Neue Wege in der Pflege - Ziel: Fixierung in Heimen einschränken Minden (mt/ani). In Pflegeheimen werden alte Menschen oft mit Gurten oder Gittern daran gehindert, ihr Bett oder ihren Rollstuhl zu verlassen. Diese gängige Praxis steht zunehmend in der Kritik. Um Vermeidung von Fixierungen geht es bei einer Fachtagung am Donnerstag, 18. April, um 9.30 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses, Portastraße 13.Der Werdenfelser Weg ist eine Möglichkeit, Fixierungen zu vermeiden. Bauchgurte, Bettgitter und Vorsatztische werden reduziert. Dazu referiert der Mitbegründer des Projektes, Josef Wassermann. Er ist Leiter der Betreuungsstelle des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen.Einen Einblick in die Praxis gibt Reinhard van Loh, Heimleiter des Bethesda-Seniorenzentrums GmbH in Gronau. In diesem Heim wird nicht fixiert. Es werden auch so wenig wie möglich Beruhigungsmittel verabreicht. Die Bewohner gestalten ihren eigenen Tagesrhythmus und können zudem an Kräftigungsübungen teilnehmen.Nach den Referaten diskutieren Akteure aus unterschiedlichen Institutionen des Kreises Minden-Lübbecke dieses komplexe Thema und den Umgang auf lokaler Ebene.Anmeldung bei Susanne Schwarze, per E-Mail an s.schwarze@minden-luebbecke.de oder telefonisch unter Tel. (0571) 80723740. Die Teilnahme kostet 30 Euro.

Neue Wege in der Pflege - Ziel: Fixierung in Heimen einschränken

Minden (mt/ani). In Pflegeheimen werden alte Menschen oft mit Gurten oder Gittern daran gehindert, ihr Bett oder ihren Rollstuhl zu verlassen. Diese gängige Praxis steht zunehmend in der Kritik. Um Vermeidung von Fixierungen geht es bei einer Fachtagung am Donnerstag, 18. April, um 9.30 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses, Portastraße 13.

Der Werdenfelser Weg ist eine Möglichkeit, Fixierungen zu vermeiden. Bauchgurte, Bettgitter und Vorsatztische werden reduziert. Dazu referiert der Mitbegründer des Projektes, Josef Wassermann. Er ist Leiter der Betreuungsstelle des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen.

Einen Einblick in die Praxis gibt Reinhard van Loh, Heimleiter des Bethesda-Seniorenzentrums GmbH in Gronau. In diesem Heim wird nicht fixiert. Es werden auch so wenig wie möglich Beruhigungsmittel verabreicht. Die Bewohner gestalten ihren eigenen Tagesrhythmus und können zudem an Kräftigungsübungen teilnehmen.

Nach den Referaten diskutieren Akteure aus unterschiedlichen Institutionen des Kreises Minden-Lübbecke dieses komplexe Thema und den Umgang auf lokaler Ebene.

Anmeldung bei Susanne Schwarze, per E-Mail an s.schwarze@minden-luebbecke.de oder telefonisch unter Tel. (0571) 80723740. Die Teilnahme kostet 30 Euro.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden