Nach drei Jahren: Sanierung des Sommerbads ist abgeschlossen Minden (mt/lo). Gute Nachrichten für alle Sommerbad-Fans: Drei Jahre nach Beginn der Sanierungsarbeiten können die Mindener nun wieder ohne Beeinträchtigungen ihre Bahnen im Schwimmbecken ziehen. Das teilt Stadt-Pressesprecherin Katharina Heß in einer Pressemitteilung mit. Die Freude über die Fertigstellung sei bei allen Beteiligten hoch, schreibt sie. Kathrin Kosiek, Vorsitzende des Fördervereins Sommerbad, ist besonders auf das Nichtschwimmerbecken stolz. „Wir konnten dadurch mehr Schwimmkurse anbieten als vorher“, freut sie sich. Ebenfalls positiv stellt sie heraus, dass die Wasserfläche nicht verkleinert wurde. Das ist bei anderen Sanierungen aufgrund der Kosten häufiger der Fall. Die durchaus herausfordernden Umbauphasen habe das Freibad gut überstanden, verdeutlichte Bürgermeister Michael Jäcke. Für ihn sei das Sommerbad das „Bad der Herzen“, das ohne das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder 2003 nicht wieder den Betrieb hätte aufnehmen können. Diese Unterstützung mache es möglich, dass die Mindener jeden Sommer ihre Ferien und Freizeit auf den Liegewiesen verbringen. Möglich geworden seien die Maßnahmen aber nur durch eine Bundesförderung. Die Stadt Minden reichte in Abstimmung mit dem Förderverein Ende 2015 eine Interessenbekundung für das Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ ein. Die drei Eckpunkte der Interessenbekundung und am Ende der Förderzusage waren die nachhaltige Sanierung der Schwimmbecken, die energetische Sanierung, der Rückbau und Neugestaltung der Badewassertechnik sowie die Herstellung der Barrierefreiheit. Im März 2016 erhielt die Stadt die Nachricht, dass die Maßnahme förderfähig ist. „Damit haben wir etwas für unsere Region und für unser Zuhause getan“, verdeutlichte Achim Post. Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Mühlenkreis freute sich, dass nun aus einer Zeile im Haushalt ist ein reales Projekt geworden sei. Er erinnert sich, dass Urlaub vor einigen Jahren noch eine 10er-Karte für das Sommerbad war. „Und das ist heute zum Glück immer noch so." Insgesamt umfassten die Sanierungskosten 3,3 Millionen Euro. Davon kamen 2,16 Millionen aus dem Bundesprogramm, die Stadt Minden hat 890.000 Euro und die Mindener Bäder GmbH 250.000 Euro investiert. Damit wurde die Sommerumkleide saniert, das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken auf Vordermann gebracht sowie die Badetechnik erneuert.

Nach drei Jahren: Sanierung des Sommerbads ist abgeschlossen

Die Sanierungsarbeiten im Sommerbad sind abgeschlossen. © Stadt Minden

Minden (mt/lo). Gute Nachrichten für alle Sommerbad-Fans: Drei Jahre nach Beginn der Sanierungsarbeiten können die Mindener nun wieder ohne Beeinträchtigungen ihre Bahnen im Schwimmbecken ziehen. Das teilt Stadt-Pressesprecherin Katharina Heß in einer Pressemitteilung mit. Die Freude über die Fertigstellung sei bei allen Beteiligten hoch, schreibt sie.

Kathrin Kosiek, Vorsitzende des Fördervereins Sommerbad, ist besonders auf das Nichtschwimmerbecken stolz. „Wir konnten dadurch mehr Schwimmkurse anbieten als vorher“, freut sie sich. Ebenfalls positiv stellt sie heraus, dass die Wasserfläche nicht verkleinert wurde. Das ist bei anderen Sanierungen aufgrund der Kosten häufiger der Fall.

Die durchaus herausfordernden Umbauphasen habe das Freibad gut überstanden, verdeutlichte Bürgermeister Michael Jäcke. Für ihn sei das Sommerbad das „Bad der Herzen“, das ohne das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder 2003 nicht wieder den Betrieb hätte aufnehmen können. Diese Unterstützung mache es möglich, dass die Mindener jeden Sommer ihre Ferien und Freizeit auf den Liegewiesen verbringen.


Möglich geworden seien die Maßnahmen aber nur durch eine Bundesförderung. Die Stadt Minden reichte in Abstimmung mit dem Förderverein Ende 2015 eine Interessenbekundung für das Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ ein. Die drei Eckpunkte der Interessenbekundung und am Ende der Förderzusage waren die nachhaltige Sanierung der Schwimmbecken, die energetische Sanierung, der Rückbau und Neugestaltung der Badewassertechnik sowie die Herstellung der Barrierefreiheit. Im März 2016 erhielt die Stadt die Nachricht, dass die Maßnahme förderfähig ist. „Damit haben wir etwas für unsere Region und für unser Zuhause getan“, verdeutlichte Achim Post. Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Mühlenkreis freute sich, dass nun aus einer Zeile im Haushalt ist ein reales Projekt geworden sei. Er erinnert sich, dass Urlaub vor einigen Jahren noch eine 10er-Karte für das Sommerbad war. „Und das ist heute zum Glück immer noch so."

Die Sanierungsarbeiten im Sommerbad sind abgeschlossen. - © Stadt Minden
Die Sanierungsarbeiten im Sommerbad sind abgeschlossen. - © Stadt Minden

Insgesamt umfassten die Sanierungskosten 3,3 Millionen Euro. Davon kamen 2,16 Millionen aus dem Bundesprogramm, die Stadt Minden hat 890.000 Euro und die Mindener Bäder GmbH 250.000 Euro investiert. Damit wurde die Sommerumkleide saniert, das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken auf Vordermann gebracht sowie die Badetechnik erneuert.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden