020 im Mühlenkreis Auswirkungen haben könnte.

Die Staffelübergabe nahm Kirstin Korte zum Anlass, Bilanz ihrer achtjährigen Zeit als CDU-Kreisvorsitzende zu ziehen und einen Ausblick zu wagen. „Nur wenn die CDU-Familie im Mühlenkreis zusammenhält, werden wir erfolgreich sein und können Wahlen gewinnen“, machte Korte am Samstag deutlich. Es gelte, Brücken zwischen den Altkreisen Minden und Lübbecke zu bauen und jegliches Kirchturmdenken aufzugeben, um den Mühlenkreis zukunftsfähig zu machen. Dabei sei der Gefahr einer Polarisierung von SPD- und CDU-dominierten Altkreisen abzuwenden.

Als Überraschung zum CDU-Kreisparteitag gab Anna Katharina Bölling, Landratskandidatin bei der Kommunalwahl am 13. September 2020, bekannt, dass sie im kommenden April ein Kind entbinden werde. Für Korte ein Beleg, dass es ihrer Partei ernst mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist.

Die gesellschaftliche Geschlossenheit war das Thema von Oliver Vogt, der als neuer CDU-Kreisvorsitzender und alleiniger Kandidat von den Delegierten 175 von 186 Stimmen erhielt. „Wir brauchen eine neue Diskussionskultur, nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in unserer Partei“, meinte er. Die CDU müsse gelassener in der gesellschaftlichen Debatte auftreten. Als Aufgabe seiner Partei nannte er, neue Veranstaltungsformate zu entwickeln, um mehr Bürger zu erreichen und die Mitglieder stärker bei Entscheidungen einzubinden. Zudem müsse seine Partei jünger und weiblicher werden. Auch der Zusammenhalt der Partei und des Mühlenkreises liege ihm am Herzen, was durch ein geschlossenes Auftreten der CDU zu erreichen sei.

Bei den Wahlen zum stellvertretenden Vorsitz im CDU-Kreisverband konnten sich Theresa Budde aus Pr. Oldendorf, Bent Grote aus Lübbecke, Christoph Hartke aus Rahden und Inga Bruckschen aus Porta Westfalica durchsetzen (weitere Ergebnisse im Kasten). Bruckschen erklärte im MT-Gespräch, dass es ihr als einziger Vertreterin aus dem Altkreis Minden im engeren Vorstand wichtig sei, am Zusammenhalt im Mühlenkreis mitzuwirken.

Während sich am Samstag im Berliner Willy-Brandt-Haus die SPD mit ihrem Mitgliederentscheid, der das Fortbestehen der großen Koalition gefährden könnte, auseinandersetzte, äußerte sich der CDU/CSU-Bundestagsfraktionsvorsitzende Brinkhaus zur Haltung seiner Partei in Lübbecke. „Wenn das nicht mehr durchsetzbar ist, für das wir stehen, dann regieren wir nicht mehr“, erklärte der Politiker, der auch stellvertretender Landesvorsitzender der CDU in NRW und Bezirksvorsitzender der CDU OWL ist. In einer neuen Legislaturperiode werde sein Partei erneut einen Partner brauchen, um Regierungsverantwortung wahrzunehmen – mit den Grünen werde dies nicht leichter sein, als mit der SPD.

Ergebnisse

Beisitzer im Kreisvorstand sind: Jörg Borcherding (Petershagen), Jakob Giesbrecht (Pr. Oldendorf), Ulrich Hartmann (Rahden), Michael Hemann (Stemwede), Jan Herrendörfer (Porta Westfalica), Andreas Holdmann (Lübbecke), Fritz Knicker (Hüllhorst), Ulrich Koors (Rahden), Dr. Thomas Kunzemann (Pr. Oldendorf), Markus Redeker (Minden), Thorsten Riechmann (Petershagen), Thomas Rogalske (Espelkamp), Sascha Schütte (Minden), Nico Schwemling (Porta Westfalica), Christel Senckel (Espelkamp), Astrid Servos (Hüllhorst), Jens Walkenhorst (Bad Oeynhausen), Wilhelm Westermann (Hille).

Weitere Vorstandsämter: Frank Rabe (Schatzmeister), Michael Strathmann (stellvertretender Schatzmeister), Patrick Novak (Schriftführer), Sven Öpping (stellvertretender Schriftführer)Jonas Horstmann (Mitgliederbeauftragter).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden