Obere Altstadt in Minden zeigt "Parade der Vielfalt" Vierte Auflage des kunterbunten Festes glänzt am 29. Juni mit üppigem Bühnenprogramm / Von Klezmer bis Pop Von Nadine Conti Minden (nec). Das Obere-Altstadt-Fest geht in eine neue Runde: Am Samstag, 29. Juni, präsentieren zum vierten Mal Initiativen, soziale Einrichtungen und Geschäftsleute auf den kopfsteingepflasterten Gassen die ganze Vielfalt des Quartiers. Höhepunkte dieses Mal: Ein üppiges Bühnenprogramm, ein großer Flohmarkt und eine "Parade der Vielfalt" - eine Art "Karneval der Kulturen" im Kleinen. Für kinderreiche und bedürftige Familien aus dem Viertel wird es erstmals Verzehrgutscheine geben, damit getreu dem Veranstaltungsmotto "mit allen - für alle" niemand außen vor bleibt. Die Wertmarken werden schon vorab von der Eine-Welt-Schule und dem Familienzentrum in der Ritterstraße ausgegeben.Am 29. Juni beginnt das Programm um 10 Uhr und bietet bis nach 22 Uhr für jeden etwas. Bildungseinrichtungen, Initiativen und Geschäftsleute öffnen ihre Pforten, informieren über ihre Angebote, sorgen für originelle Leckereien und Getränke. Die Ritterstraße wird für einen großen Flohmarkt gesperrt, an der alten Bürgerschule steht wieder die "Weltbühne", wo von Klezmer über afrikanische Trommeln bis zu Rock und Pop alles geboten wird. Ab 15 Uhr zieht die "Parade der Vielfalt" unter Samba-Getrommel durch die Straßen der Oberen Altstadt. Motto der Parade ist "Sonne, Wind und Wasser", denn natürlich werden hier nicht einfach nur fantasievolle Masken gebastelt und bunte Kostüme genäht: Die Parade ist Teil eines Projektes, das vor allem Kinder und Jugendliche spielerisch an das Thema Energiewende heranführen will. Dazu haben sich die Organisatoren sogar Hilfe von den Profi-Maskenbastlern vom Bielefelder Carnival der Kulturen geholt und verschiedene Workshops veranstaltet. Angeführt wird die bunte Truppe dann vom Sonnenkönigspaar auf einer Fahrradrikscha aus Bangladesch. Damit es spätestens um 22 Uhr in den Gassen der Altstadt aber dann auch mal wieder leiser wird, ist ein musikalischer Ausklang "unplugged" ab 22 Uhr in der Pianobar Zuzan an der Martinitreppe geplant.Verantwortlich für das Obere-Altstadt-Fest ist wieder das Netzwerk BOA (Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Oberen Altstadt), zu dem sich die ansässigen Bildungseinrichtungen zusammengeschlossen haben. Weitere Informationen und das vollständige Programm finden sich im Internet unter www.boa-netzwerk-minden.de oder auch auf der Facebook-Seite der Gruppe. Die Programmflyer werden in den kommenden Tagen verteilt und liegen dann überall in der Stadt aus. Wer sich für den Flohmarkt anmelden will (nur Privatleute), wendet sich an die Aktionsgemeinschaft Friedenswoche (Friwo), Alte Kirchstraße 1A, Telefon: 24339, E-Mail: friwo@gmx.de Anmeldungen für die Parade der Vielfalt nimmt Birgit Schwenker unter schwenkerbirgit@yahoo.de oder Telefon 24339 entgegen.

Obere Altstadt in Minden zeigt "Parade der Vielfalt"

Minden (nec). Das Obere-Altstadt-Fest geht in eine neue Runde: Am Samstag, 29. Juni, präsentieren zum vierten Mal Initiativen, soziale Einrichtungen und Geschäftsleute auf den kopfsteingepflasterten Gassen die ganze Vielfalt des Quartiers.

Die Organisatoren von der Friwo Minden und aus dem Bildungswerk freuen sich auf ihr "4. Obere-Altstadt-Fest". - © Foto: Conti
Die Organisatoren von der Friwo Minden und aus dem Bildungswerk freuen sich auf ihr "4. Obere-Altstadt-Fest". - © Foto: Conti

Höhepunkte dieses Mal: Ein üppiges Bühnenprogramm, ein großer Flohmarkt und eine "Parade der Vielfalt" - eine Art "Karneval der Kulturen" im Kleinen. Für kinderreiche und bedürftige Familien aus dem Viertel wird es erstmals Verzehrgutscheine geben, damit getreu dem Veranstaltungsmotto "mit allen - für alle" niemand außen vor bleibt. Die Wertmarken werden schon vorab von der Eine-Welt-Schule und dem Familienzentrum in der Ritterstraße ausgegeben.

Am 29. Juni beginnt das Programm um 10 Uhr und bietet bis nach 22 Uhr für jeden etwas. Bildungseinrichtungen, Initiativen und Geschäftsleute öffnen ihre Pforten, informieren über ihre Angebote, sorgen für originelle Leckereien und Getränke. Die Ritterstraße wird für einen großen Flohmarkt gesperrt, an der alten Bürgerschule steht wieder die "Weltbühne", wo von Klezmer über afrikanische Trommeln bis zu Rock und Pop alles geboten wird. Ab 15 Uhr zieht die "Parade der Vielfalt" unter Samba-Getrommel durch die Straßen der Oberen Altstadt. Motto der Parade ist "Sonne, Wind und Wasser", denn natürlich werden hier nicht einfach nur fantasievolle Masken gebastelt und bunte Kostüme genäht: Die Parade ist Teil eines Projektes, das vor allem Kinder und Jugendliche spielerisch an das Thema Energiewende heranführen will. Dazu haben sich die Organisatoren sogar Hilfe von den Profi-Maskenbastlern vom Bielefelder Carnival der Kulturen geholt und verschiedene Workshops veranstaltet. Angeführt wird die bunte Truppe dann vom Sonnenkönigspaar auf einer Fahrradrikscha aus Bangladesch. Damit es spätestens um 22 Uhr in den Gassen der Altstadt aber dann auch mal wieder leiser wird, ist ein musikalischer Ausklang "unplugged" ab 22 Uhr in der Pianobar Zuzan an der Martinitreppe geplant.

Verantwortlich für das Obere-Altstadt-Fest ist wieder das Netzwerk BOA (Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Oberen Altstadt), zu dem sich die ansässigen Bildungseinrichtungen zusammengeschlossen haben. Weitere Informationen und das vollständige Programm finden sich im Internet unter www.boa-netzwerk-minden.de oder auch auf der Facebook-Seite der Gruppe. Die Programmflyer werden in den kommenden Tagen verteilt und liegen dann überall in der Stadt aus. Wer sich für den Flohmarkt anmelden will (nur Privatleute), wendet sich an die Aktionsgemeinschaft Friedenswoche (Friwo), Alte Kirchstraße 1A, Telefon: 24339, E-Mail: friwo@gmx.de Anmeldungen für die Parade der Vielfalt nimmt Birgit Schwenker unter schwenkerbirgit@yahoo.de oder Telefon 24339 entgegen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden