MT-Test mit Video: So viele Gelbe Säcke passen in die Gelbe Tonne Patrick Schwemling Minden (mt). Kaum ein Thema hat in den letzten Monaten für so viel Ärger gesorgt wie die Gelben Säcke – vor allem weil es immer wieder Probleme mit der Abholung gab. Ab dem 1. Januar 2021 wird es diese Probleme nicht mehr geben, da die Gelben Säcke im Kreis Minden-Lübbecke einer Gelben Tonne weichen müssen. Doch auch dieser Wechsel beschäftigt die Bürger – inklusive mir. Immer wieder fragten MT-Leser:Wie viel passt in die Gelbe Tonne? Das wollte ich auch wissen und habe den Test gemacht – mit einem überraschenden Ergebnis. Aber alles der Reihe nach. Ich wohne alleine, oft ist meine Freundin zu Besuch – aber viel mehr als zwei bis maximal drei Gelbe Säcke bekommen wir nicht zusammen. Bin ich überhaupt der Richtige für den Test? Ist das repräsentativ? Nein! Aber ich habe ja zum Glück eine hilfsbereite Mutter, mit der (und der Hilfe weiterer Nachbarn) wir zehn Säcke Plastikmüll sammeln. Kreis-Dezernat Lutz Freiberg hatte im MT-Interview im Juli 2018 gesagt, dass bis zu acht Gelbe Säcke in eine 240-Liter-Tonne passen. Ich will noch einen draufsetzen. Die große Papiertonne fasst ebenfalls 240 Liter, sie wurde am Tag zuvor geleert. Jetzt kann es also endlich losgehen. Leere Joghurtbecher, Trinkpäckchen und Milchtüten kommen mir genauso entgegen. Aludosen, Pflanztöpfe und Co. füllen die Tonne schneller, als ich vorher gedacht hatte. Sack eins, Sack zwei, Sack drei sind kein Problem – aber die Hälfte der Tonne ist schon voll. Mit ein wenig Drücken hier und etwas Schieben dort kommen auch noch die Säcke vier bis sechs in die Tonne. Jetzt geht aber gar nichts mehr. Soll das schon alles gewesen sein? Nein, nicht mit mir. Ich erinnere mich an einen Trick, den mein Opa mir beigebracht hat. Und der eigentlich für den Papiermüll gedacht ist. Nichtsdestotrotz steige ich – mit der Hilfe eines Stuhls (sicher ist sicher) – in die Tonne und stampfe auf dem Müll herum. Und siehe da: Das bringt richtig viel. Die Verpackungen schnellen förmlich nach unten und ich schöpfe neuen Mut. Die letzten vier Säcke gehen bestimmt auch noch rein. Doch da habe ich mich etwas verkalkuliert. Nummer sieben, Nummer acht und Nummer neun stellen kein Problem dar – doch dann kommt der Zehnte. Mein Endgegner. Die Hälfte des Sackes verstaue ich mit Geschick noch, doch dann ist Schluss. Neuneinhalb Säcke für eine Tonne. Das muss reichen Kommentar von Patrick Schwemling Es führt kein Weg mehr an ihr vorbei – und die meisten Menschen im Kreis Minden-Lübbecke begrüßen die Entscheidung. Zum 1. Januar 2021 kommt die Gelbe Tonne und löst die derzeit genutzten Gelben Säcke ab. Spätestens nach dem Desaster zum Jahresanfang, als die Abholung durch den neuen Dienstleister RMG nicht wie gewünscht klappte, war klar: Der gute, alte 90-Liter-Sack hat keine Zukunft, vor allem nicht bei den Verbrauchern. Mit der Nachricht, dass die Gelbe Tonne in gut eineinhalb Jahren flächendeckend in den Städten und Gemeinden des Kreises eingeführt wird, kommen allerdings auch viele, neue Fragen auf. Wann gibt es die neuen Tonnen? Ändert sich etwas am Abfuhrrhythmus? Entstehen Mehrkosten? Eine Frage, die jedoch alles überlagert: Wie soll das, was vorher in die Säcke passte, jetzt in eine Tonne passen? Unser Test hat jetzt gezeigt, dass mit etwas Anstrengung und ein wenig Drücken und Schieben der Inhalt von mehr als neun der aktuell genutzten Gelben Säcke in einer 240-Liter-Tonne untergebracht werden kann. Genau diese Größe dürfte die Gelbe Tonne im Kreisgebiet bekommen, bei nahezu allen vergleichbaren Kommunen ist dies der Fall. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass für Mehrfamilienhäuser entsprechend größere Behälter bereitgestellt werden. Bei einem Blick auf diese Zahlen, muss jedem ziemlich schnell klar sein: Die Gelbe Tonne wird, nein sie muss sogar in jedem Monat ausreichen – ob es jetzt einen kleinen Zwei-Personen-Haushalt oder eine sechsköpfige Familie betrifft. Durch die Reglementierung auf eine Tonne, bietet sich vor allem auch eine große Chance. Mit der Gewissheit, dass künftig nicht mehr unendliche Mengen an Plastikmüll in den Sack gestopft werden können, setzt vielleicht ein Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit ein. Denn spätestens wenn eine Woche vor der Abfuhr die Tonne voll ist, verzichtet auch der größte Plastik-Liebhaber auf das zu Zeiten des Gelben Sackes noch als unverzichtbar Erscheinende.

MT-Test mit Video: So viele Gelbe Säcke passen in die Gelbe Tonne

4Ich gebe nicht auf und bemühe einen Trick, den ich sonst nur bei Papiermüll mache. Das bringt richtig was.

Minden (mt). Kaum ein Thema hat in den letzten Monaten für so viel Ärger gesorgt wie die Gelben Säcke – vor allem weil es immer wieder Probleme mit der Abholung gab. Ab dem 1. Januar 2021 wird es diese Probleme nicht mehr geben, da die Gelben Säcke im Kreis Minden-Lübbecke einer Gelben Tonne weichen müssen. Doch auch dieser Wechsel beschäftigt die Bürger – inklusive mir. Immer wieder fragten MT-Leser:Wie viel passt in die Gelbe Tonne? Das wollte ich auch wissen und habe den Test gemacht – mit einem überraschenden Ergebnis.

Aber alles der Reihe nach. Ich wohne alleine, oft ist meine Freundin zu Besuch – aber viel mehr als zwei bis maximal drei Gelbe Säcke bekommen wir nicht zusammen. Bin ich überhaupt der Richtige für den Test? Ist das repräsentativ? Nein! Aber ich habe ja zum Glück eine hilfsbereite Mutter, mit der (und der Hilfe weiterer Nachbarn) wir zehn Säcke Plastikmüll sammeln. Kreis-Dezernat Lutz Freiberg hatte im MT-Interview im Juli 2018 gesagt, dass bis zu acht Gelbe Säcke in eine 240-Liter-Tonne passen. Ich will noch einen draufsetzen.

3Bei fünf Säcken ist die Tonne an ihren Grenzen angelangt – ein Sechster passt jedoch gerade noch rein.
3Bei fünf Säcken ist die Tonne an ihren Grenzen angelangt – ein Sechster passt jedoch gerade noch rein.

Die große Papiertonne fasst ebenfalls 240 Liter, sie wurde am Tag zuvor geleert. Jetzt kann es also endlich losgehen. Leere Joghurtbecher, Trinkpäckchen und Milchtüten kommen mir genauso entgegen. Aludosen, Pflanztöpfe und Co. füllen die Tonne schneller, als ich vorher gedacht hatte.

1 Die Gelbe Tonne soll 240 Liter fassen. Ich versuche zehn Säcke in eine große Papiertonne zu stopfen.
1 Die Gelbe Tonne soll 240 Liter fassen. Ich versuche zehn Säcke in eine große Papiertonne zu stopfen.

Sack eins, Sack zwei, Sack drei sind kein Problem – aber die Hälfte der Tonne ist schon voll. Mit ein wenig Drücken hier und etwas Schieben dort kommen auch noch die Säcke vier bis sechs in die Tonne. Jetzt geht aber gar nichts mehr. Soll das schon alles gewesen sein? Nein, nicht mit mir. Ich erinnere mich an einen Trick, den mein Opa mir beigebracht hat. Und der eigentlich für den Papiermüll gedacht ist.

5 Nachdem ich Platz geschaffen haben, folgen die Säcke sieben bis neun. Der Zehnte passt zur Hälfte rein.
5 Nachdem ich Platz geschaffen haben, folgen die Säcke sieben bis neun. Der Zehnte passt zur Hälfte rein.

Nichtsdestotrotz steige ich – mit der Hilfe eines Stuhls (sicher ist sicher) – in die Tonne und stampfe auf dem Müll herum. Und siehe da: Das bringt richtig viel. Die Verpackungen schnellen förmlich nach unten und ich schöpfe neuen Mut. Die letzten vier Säcke gehen bestimmt auch noch rein.

2Die ersten Säcke sind kein Problem. Dennoch füllt sich die Tonne schneller, als ich es erwartet hatte.
2Die ersten Säcke sind kein Problem. Dennoch füllt sich die Tonne schneller, als ich es erwartet hatte.

Doch da habe ich mich etwas verkalkuliert. Nummer sieben, Nummer acht und Nummer neun stellen kein Problem dar – doch dann kommt der Zehnte. Mein Endgegner. Die Hälfte des Sackes verstaue ich mit Geschick noch, doch dann ist Schluss. Neuneinhalb Säcke für eine Tonne.

Das muss reichen

Kommentar von Patrick Schwemling

Es führt kein Weg mehr an ihr vorbei – und die meisten Menschen im Kreis Minden-Lübbecke begrüßen die Entscheidung. Zum 1. Januar 2021 kommt die Gelbe Tonne und löst die derzeit genutzten Gelben Säcke ab. Spätestens nach dem Desaster zum Jahresanfang, als die Abholung durch den neuen Dienstleister RMG nicht wie gewünscht klappte, war klar: Der gute, alte 90-Liter-Sack hat keine Zukunft, vor allem nicht bei den Verbrauchern.

Mit der Nachricht, dass die Gelbe Tonne in gut eineinhalb Jahren flächendeckend in den Städten und Gemeinden des Kreises eingeführt wird, kommen allerdings auch viele, neue Fragen auf. Wann gibt es die neuen Tonnen? Ändert sich etwas am Abfuhrrhythmus? Entstehen Mehrkosten? Eine Frage, die jedoch alles überlagert: Wie soll das, was vorher in die Säcke passte, jetzt in eine Tonne passen?

Unser Test hat jetzt gezeigt, dass mit etwas Anstrengung und ein wenig Drücken und Schieben der Inhalt von mehr als neun der aktuell genutzten Gelben Säcke in einer 240-Liter-Tonne untergebracht werden kann. Genau diese Größe dürfte die Gelbe Tonne im Kreisgebiet bekommen, bei nahezu allen vergleichbaren Kommunen ist dies der Fall. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass für Mehrfamilienhäuser entsprechend größere Behälter bereitgestellt werden.

Bei einem Blick auf diese Zahlen, muss jedem ziemlich schnell klar sein: Die Gelbe Tonne wird, nein sie muss sogar in jedem Monat ausreichen – ob es jetzt einen kleinen Zwei-Personen-Haushalt oder eine sechsköpfige Familie betrifft.

Durch die Reglementierung auf eine Tonne, bietet sich vor allem auch eine große Chance. Mit der Gewissheit, dass künftig nicht mehr unendliche Mengen an Plastikmüll in den Sack gestopft werden können, setzt vielleicht ein Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit ein. Denn spätestens wenn eine Woche vor der Abfuhr die Tonne voll ist, verzichtet auch der größte Plastik-Liebhaber auf das zu Zeiten des Gelben Sackes noch als unverzichtbar Erscheinende.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Weiterlesen in Minden
Wählen Sie ein Thema