Mühlenkreiskliniken lockern Regelung: Alle Besucher brauchen Test und Maske Kreis Minden-Lübbecke. Die Mühlenkreiskliniken (MKK) lockern ihre Besuchsvorschriften weiter. Ab sofort müssen Besucherinnen und Besucher von Patienten lediglich einen Test vorweisen (24-Stunden-Schnelltest oder 48-Stunden-PCR-Test). Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht befreit. Damit entfällt für weite Bereiche die 2G-Regel. Ausnahmen sind die Kinderklinik, die Neugeborenen-Stationen, die Onkologie und die Intensivstationen. Hier bleibt es aufgrund der besonderen Vulnerabilität der Patientinnen und Patienten bei der bisherigen 2G+-Regelung, teilen die Mühlenkreiskliniken mit. Ausnahmen in Extremsituationen seien nach ärztlicher Anweisung möglich. Schnell- und PCR-Tests werden in allen bekannten Standorten der Testzentren der Mühlenkreiskliniken angeboten. Es befinden sich an allen Krankenhausstandorten Testzentren in unmittelbarer Nähe. Bei einem Besuch in einem Krankenhaus ist ein Schnelltest zuzahlungsfrei. Selbsttests werden als Nachweis nicht anerkannt. Weitere Informationen zum Testangebot auf der Internetseite. Maskenpflicht und Abstandsregeln bleiben bestehen Bestehen bleiben in den Gebäuden der MKK die bekannten Hygieneregeln wie das Tragen einer Maske, die Abstandsregeln sowie die Besuchszeiten der jeweiligen Häuser. Am Johannes Wesling Klinikum, den Krankenhäusern in Lübbecke, Rahden und Bad Oeynhausen gelten Besuchszeiten von 13 bis 18 Uhr. In der AVK sind Besuche von 10 bis 18 Uhr und im Medizinischen Zentrum für Seelische Gesundheit von 13 bis 20 Uhr möglich. Die neuen Regeln gelten ausschließlich für Besucherinnen und Besuchern von Patienten. Für Ambulanzpatienten bleibt es bei der 3G-Regel, ebenso wie für Begleitpersonen. Notfälle haben immer Zutritt, ebenso wie deren Begleitpersonen bei Kindern oder betreuungsbedürftigen Personen. Taschen für Patienten können aufs Zimmer gebracht werden Mit der neuen Besuchsregelung endet auch das Angebot, Taschen und Koffer für Patientinnen und Patienten am Eingang abgeben zu können. Künftig bitten die MKK die Angehörigen, benötigte Taschen wieder direkt auf die Patientenzimmer zu bringen.

Mühlenkreiskliniken lockern Regelung: Alle Besucher brauchen Test und Maske

Besuchszeit im Krankenhaus Lübbecke ist von 13 bis 18 Uhr. © Heike von Schulz

Kreis Minden-Lübbecke. Die Mühlenkreiskliniken (MKK) lockern ihre Besuchsvorschriften weiter. Ab sofort müssen Besucherinnen und Besucher von Patienten lediglich einen Test vorweisen (24-Stunden-Schnelltest oder 48-Stunden-PCR-Test). Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Damit entfällt für weite Bereiche die 2G-Regel. Ausnahmen sind die Kinderklinik, die Neugeborenen-Stationen, die Onkologie und die Intensivstationen. Hier bleibt es aufgrund der besonderen Vulnerabilität der Patientinnen und Patienten bei der bisherigen 2G+-Regelung, teilen die Mühlenkreiskliniken mit. Ausnahmen in Extremsituationen seien nach ärztlicher Anweisung möglich. Schnell- und PCR-Tests werden in allen bekannten Standorten der Testzentren der Mühlenkreiskliniken angeboten. Es befinden sich an allen Krankenhausstandorten Testzentren in unmittelbarer Nähe. Bei einem Besuch in einem Krankenhaus ist ein Schnelltest zuzahlungsfrei. Selbsttests werden als Nachweis nicht anerkannt. Weitere Informationen zum Testangebot auf der Internetseite.

Maskenpflicht und Abstandsregeln bleiben bestehen

Bestehen bleiben in den Gebäuden der MKK die bekannten Hygieneregeln wie das Tragen einer Maske, die Abstandsregeln sowie die Besuchszeiten der jeweiligen Häuser. Am Johannes Wesling Klinikum, den Krankenhäusern in Lübbecke, Rahden und Bad Oeynhausen gelten Besuchszeiten von 13 bis 18 Uhr. In der AVK sind Besuche von 10 bis 18 Uhr und im Medizinischen Zentrum für Seelische Gesundheit von 13 bis 20 Uhr möglich.


Die neuen Regeln gelten ausschließlich für Besucherinnen und Besuchern von Patienten. Für Ambulanzpatienten bleibt es bei der 3G-Regel, ebenso wie für Begleitpersonen. Notfälle haben immer Zutritt, ebenso wie deren Begleitpersonen bei Kindern oder betreuungsbedürftigen Personen.

Taschen für Patienten können aufs Zimmer gebracht werden

Mit der neuen Besuchsregelung endet auch das Angebot, Taschen und Koffer für Patientinnen und Patienten am Eingang abgeben zu können. Künftig bitten die MKK die Angehörigen, benötigte Taschen wieder direkt auf die Patientenzimmer zu bringen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema

Themen der Woche