Nikolausfahrten abgesagt: Museumseisenbahn brechen Einnahmen weg Minden. Der Verein Museums-Eisenbahn Minden sieht sich angesichts der aktuellen Covid-19-Infektionslage im Kreis Minden-Lübbecke dazu gezwungen, seine beliebten Nikolausfahrten sowohl in Minden als auch an seinem zweiten Standort in Preußisch Oldendorf abzusagen. Damit bricht ein wichtiges Standbein zur Finanzierung des historischen Fahrtenprogrammes nach 2020 zum zweiten Mal weg. Die ehrenamtlich Aktiven sind besorgt. Werden die Corona-Pandemie und ihre Folgen sie im nächsten Jahr mit ihren teils unter Denkmalschutz stehenden, kulturhistorisch wertvollen Fahrzeugen endlich wieder auf den Strecken der Mindener Kreisbahnen und der Verkehrsbetriebe Landkreis Osnabrück fahren lassen? Werden die enttäuschten jungen wie älteren Fahrgäste, die für dieses 3. und 4. Adventwochenende in Minden bereits ihre Fahrkarten gekauft hatten und nun – statt Nikolaustüte und Glühwein – den Betrag erstattet bekommen, sich 2022 noch einmal für den Nikolaus und MEM entscheiden?Der Fragenkatalog ist lang, der sich dem MEM-Vorstand stellt. Mit Sorge blickt er auf die vergangenen nahezu zwei Jahre zurück, in denen er kaum noch an die Öffentlichkeit getreten ist und wegen der Corona-Schutzauflagen nur sehr begrenztes Fahrtenangebot bieten konnte. Keine Frühstücksfahrten, keine Fahrten zum Grünkohlessen, kein Mühlenprogramm – den Museumseisenbahnern ist nicht wohl dabei. Sie sind auf Fahrgäste angewiesen und auf motivierte Mitarbeiter, die ihre Freizeit einem rollenden Denkmal widmen.

Nikolausfahrten abgesagt: Museumseisenbahn brechen Einnahmen weg

Minden. Der Verein Museums-Eisenbahn Minden sieht sich angesichts der aktuellen Covid-19-Infektionslage im Kreis Minden-Lübbecke dazu gezwungen, seine beliebten Nikolausfahrten sowohl in Minden als auch an seinem zweiten Standort in Preußisch Oldendorf abzusagen. Damit bricht ein wichtiges Standbein zur Finanzierung des historischen Fahrtenprogrammes nach 2020 zum zweiten Mal weg.

Die ehrenamtlich Aktiven sind besorgt. Werden die Corona-Pandemie und ihre Folgen sie im nächsten Jahr mit ihren teils unter Denkmalschutz stehenden, kulturhistorisch wertvollen Fahrzeugen endlich wieder auf den Strecken der Mindener Kreisbahnen und der Verkehrsbetriebe Landkreis Osnabrück fahren lassen? Werden die enttäuschten jungen wie älteren Fahrgäste, die für dieses 3. und 4. Adventwochenende in Minden bereits ihre Fahrkarten gekauft hatten und nun – statt Nikolaustüte und Glühwein – den Betrag erstattet bekommen, sich 2022 noch einmal für den Nikolaus und MEM entscheiden?

Der Fragenkatalog ist lang, der sich dem MEM-Vorstand stellt. Mit Sorge blickt er auf die vergangenen nahezu zwei Jahre zurück, in denen er kaum noch an die Öffentlichkeit getreten ist und wegen der Corona-Schutzauflagen nur sehr begrenztes Fahrtenangebot bieten konnte. Keine Frühstücksfahrten, keine Fahrten zum Grünkohlessen, kein Mühlenprogramm – den Museumseisenbahnern ist nicht wohl dabei. Sie sind auf Fahrgäste angewiesen und auf motivierte Mitarbeiter, die ihre Freizeit einem rollenden Denkmal widmen.

Newsletter
Patrick Schwemmling

Jetzt kostenlos „Die MT-Woche“ abonnieren!

Immer sonntags ab 18 Uhr erfahren, was wichtig ist

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden