Mindener prügelt sich mit fünf Jugendlichen und schießt einem 17-Jährigen ins Bein Minden (mt/lo). Die Polizei hat die Ermittlungen gegen einen 36-jährigen Mann aufgenommen. Dem Mindener werden laut Pressemitteilung der Beamten gleich mehrere Delikte vorgeworfen - etwa gefährliche Körperverletzung sowie die Verletzung des Waffen- und Betäubungsmittelgesetzes.Auf die Spur des Mannes war die Polizei am Samstagabend gekommen. Zeugen hatten die Beamten gegen 23 Uhr zu einer Schlägerei an der Kreuzung Ringstraße/Stiftsallee gerufen. Im Verlauf des Einsatzes konnte ermittelt werden, dass es offenbar zuvor auf der Stiftstraße zu einem Zusammentreffen einer fünfköpfigen Gruppe junger Leute im Alter von 17 und 18 Jahren und dem Tatverdächtigen gekommen war.Das Quintett erklärte gegenüber den Polizisten, dass sie zu Fuß auf dem Weg in die Innenstadt waren, als ihnen der 36-Jährige auf einem Fahrrad entgegengekommen sei. Als im Vorbeifahren eine ihrer Flaschen zu Bruch gegangen sei, habe die Gruppe den Radfahrer lautstark zur Rede stellen wollen, fassen die Beamten zusammen. Der Mann habe dann unvermittelt eine Pistole gezogen und damit mehrfach geschossen. Wie sich anschließend herausstellte, wurde ein 17-Jähriger offenbar durch eine Gummikugel am Bein getroffen und leicht verletzt. Bei dem 36-Jährigen fanden die Einsatzkräfte neben einer Gaspistole noch einen Schlagring, ein Messer und eine geringe Menge an Cannabis. Der Mann schilderte den Vorfall aus seiner Sicht und berichtete, dass er zunächst seitens der Gruppe mit Schlägen attackiert worden sei. Dabei soll einer der Jugendlichen einen Schlagstock benutzt haben. Daraufhin habe er zur Verteidigung mit der Gaspistole in die Luft geschossen.Da der Mindener im Beisein der Polizisten dem Quintett mit Konsequenzen drohte, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam.

Mindener prügelt sich mit fünf Jugendlichen und schießt einem 17-Jährigen ins Bein

Symbolfoto: © Unsplash

Minden (mt/lo). Die Polizei hat die Ermittlungen gegen einen 36-jährigen Mann aufgenommen. Dem Mindener werden laut Pressemitteilung der Beamten gleich mehrere Delikte vorgeworfen - etwa gefährliche Körperverletzung sowie die Verletzung des Waffen- und Betäubungsmittelgesetzes.

Auf die Spur des Mannes war die Polizei am Samstagabend gekommen. Zeugen hatten die Beamten gegen 23 Uhr zu einer Schlägerei an der Kreuzung Ringstraße/Stiftsallee gerufen. Im Verlauf des Einsatzes konnte ermittelt werden, dass es offenbar zuvor auf der Stiftstraße zu einem Zusammentreffen einer fünfköpfigen Gruppe junger Leute im Alter von 17 und 18 Jahren und dem Tatverdächtigen gekommen war.

Das Quintett erklärte gegenüber den Polizisten, dass sie zu Fuß auf dem Weg in die Innenstadt waren, als ihnen der 36-Jährige auf einem Fahrrad entgegengekommen sei. Als im Vorbeifahren eine ihrer Flaschen zu Bruch gegangen sei, habe die Gruppe den Radfahrer lautstark zur Rede stellen wollen, fassen die Beamten zusammen. Der Mann habe dann unvermittelt eine Pistole gezogen und damit mehrfach geschossen. Wie sich anschließend herausstellte, wurde ein 17-Jähriger offenbar durch eine Gummikugel am Bein getroffen und leicht verletzt.

Bei dem 36-Jährigen fanden die Einsatzkräfte neben einer Gaspistole noch einen Schlagring, ein Messer und eine geringe Menge an Cannabis. Der Mann schilderte den Vorfall aus seiner Sicht und berichtete, dass er zunächst seitens der Gruppe mit Schlägen attackiert worden sei. Dabei soll einer der Jugendlichen einen Schlagstock benutzt haben. Daraufhin habe er zur Verteidigung mit der Gaspistole in die Luft geschossen.

Da der Mindener im Beisein der Polizisten dem Quintett mit Konsequenzen drohte, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam.

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden