MT-Veranstaltung zur Wahl: Kandidaten auf dem Podium Henning Wandel Minden (mt/hwa). Es wird etwas voller auf dem Stimmzettel: Zehn Kandidaten bewerben sich bei der Bundestagswahl am 26. September um ein Mandat im Parlament. Vor vier Jahren waren es noch sechs Politiker, die um die Stimmen der Wähler konkurrierten – fünf Männer aus SPD, CDU, FDP, Linke und AfD sowie eine Frau von den Grünen. Diese Quote hat sich in diesem Jahr nur leicht verändert: zwei Frauen treten für die Grünen und die Linken an, die übrigen Parteien schicken Männer ins Rennen. Neu dabei sind die Freien Wähler, die Partei, die Basis und das Bündnis C – in der Gesamtschau ein weiteres Zeichen einer zunehmenden gesellschaftlichen Zersplitterung. Am Sonntag, 5. September, will das MT in einer Podiumsdiskussion mit den Kandidaten ins Gespräch kommen. Dabei sollen die Zuschauer neben Antworten auf inhaltliche und persönliche Fragen auch einen eigenen Eindruck von den Menschen bekommen, die sich um ein Mandat bewerben. Der Anspruch war dabei stets, das gesamte Spektrum abzubilden, also mit allen offiziellen Kandidaten auf der Bühne zu stehen. Die Veranstaltung beginnt um 16.30 Uhr im Fort A, der Spielstätte der Tucholskybühne. Die Moderation übernehmen MT-Chefredakteur Benjamin Piel und dem Leiter der Lokalredaktion, Henning Wandel. Zugesagt haben Achim Post (SPD), Oliver Vogt (CDU), Frank Schäffler (FDP), Schahina Gambir (Grüne), Jule Kegel, (Linke), Sebastian Landwehr (AfD) und Michael Müller (Freie Wähler). Nach intensiver Diskussion hat sich die Redaktion entschlossen, den Kandidaten des Bündnis C, Dietrich Janzen, nicht zu der Podiumsveranstaltung einzuladen. Der Ratsherr aus Espelkamp hatte bei einem sogenannten „Friedensspaziergang“ unter anderem Abtreibungen mit dem Holocaust gleichgesetzt und diesen damit relativiert. Aus Sicht der Redaktion ist das mit der Teilnahme an einer MT-Veranstaltung nicht vereinbar. Für die Veranstaltung sind kostenlose Tickets beim express-Ticketservice, Obermarktstraße 26-30, Minden und über express-minden.de/tickets bis das Kontingent von 100 Karten erschöpft ist erhältlich. Die Tickets sind personalisiert. Vor Ort ist die Platzwahl frei. Alle Besucher müssen sich zum Abgleich und einer möglichen Nachverfolgung am Eingang der Veranstaltung registrieren. Es gelten die am Veranstaltungstag aktuellen behördlichen Vorgaben zum Einlass, z.B. nur für Geimpfte, Genesene, Getestete.

MT-Veranstaltung zur Wahl: Kandidaten auf dem Podium

Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl 2020 mit (von links) Sebastian Landwehr (AFD), Michael Jäcke (SPD), Claudia Herziger-Möhlmann (BBM) und Dr. Konrad Winckler (CDU); in der Mitte die Moderatoren Henning Wandel und Benjamin Piel vom Mindener Tageblatt, das als Veranstalter auftrat. Foto: Kai Senf (Archiv) © Kai Senf

Minden (mt/hwa). Es wird etwas voller auf dem Stimmzettel: Zehn Kandidaten bewerben sich bei der Bundestagswahl am 26. September um ein Mandat im Parlament. Vor vier Jahren waren es noch sechs Politiker, die um die Stimmen der Wähler konkurrierten – fünf Männer aus SPD, CDU, FDP, Linke und AfD sowie eine Frau von den Grünen. Diese Quote hat sich in diesem Jahr nur leicht verändert: zwei Frauen treten für die Grünen und die Linken an, die übrigen Parteien schicken Männer ins Rennen.

Neu dabei sind die Freien Wähler, die Partei, die Basis und das Bündnis C – in der Gesamtschau ein weiteres Zeichen einer zunehmenden gesellschaftlichen Zersplitterung.

Am Sonntag, 5. September, will das MT in einer Podiumsdiskussion mit den Kandidaten ins Gespräch kommen. Dabei sollen die Zuschauer neben Antworten auf inhaltliche und persönliche Fragen auch einen eigenen Eindruck von den Menschen bekommen, die sich um ein Mandat bewerben. Der Anspruch war dabei stets, das gesamte Spektrum abzubilden, also mit allen offiziellen Kandidaten auf der Bühne zu stehen.


Die Veranstaltung beginnt um 16.30 Uhr im Fort A, der Spielstätte der Tucholskybühne. Die Moderation übernehmen MT-Chefredakteur Benjamin Piel und dem Leiter der Lokalredaktion, Henning Wandel. Zugesagt haben Achim Post (SPD), Oliver Vogt (CDU), Frank Schäffler (FDP), Schahina Gambir (Grüne), Jule Kegel, (Linke), Sebastian Landwehr (AfD) und Michael Müller (Freie Wähler). Nach intensiver Diskussion hat sich die Redaktion entschlossen, den Kandidaten des Bündnis C, Dietrich Janzen, nicht zu der Podiumsveranstaltung einzuladen. Der Ratsherr aus Espelkamp hatte bei einem sogenannten „Friedensspaziergang“ unter anderem Abtreibungen mit dem Holocaust gleichgesetzt und diesen damit relativiert. Aus Sicht der Redaktion ist das mit der Teilnahme an einer MT-Veranstaltung nicht vereinbar.

Für die Veranstaltung sind kostenlose Tickets beim express-Ticketservice, Obermarktstraße 26-30, Minden und über express-minden.de/tickets bis das Kontingent von 100 Karten erschöpft ist erhältlich. Die Tickets sind personalisiert. Vor Ort ist die Platzwahl frei. Alle Besucher müssen sich zum Abgleich und einer möglichen Nachverfolgung am Eingang der Veranstaltung registrieren. Es gelten die am Veranstaltungstag aktuellen behördlichen Vorgaben zum Einlass, z.B. nur für Geimpfte, Genesene, Getestete.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden