Lecker arrangiert - die Zimtschnecken bringen mit Swing das Theaterpublikum in Schwung Ursula Koch Minden. Zimtschnecken sind eigentlich eine stille Angelegenheit. locken beim Verzehr allenfalls ein mmmmh hervor. Im Falle des Hamburger Trios sind sie allerdings eine sehr musikalische Version mit ausgesprochen leckeren Arrangements, die viele Desserts fade erscheinen lassen. Sörin Bergmann, Victoria Fleer und Anne Weber haben sich ganz dem Swing im Stil der Andrew Sisters, die in den 30er Jahren mit Swing- und Boogie-Woogie-Titeln in den USA Erfolge feierten, verschrieben und versetzen ihr Publikum im unter Corona-Bedingungen gut besuchten Stadttheater damit am Montagabend in gute Laune. „Swing ist unser Ding, weil das richtig Stimmung bringt“, singen sie zum Auftakt des Abends. Sie haben die Originaltitel mit neuen witzigen deutschen Texten versehen, in denen sie von zerbrochenen Beziehungen, dem Dasein als Single und der Suche nach einer neuen Liebe erzählen. Das Trio besteht aus zwei Schauspielerinnen und einer Musikern, die den Harmoniegesang beherrschen. Sörin Bergmann ist als Musikerin, Chorleiterin und Arrangeurin tätig. Anne Weber, Mezzosopran, tritt als Schauspielerin in Fernseh-Serien wie „Nord Nord Mord“, „Soko Wismar“ oder „Polizeiruf“ auf. Victoria Fleer, die jüngste im Trio, stammt aus Lübbecke, hat in Hamburg die Stage School absolviert, in mehreren TV-Serien mitgewirkt und vor mehr als zehn Jahren auch schon in dem Musical „Sing! Sing! Sing!“ des Altonaer Theaters, das die Geschichte der Andrew Sisters erzählt, mitgewirkt. Sie ist also dem Fach treu geblieben und hat sich auch die Choreografien für die Show des Trios ausgedacht. Die Original-Songs der Andrew Sisters sind mit neuen Texten versehen. Die besingen dann zum Beispiel die Boogie Woogie Blaskapelle Bobecker Loch oder den Tunichtgut. Mit „Bye, bye, baby“ verabschieden sie sich aus der langjährigen Beziehung mit der Ausrede: „Ich geh mal schnell Zigaretten ziehen“. Die darauf startende „Reise ins Leben“ basiert auf dem „Chattanooga Choo Choo“ und lässt mit dem deutschen Text auch unweigerlich an Udo Lindenbergs „Sonderzug nach Pankow“ denken. In die Suche nach einer neuen Liebe beziehen sie das Mindener Publikum durchaus mit ein. Fleer stößt auf Thomas. Sein Name, Wohnort und sein Hobby Modelleisenbahn werden im folgenden Songtext gleich verarbeitet. Neben Swing und Boogie verarbeiten die Zimtschnecken auch andere musikalische Vorlagen, wie den Disco-Song „It’s raining men“ (es riecht nach Mann), einen Charleston und einen Kasatschok haben sie in ihrem Programm, bevor sie als Zugabe den Andrew-Sisters-Hit „Bei mir bist du schoen“ anstimmen.

Lecker arrangiert - die Zimtschnecken bringen mit Swing das Theaterpublikum in Schwung

Als Zimtschnecken bringen Sörin Bergmann, Victoria Fleer und Anne Weber (von links) das Publikum im Stadttheater im Stil der Andrew Sisters zum Swingen. MT-Foto: Ursula Koch © x

Minden. Zimtschnecken sind eigentlich eine stille Angelegenheit. locken beim Verzehr allenfalls ein mmmmh hervor. Im Falle des Hamburger Trios sind sie allerdings eine sehr musikalische Version mit ausgesprochen leckeren Arrangements, die viele Desserts fade erscheinen lassen. Sörin Bergmann, Victoria Fleer und Anne Weber haben sich ganz dem Swing im Stil der Andrew Sisters, die in den 30er Jahren mit Swing- und Boogie-Woogie-Titeln in den USA Erfolge feierten, verschrieben und versetzen ihr Publikum im unter Corona-Bedingungen gut besuchten Stadttheater damit am Montagabend in gute Laune.

„Swing ist unser Ding, weil das richtig Stimmung bringt“, singen sie zum Auftakt des Abends. Sie haben die Originaltitel mit neuen witzigen deutschen Texten versehen, in denen sie von zerbrochenen Beziehungen, dem Dasein als Single und der Suche nach einer neuen Liebe erzählen.

Das Trio besteht aus zwei Schauspielerinnen und einer Musikern, die den Harmoniegesang beherrschen. Sörin Bergmann ist als Musikerin, Chorleiterin und Arrangeurin tätig. Anne Weber, Mezzosopran, tritt als Schauspielerin in Fernseh-Serien wie „Nord Nord Mord“, „Soko Wismar“ oder „Polizeiruf“ auf. Victoria Fleer, die jüngste im Trio, stammt aus Lübbecke, hat in Hamburg die Stage School absolviert, in mehreren TV-Serien mitgewirkt und vor mehr als zehn Jahren auch schon in dem Musical „Sing! Sing! Sing!“ des Altonaer Theaters, das die Geschichte der Andrew Sisters erzählt, mitgewirkt. Sie ist also dem Fach treu geblieben und hat sich auch die Choreografien für die Show des Trios ausgedacht.

Newsletter
Patrick Schwemmling

Jetzt kostenlos „Die MT-Woche“ abonnieren!

Immer sonntags ab 18 Uhr erfahren, was wichtig ist

Die Original-Songs der Andrew Sisters sind mit neuen Texten versehen. Die besingen dann zum Beispiel die Boogie Woogie Blaskapelle Bobecker Loch oder den Tunichtgut. Mit „Bye, bye, baby“ verabschieden sie sich aus der langjährigen Beziehung mit der Ausrede: „Ich geh mal schnell Zigaretten ziehen“. Die darauf startende „Reise ins Leben“ basiert auf dem „Chattanooga Choo Choo“ und lässt mit dem deutschen Text auch unweigerlich an Udo Lindenbergs „Sonderzug nach Pankow“ denken.

In die Suche nach einer neuen Liebe beziehen sie das Mindener Publikum durchaus mit ein. Fleer stößt auf Thomas. Sein Name, Wohnort und sein Hobby Modelleisenbahn werden im folgenden Songtext gleich verarbeitet. Neben Swing und Boogie verarbeiten die Zimtschnecken auch andere musikalische Vorlagen, wie den Disco-Song „It’s raining men“ (es riecht nach Mann), einen Charleston und einen Kasatschok haben sie in ihrem Programm, bevor sie als Zugabe den Andrew-Sisters-Hit „Bei mir bist du schoen“ anstimmen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden