Nachhaltig leben: Nach der Corona-Zwangspause stellen Landfrauen ihr Programm 2020/21 vor Anja Peper Minden/Lübbecke. Auf ein Neues: Nachdem Corona auch die Pläne der Minden-Lübbecker Landfrauen massiv durchkreuzt hat, steht jetzt das Jahresprogramm 2020/21. Auf 96 Seiten stellt die DinA5-Broschüre die Veranstaltungen ab Oktober vor. Ein wichtiger Punkt der Agenda ist das Thema Nachhaltigkeit mit den beiden Schwerpunkten Plastikmüll und Wasser. Darum steht das neue Programm auch unter dem Motto „Wir machen die Welle“. Explizit fordert der Verband Frauen auf, sich politisch stärker einzumischen: „Nur wählen gehen reicht nicht“, heißt der Appell. „Gleichstellung ist kein Naturgesetz.“ Beruf, Haushalt, Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen: In der Corona-Krise sei deutlich geworden, dass die Familienarbeit gerechter aufgeteilt werden muss. Frauen bewältigen den Großteil der Mehrbelastung während der Pandemie. „Dadurch darf nicht die Gefahr des Rückfalls in alte Rollenmuster entstehen, wodurch Berufschancen von Frauen schwinden.“ Darum sollten die Frauen die Größe ihres Verbandes nutzen und die Belange und Sichtweisen von Frauen in die Politik vor Ort einbringen. Die Landfrauen Minden-Lübbecke haben rund 3.700 Mitglieder, diese Zahl ist seit Jahren relativ konstant. „Neue Mitglieder sind natürlich immer gerne gesehen“, so Vorstandssprecherin Iris Niermeyer aus Hille. Der Kreisverband Minden-Lübbecke umfasst zehn Ortsgruppen. Ganz neu im Angebot ist ein Achtsamkeits-Wochenende am Stemweder Berg. An zwei Tagen, am 9. und 10. Oktober, unternehmen die Frauen einen Kurzurlaub für die Seele. „Raus aus dem Gedankenkarussell und rein in den Wald“, heißt das Motto. Begleitet wird das Wochenende von Eva Maria Meier, Heilpraktikerin für Psychotherapie. Ein Highlight im Jahr ist der Kreislandfrauentag. In der Stadthalle Lübbecke tritt am Montag, 19. Oktober, der Kabarettist und Buchautor Bernd Gieseking auf. „Herrlicher Unsinn über den alltäglichen Wahnsinn“, heißt sein Motto an dem Abend. Es wird unter anderem Kostproben geben aus seinen Büchern „Finne dich selbst!“, „Gefühlte Dreißig“ oder „Früher hab ich nur mein Motorrad gepflegt“. Karten können bis zum 12. Oktober für 13 Euro bei den Ortslandfrauen und bei den Kreiskassenführerinnen gekauft werden. Der Zutritt beim Kreislandfrauentag ist auf 300 Personen begrenzt. Auch für alle anderen Termine gilt: Die Richtlinien können sich in der Pandemie schnell ändern. Es gibt keine Garantie, dass die geplanten Veranstaltungen stattfinden. Die Landfrauen informieren unter anderem über die Webseite, falls Termine ausfallen müssen: wllv.de/minden-luebbecke. Dort findet sich auch das Jahresprogramm 2020/21. Neben den Angeboten auf Kreisebene stellen auch die zehn Ortsverbände ihre Veranstaltungen vor. Die traditionelle Adventsfeier ist am Samstag, 5. Dezember, in der Sekundarschule Lahde. Die Pastorin Esther Witte formuliert Gedanken zum Glück. Musikalisch begleitet wird der Nachmittag vom Projektchor Windheim unter der Leitung von Jonathan Baade. Beim Neujahrsempfang am 16. Januar 2021 im Bürgerhaus in Espelkamp gibt es eine A-capella Show mit „Female Affairs“. Das ausgefallene Rudelsingen wird im nächsten Jahr nachgeholt – am 29. April 2021 im Ständersaal des Preußen-Museums Minden – genauso wie die Sommerbrise auf der Freilichtbühne Nettelstedt. Die Lesung inklusive Mitbring-Buffet mit der bekannten Krimiautorin Carla Berling wird am 25. Juni das Landfrauenjahr abschließen. Auch Kunst und Reisen kommt bei den Landfrauen nicht zu kurz. Die bekannte Reihe „Starke Frauen“ wird sich in diesem Jahr mit Käthe Kollwitz (1867 bis 1945) beschäftigen. Die Künstlerin thematisierte hauptsächlich sozialkritische Themen. Zudem findet eine Kulturreise ins Ruhrgebiet statt. Das Planungstreffen ist am 13. April im Gemeindehaus Südhemmern. Ein weiteres Reiseziel bei den Landfrauen wird Nordfriesland sein. Neu ist das Projekt „Junge Landfrauen“. Wer zwischen 20 und 40 Jahre alt ist und neue Leute aus der Region kennenlernen möchte, kann dabei sein. Bei einem ersten Treffen am 22. Oktober im Gasthaus Rose (Espelkamp) soll gemeinsam ein Schnupperabend für das Frühjahr 2021 organisiert werden. Mehr Informationen zu dieser Initiative gibt es bei Lisa Warder, E-Mail: lisa.warder@lwk.nrw.de.

Nachhaltig leben: Nach der Corona-Zwangspause stellen Landfrauen ihr Programm 2020/21 vor

Startklar für die Saison 2020/20121 (von links): Claudia Weber (Stellvertretende Kassenführerin), Lisa Warder (Geschäftsführerin), Iris Niermeyer (Teamsprecherin), Birgit Rolfing (Beisitzerin), Eva Rahe (Vorstandsteam, Presse), Marianne Berger (Kassenführerin) und Vanessa Fenn (Vorstandsteam, Internet). © Foto: pr

Minden/Lübbecke. Auf ein Neues: Nachdem Corona auch die Pläne der Minden-Lübbecker Landfrauen massiv durchkreuzt hat, steht jetzt das Jahresprogramm 2020/21. Auf 96 Seiten stellt die DinA5-Broschüre die Veranstaltungen ab Oktober vor. Ein wichtiger Punkt der Agenda ist das Thema Nachhaltigkeit mit den beiden Schwerpunkten Plastikmüll und Wasser. Darum steht das neue Programm auch unter dem Motto „Wir machen die Welle“. Explizit fordert der Verband Frauen auf, sich politisch stärker einzumischen: „Nur wählen gehen reicht nicht“, heißt der Appell. „Gleichstellung ist kein Naturgesetz.“

Beruf, Haushalt, Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen: In der Corona-Krise sei deutlich geworden, dass die Familienarbeit gerechter aufgeteilt werden muss. Frauen bewältigen den Großteil der Mehrbelastung während der Pandemie. „Dadurch darf nicht die Gefahr des Rückfalls in alte Rollenmuster entstehen, wodurch Berufschancen von Frauen schwinden.“ Darum sollten die Frauen die Größe ihres Verbandes nutzen und die Belange und Sichtweisen von Frauen in die Politik vor Ort einbringen. Die Landfrauen Minden-Lübbecke haben rund 3.700 Mitglieder, diese Zahl ist seit Jahren relativ konstant. „Neue Mitglieder sind natürlich immer gerne gesehen“, so Vorstandssprecherin Iris Niermeyer aus Hille. Der Kreisverband Minden-Lübbecke umfasst zehn Ortsgruppen.

Ganz neu im Angebot ist ein Achtsamkeits-Wochenende am Stemweder Berg. An zwei Tagen, am 9. und 10. Oktober, unternehmen die Frauen einen Kurzurlaub für die Seele. „Raus aus dem Gedankenkarussell und rein in den Wald“, heißt das Motto. Begleitet wird das Wochenende von Eva Maria Meier, Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Ein Highlight im Jahr ist der Kreislandfrauentag. In der Stadthalle Lübbecke tritt am Montag, 19. Oktober, der Kabarettist und Buchautor Bernd Gieseking auf. „Herrlicher Unsinn über den alltäglichen Wahnsinn“, heißt sein Motto an dem Abend. Es wird unter anderem Kostproben geben aus seinen Büchern „Finne dich selbst!“, „Gefühlte Dreißig“ oder „Früher hab ich nur mein Motorrad gepflegt“. Karten können bis zum 12. Oktober für 13 Euro bei den Ortslandfrauen und bei den Kreiskassenführerinnen gekauft werden.

Der Zutritt beim Kreislandfrauentag ist auf 300 Personen begrenzt. Auch für alle anderen Termine gilt: Die Richtlinien können sich in der Pandemie schnell ändern. Es gibt keine Garantie, dass die geplanten Veranstaltungen stattfinden. Die Landfrauen informieren unter anderem über die Webseite, falls Termine ausfallen müssen: wllv.de/minden-luebbecke. Dort findet sich auch das Jahresprogramm 2020/21. Neben den Angeboten auf Kreisebene stellen auch die zehn Ortsverbände ihre Veranstaltungen vor.

Die traditionelle Adventsfeier ist am Samstag, 5. Dezember, in der Sekundarschule Lahde. Die Pastorin Esther Witte formuliert Gedanken zum Glück. Musikalisch begleitet wird der Nachmittag vom Projektchor Windheim unter der Leitung von Jonathan Baade. Beim Neujahrsempfang am 16. Januar 2021 im Bürgerhaus in Espelkamp gibt es eine A-capella Show mit „Female Affairs“. Das ausgefallene Rudelsingen wird im nächsten Jahr nachgeholt – am 29. April 2021 im Ständersaal des Preußen-Museums Minden – genauso wie die Sommerbrise auf der Freilichtbühne Nettelstedt. Die Lesung inklusive Mitbring-Buffet mit der bekannten Krimiautorin Carla Berling wird am 25. Juni das Landfrauenjahr abschließen.

Auch Kunst und Reisen kommt bei den Landfrauen nicht zu kurz. Die bekannte Reihe „Starke Frauen“ wird sich in diesem Jahr mit Käthe Kollwitz (1867 bis 1945) beschäftigen. Die Künstlerin thematisierte hauptsächlich sozialkritische Themen. Zudem findet eine Kulturreise ins Ruhrgebiet statt. Das Planungstreffen ist am 13. April im Gemeindehaus Südhemmern. Ein weiteres Reiseziel bei den Landfrauen wird Nordfriesland sein.

Neu ist das Projekt „Junge Landfrauen“. Wer zwischen 20 und 40 Jahre alt ist und neue Leute aus der Region kennenlernen möchte, kann dabei sein. Bei einem ersten Treffen am 22. Oktober im Gasthaus Rose (Espelkamp) soll gemeinsam ein Schnupperabend für das Frühjahr 2021 organisiert werden. Mehr Informationen zu dieser Initiative gibt es bei Lisa Warder, E-Mail: lisa.warder@lwk.nrw.de.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden