Keine weiteren Todesfälle, weniger aktiv Infizierte - aber Inzidenzwert steigt wieder Minden (mt/lo). Das erste Mal seit Weihnachten hat der Mühlenkreis am Samstag keinen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Das gab Kreis-Pressesprecherin Mirjana Lenz in einer Pressemitteilung bekannt. Auch die Zahl der aktiven Fälle ist von 1.603 auf 1.428 gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist aufgrund von 87 Neuinfektionen dafür jedoch das erste Mal seit einer Woche wieder gestiegen - von 138,5 am Freitag auf nun 145,9. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 56 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Acht Personen werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 20 Infizierte versorgt, davon 13 auf der Intensivstation und sieben auf Normalstation. Insgesamt befinden sich also 76 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in klinischer Behandlung. Das ist der niedrigste Wert seit mehr als einem Monat. In Hüllhorst spitzt sich die Lage derweil zu. Durch 51 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen liegt die Inzidenz inzwischen bei 391,3 - das ist mit Abstand der höchste Wert im Mühlenkreis. Während sich die Situation in Espelkamp mit 173,5 langsam entspannt, ist die Gemeinde Hille nach wie vor das Schlusslicht in Minden-Lübbecke. Die Werte in Porta Westfalica (120,7), Petershagen (115,5) und Minden (143,2) stagnieren ungefähr.

Keine weiteren Todesfälle, weniger aktiv Infizierte - aber Inzidenzwert steigt wieder

Der Inzidenzwert im Kreis Minden-Lübbecke liegt laut MT-Berechnung bei 145,9. © imago images/Future Image

Minden (mt/lo). Das erste Mal seit Weihnachten hat der Mühlenkreis am Samstag keinen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Das gab Kreis-Pressesprecherin Mirjana Lenz in einer Pressemitteilung bekannt. Auch die Zahl der aktiven Fälle ist von 1.603 auf 1.428 gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist aufgrund von 87 Neuinfektionen dafür jedoch das erste Mal seit einer Woche wieder gestiegen - von 138,5 am Freitag auf nun 145,9.

An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 56 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Acht Personen werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 20 Infizierte versorgt, davon 13 auf der Intensivstation und sieben auf Normalstation. Insgesamt befinden sich also 76 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in klinischer Behandlung. Das ist der niedrigste Wert seit mehr als einem Monat.

In Hüllhorst spitzt sich die Lage derweil zu. Durch 51 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen liegt die Inzidenz inzwischen bei 391,3 - das ist mit Abstand der höchste Wert im Mühlenkreis. Während sich die Situation in Espelkamp mit 173,5 langsam entspannt, ist die Gemeinde Hille nach wie vor das Schlusslicht in Minden-Lübbecke. Die Werte in Porta Westfalica (120,7), Petershagen (115,5) und Minden (143,2) stagnieren ungefähr.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden