Komet „Neowise“ zieht über Mindens Abendhimmel Minden (lkp). Das letzte Mal war der Komet „Neowise“ der Erde so nah, als die Pyramiden gebaut wurden. Nur alle 5.000 bis 7.000 Jahre kann die Menschheit den Schweifstern mit bloßem Auge am Nachthimmel sehen. Fotograf Christian Schwier erwischte „Neowise C/2020 F3“ in der Nacht zum Sonntag über Minderheide, als der erst im März entdeckte Himmelskörper in sternenklarer Sommernacht in nördlicher Richtung an der Erde vorbeizog, ein Schauspiel, das sich jeden Abend wiederholt. Am nächsten kommt er uns am 23. Juli: 103 Millionen Kilometer.

Komet „Neowise“ zieht über Mindens Abendhimmel

© Foto: Christian Schwier

Minden (lkp). Das letzte Mal war der Komet „Neowise“ der Erde so nah, als die Pyramiden gebaut wurden. Nur alle 5.000 bis 7.000 Jahre kann die Menschheit den Schweifstern mit bloßem Auge am Nachthimmel sehen. Fotograf Christian Schwier erwischte „Neowise C/2020 F3“ in der Nacht zum Sonntag über Minderheide, als der erst im März entdeckte Himmelskörper in sternenklarer Sommernacht in nördlicher Richtung an der Erde vorbeizog, ein Schauspiel, das sich jeden Abend wiederholt. Am nächsten kommt er uns am 23. Juli: 103 Millionen Kilometer.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden