Kreis meldet 13 Neuinfektionen mit Corona-Virus Minden (mt/mre). Im Kreis Minden-Lübbecke sind zur Zeit 87 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, neun Menschen mehr als noch am Donnerstag. So hat der Kreis am Freitag 13 Neuinfektionen und vier weitere abgeschlossene Fälle gemeldet. Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge mitteilt, gibt es insgesamt nun 989 laborbestätigte Fälle, 902 davon gelten als abgeschlossen. 15 Personen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben, sie werden in die abgeschlossenen Fälle eingerechnet. „Im Kreis Minden-Lübbecke ist die Zahl der Neu-Infektionen bisher zum Glück noch nicht wieder auf ein kritisches Niveau gestiegen", sagt Cornelia Schöder, Leiterin des Krisenstabs. Die bekannten Fälle der jüngeren Vergangenheit würden zeigen, dass sich das sehr schnell wieder ändern kann. „Wir appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger im Mühlenkreis, die Hygieneregeln weiter zu beherzigen und sich mit sozialen Zusammenkünften zurückzuhalten – auch wenn dies bestimmt nicht immer leicht ist. Uns geht es darum, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Damit wollen wir ernste Krankheitsverläufe in den besonders gefährdeten Gruppen vermeiden." Schröder betont: „Halten Sie Abstand, tragen Sie den Mund-Nasenschutz, lüften Sie oft, wenn Sie mit anderen zusammen in einem Raum sind, achten Sie auf die Hygieneregeln. Je besser wir alle gemeinsam aufeinander achten und Rücksicht nehmen, desto besser werden wir auch in Zukunft durch die Pandemie kommen."

Kreis meldet 13 Neuinfektionen mit Corona-Virus

87 Personen sind derzeit mit dem Corona-Virus infiziert. Symbolbild: Pixabay

Minden (mt/mre). Im Kreis Minden-Lübbecke sind zur Zeit 87 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, neun Menschen mehr als noch am Donnerstag. So hat der Kreis am Freitag 13 Neuinfektionen und vier weitere abgeschlossene Fälle gemeldet. Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge mitteilt, gibt es insgesamt nun 989 laborbestätigte Fälle, 902 davon gelten als abgeschlossen. 15 Personen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben, sie werden in die abgeschlossenen Fälle eingerechnet.

„Im Kreis Minden-Lübbecke ist die Zahl der Neu-Infektionen bisher zum Glück noch nicht wieder auf ein kritisches Niveau gestiegen", sagt Cornelia Schöder, Leiterin des Krisenstabs. Die bekannten Fälle der jüngeren Vergangenheit würden zeigen, dass sich das sehr schnell wieder ändern kann. „Wir appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger im Mühlenkreis, die Hygieneregeln weiter zu beherzigen und sich mit sozialen Zusammenkünften zurückzuhalten – auch wenn dies bestimmt nicht immer leicht ist. Uns geht es darum, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Damit wollen wir ernste Krankheitsverläufe in den besonders gefährdeten Gruppen vermeiden."

Schröder betont: „Halten Sie Abstand, tragen Sie den Mund-Nasenschutz, lüften Sie oft, wenn Sie mit anderen zusammen in einem Raum sind, achten Sie auf die Hygieneregeln. Je besser wir alle gemeinsam aufeinander achten und Rücksicht nehmen, desto besser werden wir auch in Zukunft durch die Pandemie kommen."

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden