Nach schwerem Motorradunfall im Weserauentunnel: Polizei sucht nach Ersthelfer Minden (mt/vast). Der schwere Motorradunfall, der sich am Montagabend im Weserauentunnel ereignete, wirft bei der Polizei immer noch Fragen auf. Wie die Polizei mitteilte, erhoffen sich die Ermittler insbesondere von einem Ersthelfer, der mit einem silbernen Kleinwagen unterwegs war und der laut Zeugenaussage die Unfallstelle vor der Personalienfeststellung verließ, Einzelheiten zum Unfallhergang. Daher bitten sie den Mann sowie weitere mögliche Zeugen, sich bei der Polizei in Minden unter der Rufnummer (0571) 88 66 0 zu melden. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr das mit zwei Personen besetzte Krad gegen 21.25 Uhr die B61 in Richtung Porta Westfalica. Kurz hinter dem Tunneleingang verlor der Fahrer aus bisher unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Fahrer und Beifahrer verletzten sich schwer.

Nach schwerem Motorradunfall im Weserauentunnel: Polizei sucht nach Ersthelfer

Minden (mt/vast). Der schwere Motorradunfall, der sich am Montagabend im Weserauentunnel ereignete, wirft bei der Polizei immer noch Fragen auf.

Wie die Polizei mitteilte, erhoffen sich die Ermittler insbesondere von einem Ersthelfer, der mit einem silbernen Kleinwagen unterwegs war und der laut Zeugenaussage die Unfallstelle vor der Personalienfeststellung verließ, Einzelheiten zum Unfallhergang. Daher bitten sie den Mann sowie weitere mögliche Zeugen, sich bei der Polizei in Minden unter der Rufnummer (0571) 88 66 0 zu melden.

Nach bisherigen Ermittlungen befuhr das mit zwei Personen besetzte Krad gegen 21.25 Uhr die B61 in Richtung Porta Westfalica. Kurz hinter dem Tunneleingang verlor der Fahrer aus bisher unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Fahrer und Beifahrer verletzten sich schwer.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden